Crossed - Badlands (Band 4) - Ennis/Delano/Burrows/Rizzo (Avatar Press/Panini Comics)

Crossed – Badlands (Band 4) – Ennis/Delano/Burrows/Rizzo (Avatar Press/Panini Comics)

Superstar Garth Ennis kehrt zu seiner hammerharten Schöpfung „CROSSED“ zurück! Unterstützt wird er von seinem britischen Autoren-Kollegen und Comic-Veteranen Jamie Delano und Zeichner Jacen Burrows (DIE CHRONIKEN VON WORMWOOD). Im Mittelpunkt stehen die Schicksale einiger Überlebender in England und den Sümpfen von Florida! Und wie immer lauert der Horror dieser brutalen neuen Welt hinter jedem Busch und jedem Baum …

Die härteste Comic-Serie auf dem Markt!

Meinung zum Buch:

CROSSED4SOFTCOVER_Softcover_829Crossed als die derzeit härteste Comic-Serie am Markt zu bezeichnen trifft es ausnahmsweise auf den Punkt. Jedoch ist es erfreulich, dass Serien-Gründer Garth Ennis zu Crossed zurückgekehrt ist, da er immer noch der ungekrönte Meister ist, eine harte Story mit Anspruch und Intellekt zu schreiben. Dies beweist er auch in dem vorliegenden Sammelband Crossed – Badlands.

Avatar Press und Panini Comics (212 Seiten, € 19,95) veröffentlichen hier den vierten Band der Reihe, welcher die beiden Geschichten „Badlands“ (Autor: Garth Ennis, Zeichnungen: Jacen Burrows) und „Homo Superior“ (Story: Jamie Delano, Zeichnungen: Leandro Rizzo) beinhaltet.

„Badlands“ ist die eindeutig kürzere Geschichte, die sich jedoch dank Garth Ennis ohne den kleinsten Anflug von Humor präsentiert und von der ersten Seite sowohl geschickt konzipiert als auch wahnsinnig fesselnd erzählt und visuell hervorragend umgesetzt wird. Dabei ist „Badlands“ für die Crossed-Reihe erstaunlich arm an Perversität, vielmehr erzeugt sich das Grauen durch den gnadenlosen Umgang innerhalb des Grüppchens von Überlebenden, die sich in einem feindlichen, gewalttätigen Umfeld zu behaupten haben. Hier wird die Menschlichkeit zwangsläufig über Bord geworfen und eine kalte Effizienz tritt an ihre Stelle. In seiner Erzählung gleicht die Geschichte damit eher einer düsteren Endzeit-Story a’la „The Road“ als einem typischen Crossed – Beitrag, was der Geschichte und der Reihe aber sehr gut zu Gesicht steht! Inhaltlich drastisch und verstörend von Ennis aufgebaut, wird das beschriebene Szenario von Jacen Burrows in perfekte, unterkühlt wirkende Bilder verpackt.

Da hat Autor Jamie Delano natürlich einen schweren Stand. Das extrem hohe Niveau einer Ennis-Geschichte aufrecht zu erhalten fällt schwer und wird in diesem Fall auch nicht ganz erreicht. Zwar lässt er in „Homo Superior“ mehrere Erzählstränge parallel laufen, jedoch sind dabei Figurenzeichnung und Handlungstiefe zu oberflächlich, als dass ein Gefühl der Verbundenheit mit den Figuren aufkommen mag. Hier jedoch wird, was den Gorehound erfreuen mag, gesplattert, was das Zeug hält. Zeichner Leandro Rizzo konfrontiert den Leser mit einer Unmenge an perversen, visuell explizit umgesetzten Ideen, die alle Zutaten der Crossed-Reihe vereinen.

Auch Crossed – Badlands, der als Band vier der Reihe erscheint, wird oberflächlich betrachtet dem Ruf des grafischen Provokateurs gerecht. Doch gerade die unglaubliche Intensität und Tiefe der Story „Badlands“ zeigt deutlich, dass auch hinter dem ganzen Gesamtbild von Sex & Gewalt mehr steht, als man auf den ersten Blick erkennen kann. Trotzdem ist das Lesen von Crossed in einer vollen U-Bahn eine der kleinen Mutproben, die dem Alltag die gewisse Würze verleihen.

Christian Funke-Smolka