“Hit-Girl in Kanada” (Panini Comics)

“Hit-Girl in Kanada” (Panini Comics)

Autor:

Jeff Lemire

Zeichner:

Eduardo Risso

Ein neuer Kracher aus Mark Millars KICK-ASS-Universum! Ihr brutaler, globaler Kreuzzug gegen das Verbrechen führt Kick-Ass’ frühere Partnerin Hit-Girl nach Kanada. Im blutigen Kampf gegen eine Bande Drogendealer aus dem Norden muss Mini-Killermaschine Mindy McCready erkennen, dass die kalte Natur genauso gnadenlos sein kann wie jeder Gangster…

© Panini Comics

Meinung zur Veröffentlichung:

Mark Millar und John Romita, Jr. starteten im Jahr 2008 mit ihrer Reihe Kick-Ass und dem Ableger Hit-Girl einen Frontalangriff, der lange nachhallen sollte und meiner Meinung nach immer noch als eine der besten Comic-Reihen der jüngsten Vergangenheit zu zählen ist. Die Kombination aus authentischen und oftmals völlig nachvollziehbaren Verhaltensweisen, die sich mit dramatischen und emotional berührenden Momenten paaren, ist zeitlos charmant, irrwitzig, natürlich fernab der Realität und dabei unglaublich wüst. Dann war es jedoch eine lange Zeit ruhig um Dave Lizewski und die zwölfjährige Mindy McCready, besser bekannt als Verbrechermordendes Hit-Girl, bis Autor Mark Millarund John Romita, Jr. die Comiclandschaft in Aufruhr versetzten und ein neues Kapitel über die minderjährige Kampfmaschine aufschlugen. Die neue Hit-Girl-Reihe begleitet dabei die Protagonistin bei einer weltweiten Reise im Kampf gegen das Verbrechen. Verschlug es sie in dem letzten Band nach Kolumbien, bringen Autor Jeff Lemire und Zeichner Eduardo Risso (Before Watchmen) das schlagkräftige Mädchen in das verschneite Kanada. War schon im letzten Band John Romita, Jr. nicht mehr dabei, gibt hier nun auch Mark Millar den Staffelstab an Jeff Lemire (Moon Knight) ab. Dies spürt man als Millar-erfahrener Leser auch direkt in der Erzählstruktur, die deutlich gradliniger ist, als die vorangegangenen Geschichten. In Hit-Girl in Kanada geht Mindy McCready gegen einen skrupellosen Drogenhändlerring vor, der New York mit unreinem Heroin überschwemmt hat. Dabei gelingt es ihr, den Sohn Billy des Mobsters Baker zu töten, was diesem nicht gefällt und er nach Kanada kommt, um Rache zu nehmen. Herausgekommen ist eine sauber, aber nicht so detailverliebt gezeichnete, erzählerisch sehr stringente Geschichte, die man als Äquivalent zum klassischen B-Movie betrachten kann. Der Schwerpunkt liegt dabei auf eine gewalttätige Hetzjagd, die weitestgehend auf subtile Zwischentöne oder Humor verzichtet und sich auf den blutigen Kampf zwischen dem Mädchen und den Gangstern und ihrem korrupten Netzwerk konzentriert.           

Hit-Girl in Kanada (Originaltitel: Hit-Girl, 2018) erscheint bei Panini Comics als Softcover mit Klappenbroschur in einer Übersetzung von Bernd Kronsbein und beinhaltet die Episoden 5-8 der neuen Serie (100 Seiten, €14,99). Neben dem Vorwort von Christian Endres befinden sich noch Skizzen von Eduardo Risso, diverse Variant-Cover und die Kurzbiografien der Künstler in dem Sammelband.

Hit-Girl in Kanada ist eine harte, auf seine Kämpfe ausgerichtete Rachegeschichte, die inhaltlich zwar wenig Entwicklung zum Vorgängerband zeigt, aber mit einer sehr straighten, auf das Wesentliche reduzierten Story unterhält. Im bald erscheinenden dritten Band der Reihe verschlägt es das Hit-Girl dann nach Rom, wo sich Rafael Albuquerque und Rafael Scavone für die Umsetzung verantwortlich zeigen. Man darf gespannt sein!  

Christian Funke