Guillermo Del Toro & Chuck Hogan: The Strain – Die Saat - Band 2 (Dark Horse Comics/ Panini Comics)

Guillermo Del Toro & Chuck Hogan: The Strain – Die Saat – Band 2 (Dark Horse Comics/ Panini Comics)

Die Comic-Version des Vampir-Bestsellers Die Saat von Horrorfilmikone Guillermo del Toro (Pans Labyrinth, Hellboy, Cronos) und Hammett-Prize- Gewinner Chuck Hogan, adaptiert von Eisner-Award-Gewinner David Lapham und blutig-düster in Szene gesetzt von Mike Huddleston – ein Muss für jeden Vampir- und Horror-Fan!

Von Kino-Wunderkind Guillermo del Toro (Hellboy, Pans Labyrinth)

Eine kongeniale Neuinterpretation des Vampirstoffs, die begeistert!

Meinung zum Buch:

Mit der Roman-Trilogie „Die Saat“, „Das Blut“ und „Die Nacht“ schufen Regisseur Guillermo del Toro und Autor Chuck Hogan zwischen 2009 und 2012 eine spannende Version einer Vampir-Apokalypse, die sich wie eine Epidemie rasend schnell global ausbreitet. Konzipiert für ein älteres Publikum schufen die beiden in ihrer Strain-Trilogie eine düstere Welt voller Gewalt und Grausamkeit und scheuten sich nicht, drastische Bilder voll expliziter Beschreibungen mit einer komplexen, symbolbehafteten und mehrschichtigeCovern Geschichte zu kombinieren. Der Erfolg gab ihnen Recht und zeigte, dass man den Vampiren neben all den romantischen Adaptionen auch eine düster-brutale und auch beängstigende Seite abgewinnen kann, die diese Kreaturen der Nacht wieder auf die Horror-Ebene versetzt, auf die sie eigentlich hingehören!

The Strain-Die Saat ist die Comic-Umsetzung der populären Roman-Trilogie von Regisseur und Produzent Guillermo del Toro und Autor Chuck Hogan. Bei Dark Horse Comics und Panini Comics (124 Seiten, €16,99) erscheinen nun die fortsetzenden Hefte sieben bis elf (welche im Original zwischen August 2012 und Februar 2013 erschienen) zusammengefasst in einem Sammelband. Für die Skriptumsetzung konnte man erneut David Lapham (Stray Bullets, Crossed) gewinnen, die Zeichnungen wurden wieder von dem preisgekrönten amerikanischen Comic-Künstler Mike Huddelston (Wildstorm Gen 13, Butcher Baker) kreiert.

Es zeigt sich auch bei der Graphic Novel – Umsetzung The Strain-Die Saat das große Problem, eine epische, auf drei umfangreiche Romane ausgelegte literarische Vorlage so umzusetzen, dass man der Buchvorlage gerecht wird, aber das eher auf Effizienz und inhaltliche Verdichtung fokussierte MSzeneedium Comic trotzdem adäquat nutzt. Entsprechend fällt dem Leser der Bücher auf, dass an vielen Stellen die Handlung gestrafft, beziehungsweise große Teile weggelassen werden mussten. Dadurch gewinnt die hier vorliegende Umsetzung zwar deutlich an Tempo, wirkt aber an einigen Stellen sehr sprunghaft, wobei es David Lapham offensichtlich schwer gefallen ist, dabei den Charakteren aufgrund der komplexen, auf mehreren Handlungsebenen spielenden Story eine gewisse charakterliche Tiefe zu spendieren.
Dass die Geschichte als Graphic Novel letztendlich trotzdem funktioniert liegt dabei an der wuchtig-düsteren Story und der atmosphärischen visuellen Gestaltung, die in den Einzelbildern zwar eher zweckmäßig gestaltet sind, im Gesamteindruck aber hervorragend funktionieren. Die Covergestaltung ist erneut visuell beeindruckend.

The Strain-Die Saat ist eine, trotz des genannten Mankos, spannende und sehr kurzweilige Roman-Adaption, die zeigt, dass es auch Vampir-Geschichten gibt, die sich jenseits des romantisch-verklärenden Twillight-Universums bewegen und deshalb umso spannender, härter und düsterer sind als die populären, weichgespülten Teenager-Geschichten. Trotz der erwähnten Straffungen wird man in großen Teilen der umfangreichen Geschichte gerecht und schafft so ein brutal-düsteres, faszinierendes Gesamtbild, das die Bezeichnung „Horror“ zu Recht trägt! Nun darf man auf die anstehende TV-Serien-Adaption gespannt sein!

Christian Funke-Smolka