David Simon: Homicide - Ein Jahr auf mörderischen Straßen (Heyne Hardcore)

David Simon: Homicide – Ein Jahr auf mörderischen Straßen (Heyne Hardcore)

351_67635_124372_xlTatort Baltimore: In der Stadt an der Ostküste der USA geschehen innerhalb eines Jahres 234 Morde – an zwei von drei Tagen wird ein Bürger erstochen, erschossen oder erschlagen. Im Zentrum dieses Hurrikans des Verbrechens steht das Morddezernat unter der Leitung von Lieutenant Gary D’Addario. Eine kleine Bruderschaft, konfrontiert mit dem amerikanischen Albtraum. Packend, authentisch, einzigartig.

David Simon, Journalist, Drehbuchautor und Produzent, wurde 1960 in Washington D.C. geboren und lebt in Baltimore. Er war lange Jahre Polizeireporter bei der Baltimore Sun und schrieb die Bücher „Homicide“ und „The Corner“, die die Grundlage der von ihm geschaffenen Fernsehserie „The Wire“ bildet. Sein aktuelles Projekt ist die Fernsehserie „Treme“.
Das vorliegende Buch Homicide – Ein Jahr auf mörderischen Straßen entstand 1991 und wurde vom Autor 2006 komplett überarbeitet.

Meinung zum Buch:

Homicide ist ein Buch, welches einen als Freund guter, realistischer Krimi-Literatur unweigerlich fesselt, denn man merkt die Leidenschaft, mit der sich der Autor David Simon der Aufgabe widmet, einen authentischen und ungeschönten Blick auf die amerikanische Polizeiarbeit zu werfen. Dafür begab er sich Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre für ein ganzes Jahr in die Mordkommission Baltimores und begleitete die dortigen Detectives bei ihrer täglichen Arbeit. Hervorragend recherchiert mit einem ungewöhnlichen Blick für die Faszination des Alltäglichen präsentiert uns der Autor und Journalist keine actiongeladene Hochspannung mit kugelsicheren Super-Cops, sondern real existierende Ermittler, die sich mit Eifer und Fleiß, einer guten Teamarbeit und viel bitterem, teils zynischem Humor ihrer aufreibenden und zermürbenden Arbeit widmen. Als Leser wird man hier an die Ermittlerarbeit herangeführt, erhält detaillierte Einblicke und lernt die Menschen hinter der Polizeiarbeit kennen.
David Simongelingt es, einem das Gefühl zu vermitteln, man sei hautnah dabei, so dass sich sowohl der Blick auf das Land verändert, welches man entweder aus Filmen, Büchern oder als Tourist kennengelernt hat, als auch die Sicht auf die Arbeit der Detectives. Man spürt auf jeder Seite des Berichtes die Ambitionen, die jeder einzelne des Teams hat, die teils sehr grausamen Fälle aufzuklären, bemerkt aber auch die Belastung, die dieses mit sich bringt. Resignation und Depression gehören hier zum Alltag, denn auf jeden aufgeklärten Mordfall kommt ein neuer, den es zu beleuchten gilt.

David Simon

David Simon

Homicide – Ein Jahr auf mörderischen Straßen ist ein großartiges Buch, welches auf satten 830 wirklich lesenswerten Seiten ein authentisches Gefühl für die Polizeiarbeit vermittelt. Der respektvolle aber auch unbestechliche Blick des Autors liefert einem Menschen, die einem ans Herz wachsen, da ihre Gefühle, ihr Verhalten und ihre Beweggründe so authentisch, so nachvollziehbar sind.
Der Mittelteil des Buches beinhaltet eine Reihe von Fotos, die in dem Jahr entstanden sind, und den Figuren in Homicide ein Gesicht geben. Das Buchcover ist in einem ästhetischen Silber mit schwarzem Aufdruck gehalten, der Buchumschlag kann ausgeklappt werden und bietet einem einen Baltimore-Straßenplan und die Baltimore Police Department Chart zur besseren Orientierung im Buch.

Homicide – Ein Jahr auf mörderischen Straßen bietet einen nüchtern und sachlich geschriebenen, dadurch sehr authentischen Blick auf die Arbeit der Polizisten, bringt einem die einzelnen Charaktere und ihre Emotionen nahe und ist dadurch unglaublich fesselnd und sehr spannend. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von David Simon, The Corner, welches bald erscheinen wird. Bis dahin werde ich mir noch mal „The Wire“ und „Homicide“, der filmischen Umsetzung in TV-Serienform, zu Gemüte führen!

Christian Funke-Smolka

Verlagsseite