Donato Carrisi - Der Seelensammler (Piper)

Donato Carrisi – Der Seelensammler (Piper)

 

Es ist der Alptraum jedes Notarztes. Die junge Internistin Monica wird während ihres Notdienstes zu einem Patienten gerufen, dem es noch vor seinem Herzinfarkt gelang, einen Anruf zu tätigen. Bei dem Mann angekommen öffnet sie dessen Hemd, um die Wiederbelebung vorzunehmen, und findet die Worte „Töte mich“ auf dessen Brust eintätowiert. Monica und ihr Team versuchen jedoch, den Mann zu retten, dieser jedoch fällt in ein Koma. Als man sich in der Villa des Patienten um schaut, findet Monica dort einen einzelnen Rollschuh, den sie kennt. Das Gegenstück befindet sich in Monicas Besitz, und gehörte ihrer Zwillingsschwester, die mit 21 Jahren ermordet wurde. Handelt es sich bei dem Koma-Patienten um einen Serienmörder? Denn weitere Hinweise lassen den Eindruck entstehen, dass der Mann noch weitere grausame Geheimnisse hat.
Währenddessen verschwindet eine weitere junge Frau, und nur der Koma-Patient scheint die Antworten zu kennen. Die Zeit wird knapp….

In seinem neuen Roman Der Seelensammler (Piper, 496 Seiten) erzählt der italienische Autor Donato Carrisi (Der Todesflüsterer) eine Geschichte, die den Leser erst mal verwirrt. Die Story ist nicht nach dem bekannten Thriller-Schema gestrickt, sondern spinnt mehrere Handlungsfäden, die erst im fortlaufenden Geschehen scheinbar zusammenführen.

Als studierter Jurist, der sich auf Kriminologie und Verhaltensforschung spezialisiert hat, gelingt es ihm, einen etwas anderen Krimi zu präsentieren. Verschiedene Handlungen und

Donato Carrisi

Charaktere, die auf den ersten Blick wegen ihrer Undurchsichtigkeit irritieren, ein zwar anschaulich beschreibend, aber eher schwer zu lesender Stil, abrupte Orts- und Zeitsprünge und eine Geschichte, der man konzentriert folgen muss fordern höchste Aufmerksamkeit vom Leser. Bleibt man jedoch bei der Sache, und lässt sich auf den Roman ein, gerät man immer tiefer in den Sog der Geschichte, die nicht dem aktuell üblichen Blood & Gore verfällt, sondern eher auf Rätsel und Handlungsverknüpfungen setzt. Hier ist der Klappentext etwas in die irreführend, da man bei der dortigen Inhaltsangabe fälschlicherweise an einen actionreichen Thriller denkt.

Der Seelensammler ist ein spannender, teils wendungsreicher Roman, der seiner Geschichte Zeit gibt, sich zu entwickeln, und den Leser ähnlich den Figuren im Roman lange im Unklaren lässt. Konzentriert man sich, und geht auf die ruhige Story ein, findet man jedoch ein spannendes Buch, welches zwar langsam beginnt, aber einen, nach den ersten erhellenden Momenten in der Geschichte, nicht mehr loslässt.

Christian Funke-Smolka