Hernán Migoya/ Joan Marín - Entführt (PANINI Comics)

Hernán Migoya/ Joan Marín – Entführt (PANINI Comics)

An einem Morgen wie jedem anderen verlässt die Studentin Melina ihre Wohnung in Lima, um sich auf den Weg zur Universität zu machen. Doch dann geschieht es: Sie wird entführt und in einen Koffer gepackt, um mit verbundenen Augen in eine Kammer an einem unbekannten Ort verschleppt zu werden.

Hernán Migoya und Joan Marín (Olimpita) erzählen in nüchternen Bildern von Melinas Entführung. Die Graphic Novel ist eine Mischung aus klassischer Comic-Reportage und autobiographischer Fiktion, die auf den Polizeiberichten und Aussagen der Beteiligten beruht.

Mit umfangreichem Bonusmaterial wie den Polizeiberichten und den Aussagen der Protagonisten!

Eine wahre Geschichte!

Meinung zum Buch:

Lima, Perus Hauptstadt, ist ein nicht ungefährliches Pflaster. Diese Erfahrung muss am 04. Dezember 1997 auch die junge Jurastudentin CoverMelina machen. Auf dem Weg zu einer Vorlesung wird sie frühmorgens in einen Koffer gesteckt und entführt. Damit sie nicht erstickt, öffnet man gelegentlich den Reißverschluss des Koffers, bewegen kann sie sich darin jedoch nicht. Für Melina und ihre Eltern beginnt eine schreckliche Zeit, denn die Lösegeldforderungen der Entführer sind utopisch und für die Familie unmöglich zu erfüllen…

Hernán Migoya erzählt hier keine fiktive Geschichte. Die Handlung basiert auf die Erinnerungen seiner heutigen Frau, der damaligen Studentin Melina. Somit erzählt die Geschichte nicht nur dokumentiertes, sondern man erhält auch Einblicke in die Gedankenwelt des Opfers und erfährt einiges über ihre Empfindungen und Emotionen während der Gefangenschaft. Dies verleiht der Figur im Buch eine ungewöhnliche Tiefe, die den Leser emotional an die Geschichte bindet.

Autor Hernán Migoya nutzt in seinem neusten Werk Entführt die Kunst der Effizienz. Sparsam gesetzte Dialoge, häufige Nutzung von Geräuschen oder Ausrufen geben einen guten Einblick in die Situation der jungen Studentin Melina.
Die Zeichnungen Joan Maríns wirken trotz der Nutzung filmischer Stilmittel wie skizzierte Kohlezeichnungen, die in ihrer schwarz-weißen Färbung und den geschickten Perspektivwechseln die Story dramaturgisch akzentuieren.

Entführt erscheint als großformatige, gebundene Ausgabe bei Panini Comics (268 Seiten, €24,95). Neben der umfangreichen, auf hochwertigem Papier gedruckten Geschichte gibt es im Anhang hochinteressantes Bonusmaterial. Hier findet der interessierte Leser neben den unterschiedlichsten Coverentwürfen einen Teil des Materials, welches Hernán Migoya und Joan Marín für die Recherche herangezogen haben. Man sieht Polizeiberichte und Kopien der Aussagen, jeweils von Migoya und Marín kommentiert und zum besseren Verständnis erklärt.

Mit ihrem Buch Entführt gelingt den Künstlern Hernán Migoya und Joan Marín eine Veröffentlichung, für die der Begriff „Comic“ nicht auszureichen scheint. Akribisch recherchiert und nüchtern erzählt, gelingt es ihnen, eine Spannung aufzubauen, die beinahe jeden Thriller in den Schatten stellt. Hier erlebt man ein Drama, wie es täglich stattfinden mag, erfährt aber auf eine tiefgehende Weise, welche Tortur und Tragödie dies für die Betroffenen darstellt. Ein Buch, das emotional berührt und nachdenklich macht.

Christian Funke-Smolka