Alison Gaylin - Aschebraut (Ullstein)

Alison Gaylin – Aschebraut (Ullstein)

9783548283791_coverBrenna Spector hat eine besondere Gabe: Sie kann sich an alles erinnern, jeden Moment ihres Lebens sehen, riechen, hören, schmecken. In ihrem Job als Privatdetektivin ist das ein Segen, für sie persönlich ein Fluch. Ihr neuester Fall: ein vermisstes Mädchen. Brenna gerät schnell in einen Strudel aus Obsessionen, Sex, Schuld und Mord – und privaten Alpträumen. Ist die Vermisste etwa Brennas vor Jahren spurlos verschwundene kleine Schwester?

Alison Gaylin lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in den USA. Sie hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht und plant eine Serie mit der außergewöhnlichen Ermittlerin Brenna Spector.

Meinung zum Buch:

Sie ist zurück: Brenna Spector, die Ermittlerin mit dem absoluten Gedächtnis. In ihrem zweiten Fall geht es um eine verschwundene Performance Künstlerin und Tänzerin namens Lula Belle. Eigentlich nicht sonderlich interessiert an dem Fall, ändert sich dies, als die Ermittlerin im Internet ein Video der immer unerkannt im Schatten auftretenden jungen Frau anschaut und dort Aussagen hört, die nur Brenna Spector oder ihre verschwundene Schwester Clea wissen können. Eine mysteriöse Suche nach der verschwundenen jungen Frau beginnt, denn Brenna möchte endlich Antworten auf ihre Fragen…

Aschebraut (Ullstein, 464 Seiten, Taschenbuch, 9,99€) ist der zweite Teil der Reihe um die Ermittlerin mit den besonderen Fähigkeiten! Autorin Alison Gaylin gelingt es, die Geschichte solide zu inszenieren und mit ihrer bildhaften Sprache den Leser zu fesseln.

Jedoch ist es jedem Neueinsteiger zu empfehlen, sich zum Einstieg den ersten Band Dornröschenschlafzu gönnen, da es mit dem Vorwissen trotz gelungener Einführung einfacher fällt, der Geschichte und vor allem den Handlungen und Empfindungen der Hauptfigur zu folgen und das Lesevergnügen mit diesem Wissen eindeutig höher ausfällt.

Alison Gaylin

Alison Gaylin

Aschebraut ist eine spannende und gut lesbare Fortführung der Geschichte. Das Hauptaugenmerk gilt erneut der Figur der Ermittlerin und ihrem Schicksal, zumal sich die hier vorliegende Geschichte zu ihrem wohl persönlichsten Fall entwickelt.
Der Story-Verlauf lässt den Leser dabei lange Zeit im Unklaren, baut auf geheimnisvolle Andeutungen und vertieft die Hintergrundgeschichten seiner gut gezeichneten Charaktere. Eine Geschichte, die zeigt, dass die Reihe durchaus Potential hat und den Leser dabei gut unterhält.

Christian Funke-Smolka