David Halperin - Der Tag, an dem das Ufo vom Himmel fiel  (Goldmann)

David Halperin – Der Tag, an dem das Ufo vom Himmel fiel (Goldmann)

Danny Shapiro ist dreizehn Jahre alt, als er in der Nacht vom 20. Dezember 1962 auf dem Nachhauseweg ein UFO beobachtet. Da er ein begeisterter Hobby-Ufologe ist, und mit seinem (einzigen) Freund einen UFO-Club gegründet hat, der sich intensiv mit bekannten Sichtungen dieser Flugobjekte beschäftigt, ist es nur logisch, dass er sich auf die Suche nach dem unbekannten Objekt macht. Dabei tritt er eine Reise an, die abenteuerlich, phantastisch aber auch gefährlich ist. Verfolgt von drei ominösen Gestalten trifft er auf Außerirdische, die den bekannten Roswell-Bildern ähneln, aber auch ein wunderschönes Mädchen tritt in sein Leben.
All dies erfährt der Leser über die drei Jahre andauernden Einträge Dannys in sein Tagebuch, und bald kristallisiert sich heraus, dass die Realität ganz anders aussieht. Vom Vater kaum beachtet dreht sich im Elternhaus alles um die schwer herzkranke Mutter, deren Sterben er als Heranwachsender beiwohnt, ihr und auch sich selbst aber nicht zu helfen weiß. Schulisch baut er ebenfalls ab, und kapselt sich immer mehr in seine Fantasiewelt ab, die ihm umso interessanter erscheint. Doch bald wird auch ihm klar, dass er sich der Realität zu stellen hat, so dass die Kämpfe seiner Scheinwelt gleichzeitig eine Auseinandersetzung mit seinem wirklichen Umfeld sind.

Der Tag an dem das UFO vom Himmel fiel ist ein Roman, auf den man sich als Leser einlassen muss. Seine Coming-of-Age-Geschichte wird zu Beginn etwas zwischen den Zeiten springend erzählt, so dass sie erst mal etwas verwirrend erscheint. Jedoch liest man sich schnell in die Story ein, und spätestens hier entfaltet sich dank der eloquenten Sprache Halperins die wundervolle, bild- und symbolhafte Welt um Danny Shapiro. Deutlich wird, dass die Fantasiewelt nicht nur eine Fluchtmöglichkeit darstellt, sondern eher eine Möglichkeit, sich dadurch mit der Realität auseinanderzusetzen.

Der Tag an dem das UFO vom Himmel fiel (Goldmann, 384 Seiten, 19,99€) ist der erste Roman von Autor David Halperin.
Halperin ist emeritierter Professor für Jüdische Geschichte und Theologie und lehrt an der Universität von North Carolina. Bisher hat er mehrere Sachbücher und Artikel über Mythologie und Religion verfasst.

Die gebundene Ausgabe von Der Tag an dem das UFO vom Himmel fiel aus dem Goldmann – Verlag besticht durch ein ins Auge fallendes Covermotiv, welches ein grünliches UFO vor einem Vollmond zeigt, welches mit seinem Licht- oder Leitstrahl die Erde beleuchtet. Stilistisch ist das Bild charmant im Retro-Style gehalten, und dadurch ein Hingucker, der sich angenehm von den anderen aktuellen Veröffentlichungen abhebt.

David Halperin gelingt ein faszinierendes, zu Beginn noch etwas verwirrend-holpriges, im weiteren Verlauf aber immer fesselnderes Buch über die Flucht eines Jungen vor der bitteren und niederschmetternden Realität in eine bunte, actionreiche Science Fiction-Welt. Sprachlich sehr bildhaft und poetisch mit Freude am fabulieren gelingt es dem Autoren, sich die Mechanismen des Science Fiction zunutze zu machen, um eine emotionale und anrührende Geschichte über das Heranwachsen, und einen Lobgesang auf die Macht der Fantasie zu erzählen.

Christian Funke-Smolka