„Hit-Girl in Rom“ (Panini Comics)

„Hit-Girl in Rom“ (Panini Comics)

Autoren:

Rafael Scavone & Rafael Albuquerque

Zeichner:

Rafael Albuquerque

Der nächste neue HIT-GIRL-Band aus dem KICK-ASS-Universum von Mark Millar und John Romita Jr.! Diesmal liefert sich Hit-Girl mit Vespa und Katana eine wilde Verfolgungsjagd durch Rom, wo sie gegen eine skrupellose Sippe antritt. Ein furioser, morbider Spaß mit Zeichnungen von Superstar Rafael Albuquerque!

Die Mini-Killermaschine mischt die italienische Hauptstadt auf…

© Panini Comics

Meinung zur Veröffentlichung:

Mindy McCready, besser bekannt als Hit-Girl, erlebt es nicht oft, dass sie ausgetrickst wird. Doch nach ihrem letzten Abenteuer in Kanada trifft sie im Flughafen in Toronto auf eine Diebin, der es gelingt, die kleine Kampfmaschine auszuknocken und sie in eine Kiste zu verfrachten. In dieser wacht Mindy, mittlerweile in Rom gelandet, wieder auf und verfolgt die Gegnerin, die sich zufälligerweise im selben Flugzeug befand, durch die italienische Hauptstadt. Dies ist der Beginn eines wahnwitzigen Trips, in welchem die mit einem Katana bewaffnete Mindy auf eine greise, aber extrem gefährliche und völlig durchgeknallte Verbrecherin trifft, einem juwelenbesetzten Totenschädel hinterherjagt und sich so manchen zum Feind macht…

Mark Millar und John Romita, Jr. starteten im Jahr 2008 mit ihrer Reihe Kick-Ass und dem Ableger Hit-Girl einen Frontalangriff, der lange nachhallen sollte und meiner Meinung nach immer noch als eine der besten Comic-Reihen der jüngsten Vergangenheit zu zählen ist. Die Kombination aus authentischen und oftmals völlig nachvollziehbaren Verhaltensweisen, die sich mit dramatischen und emotional berührenden Momenten paaren, ist zeitlos charmant, irrwitzig, natürlich fernab der Realität und dabei unglaublich wüst. Dann war es jedoch eine lange Zeit ruhig um Dave Lizewski und die zwölfjährige Mindy „Hit-Girl“ McCready, bis Autor Mark Millar  und John Romita, Jr. die Comiclandschaft (also mich auf jeden Fall J) in Aufruhr versetzten und ein neues Kapitel über die minderjährige Kampfmaschine aufschlugen. Die neue Hit-Girl-Reihe begleitet dabei die Protagonistin bei einer weltweiten Reise im Kampf gegen das Verbrechen. Dabei wird jede Geschichte von anderen Künstlern gestaltet, hier von den schon lange zusammenarbeitenden Rafael Scavone und Rafael Albuquerque. Millar, so beschreibt es Christian Endres in seinem interessanten Vorwort, konzipiert seit zwei Jahren seine Geschichten für Netflix, lediglich Kick-Ass und Hit-Girl sind von diesem Deal ausgenommen. Entsprechend sind die aktuellen Beiträge zu der minderjährigen Killermaschine ohne Beteiligung des Masterminds, was man gelegentlich in der Form der vorangegangenen Erzählung spürte. Nicht so bei Scavone, der einen ähnlichen verspielten, aber trotzdem wüsten Tonfall anschlägt, wie Millar. Seine Geschichte ist gespickt mit kleinen Anspielungen, irrwitzigen Einfällen und liebevollen Details. Dies wird wunderbar durch den grandiosen Rafael Albuquerque unterstützt, der nicht nur seit Jahren mit Scavone zusammenarbeitet, sondern auch an der Konzipierung der Geschichte beteiligt war. Sein Stil ist dabei sehr detailverliebt, dynamisch und ohne Scheu, auch drastische Gewalt, stets ein Bestandteil des Franchise, darzustellen. Dadurch wird Hit-Girls Abstecher nach Rom zu einem blutigen und trotzdem überbordend unterhaltsamen Erlebnis!  

Der neuste Beitrag des Hit-Girl-Franchise, Hit-Girl in Rom (Originaltitel: Hit-Girl in Rome, USA Oktober 2018 – Januar 2019) erscheint als Softcover mit Klappenbroschur in einer Übersetzung von Bernd Kronsbein bei Panini Comics. Neben den vier Heften (Nummer 9-12) befinden sich ein Vorwort von Christian Endres, Skizzen zum Charakterdesign vonRafael Albuquerque, Variant-Cover (u.a. von Tanino Liberatore und Bengal) und Kurzbiografien der Künstler in diesem Sammelband.     

Der dritte Teil des Reiseberichts von Mindy McCready gefällt mir persönlich bisher am besten. Denn auch wenn die Story aufgrund der Limitierung auf vier Hefte entsprechend straff konzipiert ist, bietet sie unglaublich viele spannende und überraschende Wendungen, ist extrem dynamisch und von einer herausragenden zeichnerischen Qualität. Wenn es auf diesem Niveau weitergeht, freue ich mich schon sehr auf weitere Geschichten.  

Christian Funke