„Jessica Jones: Blind Spot - Im Visier“ (MARVEL / Panini Comics)

„Jessica Jones: Blind Spot – Im Visier“ (MARVEL / Panini Comics)

Zeichner: Marcio Takara, Mattia De Iulis

Autor: Kelly Thompson

Jessica Jones war einmal eine Superheldin, heute ist sie eine taffe Privatdetektivin. Als in ihrem Büro die Leiche einer Frau auftaucht, wird Jess als Hauptverdächtige von der Polizei verhaftet. Die Identität der Toten führt zu einem von Jessicas alten, kalten Fällen – und rückt nicht bloß die Ehefrau von Luke Cage ins Visier eines Serienkillers…

Für Fans der Netflix-Serie! Ein neuer Fall für Jessica Jones!

© MARVEL / Panini Comics

Meinung zur Veröffentlichung:

Eigentlich läuft es für Jessica Jones, Superheldin, Privatermittlerin und ehemaliges Avengers-Mitglied gut. Sie ist mit Luke Cage glücklich verheiratet und beide haben ein gemeinsames Kind namens Danielle. Doch als sie in ihrer Detektei die Leiche einer jungen Frau entdeckt, holt sie ein längst vergangener Fall ein, der nicht nur für sie, sondern auch für das Leben ihrer Familie gefährlich werden könnte…

Jessica Jones ist eine eher ungewöhnliche Figur im MARVEL-Universum. Brian Michael Bendis ließ die innerlich zerrüttete Privatdetektivin, die in ihrer Detektei „Alias Investigations“ nahezu jeden Fall übernimmt, im Jahr 2001 ihren ersten Auftritt absolvieren. Ausgerichtet auf eine erwachsene Zielgruppe erleben wir hier eine komplexe und facettenreiche Persönlichkeit, die gerne raucht und flucht, eine bewegte Vergangenheit hat und mit ihrer außergewöhnlichen Andersartigkeit bei Lesern und Kritikern ungewöhnlich gut ankam. Der Lohn waren ein Harvey Award und der Comics Buyer’s Guide Award, sowie zwei Nominierungen für den Eisner Award für die Serie Alias.

Angesiedelt vor dem Crossover War of the Realms erleben wir hier einen neuen Fall der toughen Ermittlerin, geschrieben von der ehemaligen Journalistin und jetzigen Comicautorin Kelly Thompson (Captain Marvel, Uncanny X-Men). Thompson präsentiert mit Blind Spot einen clever aufgebauten, inhaltlich und in der Zeitschiene verschachtelter Sechsteiler, der nicht nur spannend unterhält, sondern auch ein Wiedersehen mit zahlreichen alten Bekannten bietet. Zeichnerisch wird da Ganze dann in den ersten, inhaltlich abgeschlossenen fünf Heften von Mattia De Iulis (Invisible Woman) grandios in Szene gesetzt. Der Italiener zeigt ein Talent für einen sehr edlen, dynamischen, detaillierten und herrlich düsteren Aufbau, gegen den der deutlich comiclastigere Stil von Marcio Takara (Wolverine, Captain Marvel) in dem nachgeschobenen sechsten Heft etwas abfällt. Auch der Erzählstil dieses erzählerischen Nachwortes ist eher humorvoll und bietet zwar gute Unterhaltung, erreicht aber nicht das hohe Niveau der ersten fünf Hefte.

Jessica Jones: Blind Spot – Im Visier (Originaltitel: Blind Spot, USA 2020) erscheint bei Panini Comics als Softcover in einer Übersetzung von Bernd Kronsbein und beinhaltet die im Original zwischen März bis Mai 2020 erschienen Hefte Jessica Jones: Blind Spot 1-6 (140 Seiten, 17€). Zudem gibt es ein Vorwort von Christian Endres, eine Galerie der Variant-Cover und die Alias-Akten, in denen einige Charaktere der Geschichte, aber auch die Künstler der Reihe von Christian Endres vorgestellt werden.

Es ist schön, einen neuen Fall für Jessica Jones in den Händen halten zu können. Blind Spot ist beste Noir im Superheldenmilieu, spannend, wendungsreich, hervorragend in Szene gesetzt und angenehm düster! Ein Pflichtkauf für Jessica Jones – Fans und solche, die es werden wollen!

Christian Funke