John Niven - Gott bewahre  (Heyne Hardcore)

John Niven – Gott bewahre (Heyne Hardcore)

TS.indd

»Da kommt Gott – tut so, als wärt ihr beschäftigt.«


Kaum hat Gott sich im Himmel eine kleine Auszeit gegönnt und seinem Sohn Jesus Christus die Geschäftsführung überlassen, schon herrscht auf Erden das nackte Chaos. Bürgerkriege, Umweltsünden, Armut, Hassprediger, tödliche Krankheiten, moralischer Verfall und gnadenloser Kommerz, so weit das Auge reicht. Was wurde aus der Menschenliebe und dem einzig wahren Gebot: »SEID LIEB«? Gott denkt nach und findet nur eine Lösung – sein Sohn Jesus muss erneut auf die Erde zurückkehren, um Gutes zu tun. Doch werden die Menschen auf JC hören?

John Niven arbeitete mehrere Jahre als A&R-Manager einer Plattenfirma, bevor er sich dem Schreiben widmete. Nach seinem ersten Buch, der halbfiktionalen Novelle „Music from Big Pink“, gelang ihm mit „Kill Your Friends“ ein Welterfolg, dessen Verfilmung in Vorbereitung ist. Mit den Roman „Coma“ konnte er diesen Erfolg wiederholen. Neben Romanen schreibt John Niven Drehbücher. Er lebt in der Gegend von London.

Meinung zum Buch:

John Niven

John Niven

John Niven ist für mich derzeit einer der abwechslungsreichsten Autoren, lässt er sich weder stilistisch noch inhaltlich auf ein bestimmtes Genre festlegen. Gerade erst las ich seine neuste Veröffentlichung „Das Gebot der Rache“, welches sich als knallharter und völlig humorfreier Thriller präsentierte, hier nun beweist er mit seinen Roman Gott bewahre, dass er auch ein Meister der zynisch-bissigen Satire sein kann (was er in „Kill Your Friends“ ja schon teilweise unter Beweis stellen konnte).
Die Idee, Jesus als Heiland der Gegenwart erneut auf die Menschheit loszulassen, ist in ihren Ansätzen grandios, wie es Niven aber gelingt, dieses dann konsequent zu Ende zu denken, alle Facetten zu beleuchten und dies dann eloquent und mitreißend in Szene zu setzen, ist meisterhaft.
Man merkt in jeder Zeile den Spaß, den Niven dabei hatte, Missstände, Fanatismus und Vorurteile bissig „aufs Korn“ zu nehmen, mit berechtigter Gesellschaftskritik nicht zu sparen, dem ganzen aktuellen gesellschaftlichen und kulturellen Irrsinn einen Spiegel vorzuhalten und spürt dabei doch Liebe und einen großen Respekt vor dem Menschen. Denn die Botschaft, die hinter Gott bewahre steht ist so simpel wie tiefgehend: seid nett zueinander!

Das Buch, erschienen bei Heyne Hardcore, ist so vielseitig wie seine Geschichte. Pendelnd zwischen einer derben, vulgären und einer doppeldeutigen, hintersinnigen Sprache ist es teils zum schreien komisch, teils überdreht und absurd aber auch nachdenklich stimmend und dramatisch. Denn der Kunstgriff des Autors ist es, trotz der skurrilen Grundidee so viele authentische Szenarien zu kreieren, dass man sich unweigerlich fragt, wie man als Leser selber in solch einer Situation reagiert hätte. Genau so muss in meinen Augen ein gutes Buch sein!

Da das Buch seine Kapitel mit markanten Zitaten einleitet, beende ich meine Rezension mal mit meinem liebsten, im Buch verwendeten Zitat der großartigen, für ihre durchdachten Kommentare bekannten Britney Spears:

„Ich bin für die Todesstrafe. Wer schreckliche Dinge getan hat, muss eine angemessene Strafe bekommen. So lernt er seine Lektion für das nächste Mal.“

In diesem Sinne bleibt mir nichts anderes zu sagen als: SEID LIEB!

Christian Funke-Smolka