“Blade Runner 2019: Off World - Jenseits der Erde” - Band 2 - (Panini Comics / TITAN Comics)

“Blade Runner 2019: Off World – Jenseits der Erde” – Band 2 – (Panini Comics / TITAN Comics)

Autor: Michael Green & Mike Johnson

Zeichner: Andrés Guinaldo

Von solch genialen Comics haben SF-Fans immer geträumt!

Blade Runner Ash und ihr Schützling Cleo fliehen vor Kopfgeldjägern aus dem futuristischen Los Angeles. Doch nicht einmal auf einer Minen-Kolonialwelt im All finden sie Sicherheit.

Geschrieben von Blade Runner 2049-Drehbuchautor Michael Green.

© Panini Comics / TITAN Comics / Rian Huges

Meinung zur Veröffentlichung:

Am Anfang des 21. Jahrhunderts stieß die Tyrell Corpration in der Roboterentwicklung in die sogenannte Nexus-Phase vor. Sie schufen Replikanten, die dem Menschen ein völlig identisches Wesen waren. Doch eine blutige Meuterei der Replikanten der Nexus 6-Baureihe führet zu einem Verbot, existierende Replikanten wurden von speziellen Polizeieinheiten, den sogenannten Blade Runnern, gejagt und eliminiert. Eine dieser Blade Runner, Aahna „Ash“ Ashina, bewahrte auf ihrer Jagd die junge Cleo vor dem Schicksal, der Corporation für genetische Experimente übergeben zu werden. Seitdem ist sie unter falschem Namen mit Cleo untergetaucht. Sie leben unerkannt auf einer abseits gelegenen Minenkolonialwelt. Doch sieben Jahre später kommt es zu einem Überfall durch Replikanten der Nexus 8-Baureihe und ihr Geheimnis scheint aufzufliegen…

Im Jahr 1968 veröffentlichte der visionäre Science-Fiction-Autor Philip K. Dick (* 16. Dezember 1928; † 2. März 1982) den Roman Do Androids dream of electric Sheep? und baute eine Dystopie auf, in der humanoide Roboter ein Bewusstsein entwickeln und die Menschheit nun das ethische Problem hat, diese Androiden nicht länger als Maschinen klassifizieren zu können. Im Jahr 1982 adaptierte Regisseur Ridley Scott diese Geschichte sehr frei und schuf den Filmklassiker Blade Runner, den er im Jahr 2019 ansiedelte. Ganze 36 Jahre später wiederum schuf Regisseur Denis Villeneuve, basierend auf einem Drehbuch von Hampton Fancher und Michael Green die Fortsetzung Blade Runner 2049. Hier nun spanne ich den Bogen zu vorliegendem Comic, denn eben genannter Michael Green zeichnet sich auch hier für die Story verantwortlich. Seine Geschichte spielt sieben Jahre nach den Geschehnissen des ersten Films und konfrontiert uns mit einem neuen Blade Runner. Da sich seine Geschichte vom Inhalt der Filme löst, nutzt er die Freiheit, eine eigene, durchweg fesselnde Story zu kreieren, die sich weniger der Frage nach dem Menschsein widmet, sondern stattdessen eher ein stringent erzählter Science-Fiction-Actioner ist. Dabei werden die Figuren erstaunlich gut ausgearbeitet und die Geschichte straff und konstant spannend erzählt. Ein Augenschmaus sind die wirklich beeindruckenden Zeichnungen des Spaniers Andrés Guinaldo (Doctor Strange, Drive-In), der hier in einer unterkühlten, sehr klaren Form sehr nahe am Filmdesign liegt und so einen visuellen Bogen spannt.     

Panini Comics veröffentlicht hier den zweiten Band der Reihe Blade Runner 2019, der den Untertitel Off – World – Jenseits der Erde trägt (Originaltitel: Blade Runner 2019 5-8, USA 2020). Dieser vereint die Hefte 5-8 in einem Sammelband (116 Seiten, 15,00€). Neben einer Widmung und einem kurzen inhaltlichen Rückblick folgt im Anhang eine umfangreiche Cover-Galerie, Skizzen der Titelbilder, ein Blick auf die Entstehung einer Seite vom Skript zur finalen Zeichnung, ein Nachruf auf den verstorbenen Grafik-, Produkt-, Innen- und Außendesigner Syd Mead (der unter anderem maßgeblich am Design beider Blade Runner-Filme beteiligt war) und Kurzbiografien der Künstler.

Blade Runner 2019: Off – World – Jenseits der Erde bietet eine gelungene Fortsetzung der Geschichte, die spannend und temporeich erzählt wird. Ein besonderer Hingucker sind die grandiosen Zeichnungen von Andrés Guinaldo, die durch die Kolorierung von Marco Lesko perfekt ergänzt werden. Ein sehr unterhaltsamer Hochgenuss, den man sich als Science-Fiction- und speziell als Blade Runner-Fan nicht entgehen lassen sollte!

Christian Funke