Don Winslow: Savages - Zeit des Zorns &  Vergeltung (Suhrkamp)

Don Winslow: Savages – Zeit des Zorns & Vergeltung (Suhrkamp)

Vergeltung – Der bislang härteste Thriller von Don Winslow

VergeltungDave Collins ist ein hochdekorierter Ex-Soldat und Sicherheitschef des JFK-Flughafens. Als Terroristen ein Flugzeug über New York zum Absturz bringen, sterben seine Frau und sein Sohn. Dave Collins fordert Vergeltung, doch die US-Regierung handelt nicht. Also nimmt er die Sache selbst in die Hand.

Er stellt eine internationale Söldnertruppe zusammen. Die Besten der Besten. Mit ihnen macht er weltweit Jagd auf die Verantwortlichen des Attentats. Doch nicht nur die Terroristen leisten Widerstand. Auch die US-Regierung unternimmt alles, um Dave aufzuhalten. Währenddessen plant Aziz, der Kopf der Terrorgruppe, einen neuen Anschlag. Er soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Noch fehlen ihm die Mittel, doch er ist auf dem besten Weg, sie zu bekommen. Wenn Dave und seine Truppe versagen, droht den USA das absolute Inferno.

Vergeltung ist der erste Roman von Don Winslow, der weltweit zuerst auf Deutsch erscheint.

Zeit des Zorns – Savages

Wenn dein Feind dich in die Enge treibt. Dir den Boden unter den Füßen wegzieht. Wenn er dir nimmt, was du liebst. Dann bleibt kein Spielraum für Verhandlungen. Dann kommt die Zeit des Zorns.Savages

Ben und Chon betreiben ein exklusives Millionengeschäft mit erstklassigem Dope für erstklassige Kundschaft. Sie sind Yin und Yang, Gegensätze, die sich ergänzen. Sie lieben, was sie tun, und sie lieben Ophelia. Die drei sind ein unschlagbares Team: Ben investiert in Hilfsorganisationen, Ophelia bringt den Kreislauf des Geldes in Schwung, und Chon hält ihnen allen Ärger vom Hals. Doch nun macht das mexikanische Baja-Kartell ihnen ein Angebot, zu dem sie besser nicht nein sagen sollten. Aber Ben und Chon sagen nein. Und sie schlagen sich gut. Bis das Kartell Ophelia entführt. Um sie zu retten, sind Ben und Chon bereit, bis zum Äußersten zu gehen – gegen einen Feind, der keine Gnade kennt.

Meinung zum Buch:

Don Winslow ist zu recht einer der führenden Autoren der gegenwärtigen Spannungsliteratur. Sprachlich immer auf den Punkt gelingt es ihm, einen übergreifenden Spannungsbogen zu kreieren und seine Geschichten abwechslungsreich zu gestalten. Ob sie im Surfer-Milieu spielen, oder die Mechanismen der mexikanischen Drogenkartelle beleuchten, immer wieder gelingt es ihm, den Leser in eine Geschichte zu ziehen, die so überraschend wie authentisch gezeichnet scheint.

In Vergeltung erleben wir den Rachefeldzug eines hochdekorierter Ex-Soldat, der eine Truppe von perfekt ausgebildeten Kämpfern um sich schart, um das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen und ein Attentat zu rächen, bei dem seine Frau ums Leben kam. Dabei kommt er mit seinen Männern einer großangelegten Terrorgefahr auf die Spur, die es zu verhindern gilt.

Wow, es wirkt, als habe Sylvester Stallone gemeinsam mit dem leider zu früh verstorbenen Tom Clancy einen Roman geschrieben. Hohes Tempo, viel Adrenalin und Testosteron, eine Vorliebe für Waffen und markige Sprüche, so wirkt es, als hätten sich in Vergeltung die Expendables in eine Staffel 24 verirrt. Ganz anders wirkt da sein stilistisch punktgenauer und sprachlich extrem effizienter Roman Zeit des Zorns – Savages, der mittlerweile auch von Oliver Stone verfilmt wurde. Präzise und messerscharf geschrieben beschreibt er das Leben der Mittdreißiger Ben und Chon, die im großen Umfang Marihuana produzieren und damit den kalifornischen Markt versorgen. Doch das Leben im Drogengeschäft ist nicht ungefährlich und als die Beiden die Wege des mexikanischen Kartells kreuzen, merken sie schnell, dass ein Rückzug nicht so einfach ist, wie gedacht…

Don Winslow © Jerry Bauer

Don Winslow
© Jerry Bauer

Suhrkamp, beinahe so was wie der Hausverlag von Don Winslow (neun der vierzehn deutschen Buchveröffentlichungen sind hier erschienen), veröffentlicht sowohl als Neuauflage den Roman Zeit des Zorns – Savages (338 Seiten, €9,99) wie auch die Erstveröffentlichung Vergeltung (491 Seiten, €14,99). Ersterer wurde als Taschenbuch an das ästhetische Covermotiv von „Kings of Cool“ angepasst, während Vergeltung als großformatiges Taschenbuch mit einer Klappenbroschur erscheint, deren Titelmotiv stilistisch an Action-Filme-Plakate der 80er Jahre erinnert und den Inhalt damit passend widerspiegelt.

Der Autor Don Winslow führte ein wohl ebenso aufregendes Leben wie die meisten seiner Protagonisten. Der am 31. Oktober 1953 in New York City geborene Schriftsteller studierte afrikanische Geschichte. Nach dem Studium arbeitete er in Kinos oder als Privatdetektiv, später auch als Safarileiter in Kenia und China. Danach folgte ein weiteres Studium mit dem Schwerpunkt Militärgeschichte.

Er begann zu schreiben, und hatte 1997 mit seinem Roman The Death and Life of Bobby Z (wurde auch erfolgreich verfilmt) seinen ersten Durchbruch. Seinen größten Roman jedoch lieferte er mit dem monumentalen Epos über den Drogenkrieg in Mexiko: Tage der Toten.
Don Winslow ist dafür bekannt, lange und intensiv für seine Geschichten zu recherchieren, damit diese ein Maximum an Realismus besitzen, und bis ins kleinste Detail authentisch sind. Mittlerweile hat er sechszehn Romane (fast alle bei Suhrkamp erschienen) und diverse Drehbücher veröffentlicht.

Die beiden Veröffentlichungen Vergeltung und Zeit des Zorns – Savages zeigen dabei neben der inhaltlichen Unterschiedlichkeit auch die stilistische Vielseitigkeit des Autors. Während er in Zeit des Zorns – Savages den von ihm bekannten effizienten und auf ein Minimum reduzierten Sprachstil wähl, der neben einer pointierten Verknappung der Worte ein hohes Maß an Coolness aufweist, wirkt sein Stil in Vergeltung für seine Verhältnisse beinahe episch. Ganze, ja stellenweise sogar lange Sätze, dazu umfangreichere Textabschnitte und ein Stil, der sich verbal wie inhaltlich deutlich an frühen amerikanischen Actionfilmen orientiert.
Don Winslow zeigt damit, dass es schwer ist, ihn in eine Schublade zu stecken, aber genau das ist es auch, was ihn für mich so interessant macht. Denn auch wenn einem das eine Buch manchmal besser gefällt als ein anderes von ihm, spannend, tempo- und abwechslungsreich sind sie allesamt!

Christian Funke-Smolka