Candice Fox: „Fall“ (Suhrkamp)

Candice Fox: „Fall“ (Suhrkamp)

Der letzte Band der phänomenalen Trilogie um Eden Archer und Frank Bennett: Eden, Top-Cop bei der Mordkommission von Sydney, ist nach ihrem Undercover-Einsatz schwer angeschlagen. Das hält sie aber nicht davon ab, mit dem weiterzumachen, was sie am besten kann: in nächtlichen Streifzügen Killer und Psychopathen aufzuspüren und für immer aus dem Verkehr zu ziehen. Ihr Kollege Frank ahnt ihr dunkles Geheimnis, hält jedoch still – noch.

Als ein Killer in den Parks von Sydney eine Joggerin nach der anderen bestialisch ermordet, müssen die beiden Cops auf Gedeih und Verderb wieder zusammenarbeiten. Aber rasch eskaliert die Lage, weil Franks neue Freundin, die Psychologin Imogen Stone, in ihrer Freizeit für üppige Belohnungen alte Fälle wieder aufrollt und dabei auf die zwanzig Jahre alten Tanner-Morde stößt. In ihren Nachforschungen kommt sie Eden gefährlich nah, viel zu nah. Frank muss sich fragen, welche Maßnahmen Eden ergreifen wird, um sich zu schützen. Denn so gut kennt er Eden, dass er weiß: Diese Maßnahmen werden radikal sein…

Candice Fox stammt aus einer eher exzentrischen Familie, die sie zu manchen ihrer literarischen Figuren inspirierte. Nach einer nicht so braven Jugend und einem kurzen Zwischenspiel bei der Royal Australian Navy widmet sie sich jetzt der Literatur, mit akademischen Weihen und sehr unakademischen Romanen. Für den ersten und zweiten Teil ihrer Trilogie, Hades und Eden, wurde sie 2014 und 2015 mit dem Ned Kelly Award ausgezeichnet.

© Suhrkamp & John Heweston

Meinung zur Veröffentlichung:

Mit einem Paukenschlag katapultierte sich die australische Autorin Candice Fox mit ihrer Romantrilogie in die erste Liga der neuen Generation von Thrillerautoren. Angelehnt an den klassischen Hardboiled schuf sie eine komplex aufgebaute, auf unterschiedlichen Zeitebenen spielende, sehr brutale Geschichte mit zahlreichen Figuren, die allesamt jede Grauschattierung zwischen „Gut“ und „Böse“ innehatten. Es fiel schwer, Sympathien für die einzelnen Charaktere aufzubauen, viel eher war man von ihnen und ihren Verhaltensmustern fasziniert. Je tiefer man in die verschachtelte, romanübergreifende Geschichten eindrang, desto mehr Puzzleteile setzten sich zusammen und ergaben ein immer stimmigeres Gesamtbild.

Mit dem vorliegenden dritten Band Fall endet nun die Archer & Bennett-Trilogie. Diesmal bekommen es die Ermittler mit einem Serienmörder zu tun, der Jagd auf junge Joggerinnen macht. Doch nicht nur die Suche nach dem Mörder, auch private Angelegenheiten halten Eden Archer und Frank Bennett auf Trab.

Es gelingt der Autorin, den inhaltlichen Weg der Vorgängerromane mit den zahlreichen Handlungssträngen zu einem soliden Abschluss zu bringen. Auch wenn neue Protagonisten auf der Bildfläche erscheinen, richtet sich der Fokus auf Eden. Fall bildet erstaunlicherweise nicht den von mir erwartet explosiven Abgang, sondern bleibt der vorangegangenen erzählerischen Linie treu und bietet stimmungsvoll-düstere Unterhaltung. Das erzählerische Talent der Autorin konnte natürlich nicht unentdeckt bleiben, so dass sie zukünftig als Co-Autorin von James Patterson in Erscheinung tritt. Hier hoffe ich, dass dadurch ihr Stil nicht verwässert wird.

Der die Romantrilogie abschließende dritte Band Fall (Originaltitel: Fall, 2015) erscheint bei Suhrkamp als Paperback mit Klappenbroschur (470 Seiten, €15,95) in einer Übersetzung von Anke Caroline Burger. Im Anhang befinden sich eine Danksagung der Autorin und der Übersetzerin.

Mit dem außergewöhnlich spannenden Thriller Fall gelingt der Autorin ein gelungener und in sich stimmiger Abschluss ihrer Trilogie. Die mit dem Ned Kelly Award ausgezeichnete Candice Fox präsentiert hier einen sehr frischen und unverbraucht wirkenden Roman-Zyklus, den ich jedem Freund der härteren Unterhaltung unbedingt empfehlen kann!

Christian Funke