Crossed - Wish You Were Here: Simon Spurrier/Javier Barreno (Avatar Press/Panini Comics)

Crossed – Wish You Were Here: Simon Spurrier/Javier Barreno (Avatar Press/Panini Comics)

Eine Plage hat die Zivilisation hinfort gespült. Die Infizierten geben sich ihren niedersten Trieben und Gelüsten hin. Für die, die nicht infiziert wurden, ist jeder Tag der reinste Horror. Auf einer kleinen schottischen Insel hat es den Anschein, als könnte man dem Wahnsinn und dem Grauen entkommen. Doch in der Welt von CROSSED gibt es keine Garantie – und schon gar keine Sicherheit …

„The Walking Dead“ meets „Texas Chainsaw Massacre“!

Der härteste Horror-Comic auf dem Markt!

Meinung zum Buch:

Man sagt, dass unsere Gesellschaft nur funktioniert, da wir sozialisiert sind, respektvoll miteinander umgehen und es Gesetze gibt, die Verstöße unnachgiebig ahnden. Was jedoch passiert, wenn dieses dünne Membran reißt uCovernd entsprechende zwischenmenschliche Regeln nicht mehr gelten, zeigt uns die Reihe Crossed! Denn durch eine nicht näher erklärte Seuche breitet sich der Wahnsinn wie ein Virus über die Menschen aus und macht sie zu kranken Irren, die mordend und vergewaltigend durch das Land ziehen. Gekennzeichnet werden sie lediglich durch ein rotes Kreuz, welches sich als Zeichen ihrer Infektion sofort auf ihrem Gesicht abbildet. Und natürlich dem direkt auftretenden Kontrollverlust. Übertragungen finden durch den Austausch von Körperflüssigkeiten jeglicher Art statt, so dass sich die Krankheit rasend schnell verbreitet! All dies ist dem Fan der Reihe aus den vier vorangegangenen Sammelbänden bekannt. Was unterscheidet also die Story aus dem vorliegenden Sammelband Crossed – Wish You Were Here zu der seiner Vorgänger?

Der erste und wohl wichtigste Punkt ist der, dass Avatar Press den britischen Autor Simon Spurrier (Der Biss der Schlange, die Warhammer-Romane) und den aus dem zweiten Band bekannten Zeichner Javier Barreno beauftragte, Wish You Were Here als Webcomic zu konzipieren. Wöchentliche Online-Episoden sollten hierbei kontinuierlich erscheinen. Dies gab den Verantwortlichen die Möglichkeit, ihre Geschichte umfangreicher und komplexer aufbauen zu können, mehr Charakteren mehr Raum zu Entfaltung zu bieten. Hier kommen wir auch direkt zu Punkt zwei: waren es in den Vorgängergeschichten immer Gruppen, die sich auf der Flucht befanden, erleben wir hier erstmalig eine größere Menschenansammlung, die sich auf der zu den Orkney Inseln gehörenden Insel Cava niedergelassen haben und versuchen, ihr Leben in einer kleinen und befestigten Siedlung zu meistern. Spurrier gelingt es, anhand der Tagebuchaufzeichnungen seiner Hauptfigur, dem 31 Jahre alten ehemaligen Autoren Shaky, ein komplexes und in die Tiefe gehendes Bild dieser Menschensammlung und ihrem Alltag zwischen scheinbarer Normalität und Wahnsinn zu vermitteln. Gleichzeitig baut er in einer zusätzlichen Handlungsebene Momente aus der Vergangenheit von Shaky ein, die seinen Werdegang vom Ausbruch der Seuche bis zum eintreffen auf der Insel darstellt. Zeichnerisch wird dies von Barreno in einem soliden, zum Teil sehr dynamischen Stil umgesetzt.

Avatar Press und Panini Comics (160 Seiten, € 19,99) veröffentlichen hier den fünften Band der Reihe Crossed namens Wish You Were Here. Von der Aufmachung im Softcover mit Klappenbroschur identisch zu den Vorgängerbänden, haben wir hier im Anhang noch eine sehr umfangreiche Vorstellung aller in der Geschichte vorkommenden Figuren mit einer kurzen Biografie.

Crossed – Wish You Were Here nimmt in dieser nicht zimperlichen Reihe eine Ausnahmeposition ein. Eine spürbare Zurückhaltung in den Punkten Sex & Gewalt, dafür eine deutliche Konzentration auf die Charakterisierung seiner Figuren macht die Geschichte deutlich reifer und fesselnder. Und allen Gorehounds sei gesagt: als zu zurückhaltend kann man Wish You Were Here aber auch nicht bezeichnen… Für mich eine der bisher besten Geschichten dieser Reihe!

Christian Funke-Smolka