Jacques Devaulx: "Nautische Werke" (TASCHEN)

Jacques Devaulx: „Nautische Werke“ (TASCHEN)

500 Jahre nach der Gründung des französischen Seehafens Le Havre präsentiert TASCHEN einen Nachdruck der illuminierten Handschrift Les premières œuvres de Jacques Devaulx, pilote en la marine, die der aus Le Havre stammende Jacques Devaulx (um 1557–1597) 1583 vollendete. Als Seefahrer, Hydrograf, Kosmograf und Seelotse des Königs fasste Devaulx in diesem wunderbar illustrierten Werk all das zusammen, was seine an neuen Entdeckungen so reiche Zeit über die Ausdehnung der Kontinente und Ozeane, über Nautik und die Kunst der Navigation wusste. Dabei konnte er auf umfangreiche Notizen, Aufzeichnungen und Beobachtungen zurückgreifen, die er von eigenen Seereisen nach Amerika mit zurückgebracht hatte.

Gedacht als illustriertes Nachschlagewerk für Seefahrer, das nautische Alltagspraxis mit dem aktuellen Wissensstand in Astronomie, Kartografie, Geografie und Trigonometrie kombiniert, aber auch als kostbares Repräsentationsobjekt für seine königlichen Auftraggeber, erläutert Devaulx in seiner aufwendig kommentierten und dekorierten Handschrift den Aufbau und die Funktionsweise nautischer Instrumente wie Astrolab und Jakobsstab und Methoden der Gezeitenrechnung, zeigt Hafenansichten und präsentiert detaillierte Weltkarten und Karten des Atlantischen Ozeans sowie astrologische Tabellen und Messungen des Sonnenstands. Ebenfalls enthalten sind Devaulx’ Volvellen, bewegliche Drehscheiben, die heute als frühe Vorläufer des Papieranalogrechners gelten. Alles in allem fassen die Folioblätter den Wissensstand der damaligen Zeit zusammen, als Seefahrer die Grenzen der Meereserforschung grundlegend erweiterten.

© TASCHEN

Meinung zur Veröffentlichung:

Der französische Kosmograf und Kartograf Jacques Devaulx (1557–1597) wäre wahrscheinlich heutzutage keinem mehr ein Begriff, gäbe es nicht von ihm das prunkvoll illustrierte, im Jahr 1583 geschaffene Schriftstück Les premières œuvres de Jacques Devaulx, pilote en la marine.

Mitte des 16. Jahrhunderts befand sich die Welt in einem gravierenden Umbruch. Zahlreiche Entdeckungsfahrten in Verbindung mit der Gründung überseeischer Kolonien veränderten die Wahrnehmung der Menschen und waren gleichzeitig eine große Herausforderung der Seefahrt. Es ging hierbei primär um wirtschaftliche und politische Zwecke und gleichzeitig versuchte man den katholischen und protestantischen Glauben zu verbreiten. Die Auftraggeber versuchten mit der Kolonialisierung ihre Macht zu vergrößern und wirtschaftlich lukrative Außenstandorte zu schaffen. Vorreiter dieser Bemühungen waren die Spanier und Portugiesen, während die Franzosen, beziehungsweise ihre Könige, Mitte des 16. Jahrhunderts keinerlei Expansionspläne verfolgten. Es war das Jahr 1583, in welchem Devaulx dem neugewählten Statthalter der Nomandie, Herzog Anne de Joyeuse sein eindrucksvoll gestaltetes Handbuch überreichte, um seine Loyalität ihm und der katholischen Kirche gegenüber zu zeigen. Es wird rückblickend deutlich, dass er die Gunst des Herzogs benötigt, um sich von diesem im sehr begehrten Amt des königlichen Seelotsen in Le Havre bestätigen zu lassen.

Les premières œuvres de Jacques Devaulx, pilote en la marine ist auch aus heutiger Sicht ein unglaublich detailreiches, bunt illustriertes Manuskript, welches den damaligen Stand der Wissenschaft der Seefahrt zusammenfasst. Ein Schriftstück, welches in einer turbulenten Zeit der Umwälzung und zahlreicher Kämpfe und Kriege einen Überblick des zu diesem Zeitpunkt machbaren darstellte und gleichzeitig wegweisend für die weitere Entwicklung der Weltenddecktung und -erschließung sein sollte.

TASCHEN präsentiert Nautische Werke von Jacques Devaulx als edel gestalteten Nachdruck im großformatigen geprägten und in Leinen gebundenen Hardcover (27,6 x 39,5 cm, 264 Seiten, €100) im stabilen Transportkarton. Der Nachdruck von Les premières œuvres de Jacques Devaulx, pilote en la marine gibt die aus 31 Folioblättern bestehende Handschrift vollständig wieder und zeigt eindrucksvoll Devaulx’ farbenprächtige Illuminationen, insbesondere der Volvellen, die teilweise auf großformatigen Ausklappseiten zu bewundern sind. Der Band enthält zwei einführende Essays von Jean-Yves Sarazin und Gerhard Holzer sowie erläuternde Kommentartexte von einem Expertenteam geleitet von Élisabeth Hébert und Véronique Hauguel-Thill, die das Werk von Devaulx in seinen historischen Kontext einordnen und faszinierende Einblicke in das Leben der Seeleute und Forschungsreisenden des 16. Jahrhunderts bieten.

Nautische Werke von Jacques Devaulx ist ein unglaublich faszinierendes, hervorragend recherchiertes und spannend geschriebenes Buch über die Entwicklung der Seefahrt des 16. Jahrhunderts, welches von TASCHEN in einer so wunderschönen, farbenprächtigen wie edlen Edition veröffentlicht wird.

Christian Funke