Gavin Extence: Das unerhörte Leben des Alex Woods oder Warum das Universum keinen Plan hat (Limes Verlag)

Gavin Extence: Das unerhörte Leben des Alex Woods oder Warum das Universum keinen Plan hat (Limes Verlag)

Eine Geschichte, die erzählt, wie besonders Freundschaft sein kann

Alex Woods ist zehn Jahre alt, und er weiß, dass er nicht den konventionellsten Start ins Leben hatte. Er weiß auch, dass man sich mit einer hellseherisch begabten Mutter bei den Mitschülern nicht beliebt macht. Und Alex weiß, dass die unwahrscheinlichsten Ereignisse eintreten können – er trägt Narben, die das beweisen.

Was Alex noch nicht weiß, ist, dass er in dem übellaunigen und zurückgezogen lebenden Mr. Peterson einen ungleichen Freund finden wird. Einen Freund, der ihCoverm sagt, dass man nur ein einziges Leben hat und dass man immer die bestmöglichen Entscheidungen treffen sollte.

Darum ist Alex, als er sieben Jahre später mit 113 Gramm Marihuana und einer Urne voller Asche an der Grenze in Dover gestoppt wird, einigermaßen sicher, dass er das Richtige getan hat …

Gavin Extence, geboren 1982, wuchs in der englischen Grafschaft Lincolnshire in einem kleinen Dorf mit dem interessanten Namen Swineshead auf. In seiner Kindheit machte er eine kurze, aber glanzvolle Karriere als Schachspieler; er gewann zahlreiche nationale Turniere und reiste nach Moskau und St. Petersburg, um sich dort mit den besten jungen Denkern Russlands zu messen. Er gewann nur ein Spiel.

Sein erster Roman »Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat« schlug in Großbritannien ein wie ein Meteorit – Alex Woods eroberte die Herzen der Leser im Sturm und die Presse feierte den Roman als DIE Entdeckung des Jahres.

Heute lebt Gavin Extence mit seiner Familie in Sheffield und schreibt an seinem zweiten Roman.

Meinung zum Buch:

Das Universum vs. Alex Woods. Ein Titel (denn so lautet der Romantitel im Original), der knapp aber präzise den Inhalt von Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat beschreibt. Denn Alex Woods ist kein normaler Junge, denn ihm passieren in seiner Kindheit Dinge, die sein Leben schlagartig verändern. Seine Geschichte erzählt er, als Polizisten ihn mitnehmen, da er wegen eines epileptischen Anfalls sein Auto nicht mehr fahren kann. Neben ihm im Wagen befanden sich eine Urne und eine größere Menge Marihuana. Doch all dies fügt sich letztendlich zu einem emotional berührenden Gesamtbild zusammen…

Gavin Extence © Alix Extence

Gavin Extence
© Alix Extence

Wow, es gibt Romane, die nehmen den Leser von den ersten Seiten an gefangen. Dabei liegt dies manchmal weniger an ihrer Geschichte als vielmehr dem Gesamtbild von Erzählstil, inhaltlicher Tiefe, Charakterisierung der Figuren und der dahinterstehenden Philosophie. Es hat mich deshalb nicht erstaunt, dass Gavin Extence auf Kurt Vonnegut jr. verweist, denn genau an dessen bestechende Literatur oder der eines Joseph Heller hat mich Das unerhörte Leben des Alex Woods oftmals erinnert. Aber auch der Animationsfilm „Mary & Max – oder: Schrumpfen Schafe, wenn es regnet?“, falls ihn einer kennt, erinnert in seiner Grundstimmung an das Debüt von Gavin Extence. In der Ich-Form erzählt, mit Zeichnungen und kleinen handschriftlichen Einschüben ergänzt, erleben wir die pointierte Lebensgeschichte einer intelligenten wie nachdenklichen Person, die die intellektuelle Herausforderung sucht und in Mr. Peterson einen Freund und Lehrer gefunden hat, mit dem sie sich schlagfertige und clevere Unterhaltungen liefert. Hier lernt nicht nur Alex, sondern auch dem Leser werden Gedanken und Ideen näher gebracht, die sich lohnen, weitergedacht zu werden.

Der Debütroman Das unerhörte Leben des Alex Woods oder Warum das Universum keinen Plan hat des britischen Autors Gavin Extence erscheint als in Aufmachung und Cover-Artwork liebevoll gestaltete gebundene Ausgabe mit Lesebändchen im Limes Verlag (478 Seiten, € 19,99).

Gavin Extence erzählt eine wunderbare Geschichte mit einem ungewöhnlichen Ich-Erzähler, der den Leser an seinem erstaunlichen Leben teilhaben lässt. Skurril, humorvoll, tiefsinnig und melancholisch erleben wir eine Story über eine tiefe Freundschaft. Extence gelingt es dabei, sein Debüt so abwechslungsreich wie das Leben zu gestalten und den Leser auf eine sowohl humorvolle wie auch tieftraurige und nachdenklich stimmende Achterbahnfahrt der Emotionen mitzunehmen.

Christian Funke-Smolka