Crossed: Psychopath - Band 3 (Avatar/ Panini Comics)

Crossed: Psychopath – Band 3 (Avatar/ Panini Comics)

David Lapham/ Raulo Caceres

Der plötzliche Untergang der Zivilisation hat ein neues, finsteres Mittelalter der Gewalt und der Gräuel heraufbeschworen. Doch was geschah eigentlich mit all den Sadisten, Perversen und Psychopathen, die schon vor der großen Katastrophe nichts lieber taten, als andere Menschen zu quälen? Richtig: Sie sind nun noch immer irgendwo da draußen…

Die härteste Endzeit- Serie aller Zeiten!

Meinung zum Buch:

Crossed3-63425_0Das David Lapham (Daredevil vs. Punisher, Stray Bullets) nicht zimperlich ist, hat er schon mit Crossed Familienbande und seinem Beitrag zu „PunisherMAX 50“ gezeigt. Was er jedoch in Crossed Psychopath präsentiert, toppt so ziemlich ALLES, was ich je gelesen habe. Brutal, pervers und völlig verstörend (und ich bin bestimmt kein sensibler Leser!!!) sind nur einige Bezeichnungen, die mir zu Band 3 der Crossed-Saga einfallen! Hier wird gemordet, vergewaltigt und gequält, dass man in der Bahn verstohlen zur Seite blickt, ob eventuell der Nachbar einen Blick in das Buch wirft und dann dezent den Platz wechselt ^^

Die Zeichnungen Raulo Caceres (zum Beispiel Belladonna oder sein Artwork für verschiedene Arbeiten von Warren Ellis) wirkten auf mich im ersten Eindruck gewöhnungsbedürftig, erwiesen aber im weiteren Verlauf der Geschichte das genau richtige Maß, um den Irrsinn in adäquate Bilder zu packen. Die explizite Verknüpfung von Sex und Gewalt wird bestimmt so manchen Leser irritieren, wenn dazu noch mehrfach auftauchende Gewalt gegen Kinder ins Spiel kommt, wird es sich deutlich zeigen, wer die verrückte und brutale Welt in Crossed aushalten kann und wer nicht!
Allerdings hat man als Leser oftmals das Gefühl, dass es in Crossed Psychopathin erster Linie genau darum geht, nämlich den Leser zu schocken und neue Grenzen des Darstellbaren auszuloten. Die tiefergehende und mehrdeutige Geschichte, Merkmal der beiden Vorgänger, bleibt hier völlig aus, wirkt an vielen Stellen zu plakativ und ist in der Figurenzeichnung etwas zu eindimensional.

David Lapham

David Lapham

Trotzdem ist die Geschichte um den bieder wirkenden Psychopathen Harold, der seine eigenen Ziele in der apokalyptischen Welt des Crossed-Universums verfolgt und dabei deutlich zeigt, dass die wahren Monster nicht unbedingt die Infizierten sein müssen, flüssig und gut lesbar. Obwohl das Spannungsniveau und das Erzähltempo über weite Teile recht hoch gehalten wird, erreicht es jedoch nicht die Klasse der vorangegangenen Geschichten, so dass man sich auf Band vier freuen kann, denn da ist, was mich persönlich sehr freut, Serienerfinder Garth Ennis wieder mit an Bord, der ein Garant für die Verknüpfung von Gewalt und guten so wie intelligenten Stories ist. Hoffentlich nimmt er dabei das doch relativ offene Ende von Psychopath auf und erzählt eine weitere packende Story um die toughe Protagonistin. Ich bin gespannt und freue mich auf einen weiteren Trip in eine Welt des Irrsinns!

Christian Funke-Smolka