Angélique Mundt - Nacht ohne Angst (btb)

Angélique Mundt – Nacht ohne Angst (btb)

Es ist ein schmaler Grat zwischen Gut und Böse, zwischen Normalität und Wahnsinn …

601272_10151652396761291_504067870_nIn der Hamburger Universitätspsychiatrie wird eine Patientin erhängt aufgefunden. Die zuständige Therapeutin Tessa Ravens kann nicht glauben, dass es sich um Selbstmord handelt. Als eine weitere Patientin brutal ermordet wird, scheint sich ihre Befürchtung zu bestätigen. Und auch Hauptkommissar Torben Koster merkt schnell, dass er hier mit gewöhnlichen Ermittlungsmethoden nicht weit kommt. An Verdächtigen mangelt es nicht, doch welchen Aussagen kann man wirklich trauen und was davon ist paranoide Wahnvorstellung? Er ist auf Tessas Unterstützung angewiesen, doch die Suche nach dem Mörder wird für beide zur Zerreißprobe …

Angélique Mundt wurde 1966 in Hamburg geboren. Nach ihrem Studium der Psychologie arbeitete sie lange in der Psychiatrie, bevor sie sich 2005 als Psychotherapeutin mit einer eigenen Praxis selbstständig machte. Sie arbeitet ehrenamtlich im Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuz, das Menschen bei potentiell traumatisierenden Ereignissen „Erste Hilfe für die Seele“ leistet. Über diese Aufgabe sagt sie: „An der Situation kann ich nichts ändern. Aber ich kann den Menschen helfen sie zu überstehen.“

Nacht ohne Angst ist ihr erster Roman und Start einer Serie um die Psychotherapeutin Tessa Ravens und Hauptkommissar Torben Koster. Angélique Mundt lebt in Hamburg.

Meinung zum Buch:

Tessa Ravens ist Therapeutin in der Hamburger Universitätsklinik und Hauptfigur in dem Romandebüt von Angélique Mundt. Ihr zur Seite steht Hauptkommissar Torben Koster, der einen Todesfall in Ravens Klinik untersuchen muss, der mehr zu sein scheint, als auf den ersten Blick zu erkennen. Wie ermittelt man in einer Psychiatrie, wenn man sich auf die Aussagen kaum verlassen kann und sowohl Suizid als auch Mord nicht auszuschließen sind? Eine interessante Ausgangssituation für einen Krimi der etwas anderen Art.

Mit Nacht ohne Angst präsentiert btb (320 Seiten, €9,99) den Debütroman von Angélique Mundt. Die in Hamburg lebende Autorin war lange Zeit als Psychologin in einer Psychiatrie tätig und gründete 2005 ihre eigene Praxis, wo sie als Psychotherapeutin tätig war. Zudem arbeitet sie ehrenamtlich im Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes um Menschen bei traumatisierenden Ereignissen beizustehen. Eindrücke und Wissen, welches direkt und indirekt in ihre Geschichte einfließt. Dabei schildert sie Momente und zeichnet Bilder, die auf den ersten Blick unspektakulär erst bei der näheren Betrachtung ihre wahre Aussage offenbaren.

Angélique Mundt

Angélique Mundt

Nacht ohne Angst ist der Start einer Reihe um die Psychotherapeutin Tessa Ravens, die wie die Autorin in Hamburg lebt und arbeitet. Es ist deutlich zu erkennen, dass Angélique Mundt weiß, wovon sie schreibt, denn sie nutzt neben der immer gut erklärten Fachtermini auch das Wissen der detailliert beschriebenen Abläufe im Klinikalltag. Somit gelingt ihr ein stimmiges, fundiertes und authentisches Bild, welches durch ihre oft sehr gut charakterisierten Figuren lebendig wirkt. Auch wenn sich durch an manchen Stellen leichte stilistische Holprigkeiten das Buch als Debüt der Romanautorin zu erkennen gibt, bleibt zu sagen, dass Angélique Mundt eine gute Geschichtenerzählerin ist, der ein solider Einstieg in eine Krimireihe gelungen ist, die Wert auf ihre einfühlsamen Figuren und eine glaubhafte Story legt. Wer Spaß an einem sowohl spannenden als auch unterhaltsamen Krimi hat, der sich nicht von einem Cliffhanger zum nächsten hangelt, sollte hier also zugreifen.

Christian Funke-Smolka