Andrew F. & Lamia J. Gulli (Herausgeber) - Letzte Ruhe (blanvalet)

Andrew F. & Lamia J. Gulli (Herausgeber) – Letzte Ruhe (blanvalet)

26 NEW YORK TIMES-Bestsellerautoren – 1 Krimi!

Als die Leiche des renommierten Museumskurators Christopher Thomas in schrecklichem Zustand in einer Eisernen Jungfrau gefunden wird, ist seine Frau Rosemary die erste und einzige Tatverdächtige. Motiv: Untreue. Und zwar die des Ehemanns, an dem sich Rosemary nach allen Regeln der Folterkunst gerächt haben soll. Sie wird des Mordes verurteilt. Jahre später findet Ermittler Jon Nunn, der sie einst ihrem Urteil zuführte, ein neues Beweisstück und ahnt: Er hat die Falsche überführt. Und sie musste dafür sterben …

Andrew und Lamia J. Gulli sind die Herausgeber eines einzigartigen Krimis, den zwei Dutzend New York Times-Bestsellerautoren gemeinsam als Fortsetzungsroman geschrieben haben: u. a. Jeff Abbott, Sandra Brown, Thomas Cook, Jeffery Deaver, Diana Gabaldon, Tess Gerritsen, Peter James, Faye Kellerman, Raymond Khoury, Kathy Reichs, Lisa Scott und R. L. Stine.

Meinung zum Buch:

Letzte Ruhe vonMan kennt sie als Leser zuhauf, die Anthologien, die auf ihrem Einband damit werben, eine Vielzahl an prominenten Autoren mit neuen Geschichten in einem Band zu vereinen. Was mir bisher jedoch noch nicht untergekommen ist, ist die Idee, 26 Thriller-Autoren EINE Geschichte schreiben zu lassen. Nun haben die beiden Herausgeber, das Geschwisterpaar Andrew und Lamia J. Gulli, diesen logistischen Kraftakt gestemmt, für ihr ehrgeiziges Projekt Autoren wie Jeffery Deaver, Jeff Abbott, Sandra Brown, Raymond Khoury, Kathy Reichs, David Baldacci oder Tess Gerritsen zu begeistern und gemeinsam die Geschichte Letzte Ruhe (Blanvalet, 384 Seiten, € 9,99) zu kreieren. Bereits im Jahr 2007 entstand die Idee zu diesem Fortsetzungsroman, Ziel war es, dass die Erlöse aus dem Verkauf dieses Buches einer amerikanischen Krebsstiftung zugute kommen sollten, da die Mutter der Herausgeber einige Jahre vorher dieser Krankheit erlag.
Jeder der beteiligten Autoren war verantwortlich für ein Kapitel des Buches, sie übernehmen dabei in ihrem Abschnitt unterschiedliche Charaktere der Handlung und schildern deren Blickwinkel auf das Geschehen.
Die Geschichte spielt dabei in einem Zeitrahmen von etwa zehn Jahren, denn genau diesen Zeitraum fordert die hingerichtete Tatverdächtige. Am 10. Jahrestag ihres Todes sollen alle damals involvierten Personen zusammenkommen um an einer Gedenkfeier teilzunehmen. Dies ist für den ehemaligen Ermittler Jon Nunn die Chance, den Fall erneut aufzurollen.

Es klingt für den Thriller-Freund verlockend, wenn man ein Buch in der Hand hält, welches auf dem Umschlag mit solch illustren Namen wirbt (und jedem Namen auf dem Cover eine Pistolenkugel spendiert). Das Endergebnis ist dann jedoch neutral betrachtet etwas holprig, da man als Leser den Eindruck bekommt, dass jeder der Autoren lediglich sein Kapitel im Blick hatte. Dadurch entstehen inhaltliche Lücken, die der Story in ihrer Gesamtheit nicht gut bekommen. Zwar spannend und temporeich inszeniert, fehlt es an einigen Stellen an Realitätsnähe, beziehungsweise werden einige Fragen gar nicht oder nur notdürftig geklärt. Erstaunlich aber ist, dass seitens des Erzählstils eine Stringenz zu erkennen ist, so dass Letzte Ruhe trotz der vielen unterschiedlichen Einflüsse eine hervorragende Lesbarkeit gewährleistet ist.

Letzte Ruhe ist ein überaus interessantes und kurzweiliges literarisches Experiment, welches jedoch nicht zu dem Ergebnis gekommen ist, das man bei der Anzahl an hochrangigen Literaten erwartet hätte, auch wenn die Geschichte selber spannend erzählt wird.

Christian Funke-Smolka