Don Winslow - Kings of Cool  (suhrkamp nova)

Don Winslow – Kings of Cool (suhrkamp nova)

Don Winslows Meisterwerk | Eine Saga von Verbrechen, Verrat und Familie
Platz 3 KrimiZEIT-Bestenliste Januar 2013

5404Am Strand ist das Paradies. Am Strand verlor Kalifornien seine Unschuld. Aussteiger, die in Versuchung gerieten. Lokalhelden und Träumer, die nicht genug bekommen konnten. Drogen, Gier, der Sündenfall. Es ist eine Geschichte, die weit zurückreicht, bis in die Sechziger, als in Laguna Beach Surfer und Hippies zusammentrafen und einen Pakt mit dem Teufel schlossen. Eine brutale, majestätische, atemberaubende Geschichte.
Laguna Beach heute: Ben, Chon und O sind jung und sehen unverschämt gut aus, sie leben gefährlich und sind erfolgreich damit. Ihr Geschäft: erstklassiges Marihuana. Als korrupte Cops und rivalisierende Dealer mitverdienen wollen, wehren sie sich, planen ihren nächsten Zug. Sie sind klug, sie halten zusammen, doch ihr Spiel ist riskant, ihr Gegner übermächtig. Und noch ahnen sie nicht, dass ihr Schicksal unauflösbar mit der Vergangenheit ihrer eigenen Familien verknüpft ist. Dass sie die Sünden ihrer Eltern geerbt haben. Was folgt, ist ein blutiger Kampf der Generationen.

Meinung zum Buch:

Wenn ich einen persönlichen „King of Cool“ der literarischen Thriller-Szene benennen müsste, wäre Don Winslow (Zeit des Zorns, Pacific Private, Tage der Toten) definitiv in meiner engeren Auswahl. So abwechslungsreich das Leben des knapp 60 Jahre alten Autors bisher war, so vielfältig ist auch sein literarisches Schaffen. Springend zwischen einem episch-monumentalen Stil eines Romans wie Tage der Toten, oder dem hippen, effizienten und an ein Gedicht erinnernden Grundton des hier vorliegenden Kings of Cool, Winslow lässt sich in keine stilistische Schublade sperren.
Zeitgleich zur Verfilmung von Zeit des Zorns (Originaltitel: Savages, Regie: Oliver Stone, Drehbuch: Don Winslow) veröffentlichte der Autor nun mit Kings of Coolsein Prequel zur Story um Ben, Chon und O, spannt aber geschickt einen Jahrzehnte umfassenden Bogen um die Geschichte von Drogen und Gewalt im sonnigen Laguna Beach. Auch wenn ein großer Teil der Handlung im Jahr 2005 spielt, wechselt der Autor regelmäßig die Zeitebene und springt in die späten 60er Jahre. Hier zeigt er die Anfänge des Marihuana-Handels in der Surfer-Metropole und das Zusammenleben verschiedenster Gruppierungen, allen Voran den Hippies und den Wassersportlern, die sich auch zur Zielgruppe des blühenden Drogenhandels entwickeln.

Don Winslow

Don Winslow

Don Winslow ist ein wahrer Meister des Wortes. Auf den ersten, oberflächlichen Blick erscheinen seine prägnanten, auf ein Minimum reduzierten Sätze recht speziell. Dies in Verbindung mit seinem teils extrem kurzen Kapiteln (es gibt in dem 395 Seiten langen Buch sagenhafte 305 Kapitel!!!) lassen ein sehr hohes Tempo entstehen, dem man sich schwer entziehen kann. Doch wie beiläufig verknüpft er die Handlungsstränge der verschiedenen Jahrzehnte, und plötzlich zeigt sich, dass Vorkommnisse der Vergangenheit Auswirkungen auf die Handlungen in der Gegenwart haben und Familientraditionen sich über die Jahre fortsetzen. Als Leser hat man plötzlich das Gefühl, relevante Handlungsbögen, ob in der Story oder in ihrem historischen Kontext, besser zu durchschauen. Hier erweist sich die Verknüpfung von Fiktion und Realität als cleverer Schachzug.

Aber ich springe nun wieder zurück! Winslow ist definitiv cool! Wie er seine Sätze anreißt, teilweise nicht vollendet und einem oftmals ein beinahe gehetzt wirkendes Tempo vorgibt, so erkennt man doch recht schnell die lyrische Form dieses Stilmittels und erahnt die Rhythmik dahinter. Man meint, einen überlangen Songtext zu lesen, ein Gedicht, verpackt in Form eines ungewöhnlich gestalteten Romans. suhrkamp nova veröffentlicht Kings of Cool in der gebundenen Version als ein komplett schwarz gehaltenes Buch, welches nicht nur einen tiefschwarzen Einband hat, sondern auch noch eingefärbte Seitenränder. Einzig die wenigen auf den Einband gedruckten Worte in Form von Namen und Titel lockern das Layout auf. Mit solch einem Buch in der Hand kann man in der Bahn schon mal den Blick auf sich ziehen.

Don Winslow zeigt auch mit Kings of Cool, was es heißt, ein sehr spezielles, manchmal sehr hartes aber immer spannendes und mitreißendes Buch zu schreiben. Lässig die Story, großartig die Aufmachung kann ich Kings of Cool jedem empfehlen, der mal wieder einen eher unkonventionellen, sehr rasanten und faszinierenden Thriller lesen will!

Buch-Trailer

Christian Funke-Smolka