Joy Castro - Tödlicher Sumpf  (dtv)

Joy Castro – Tödlicher Sumpf (dtv)

pid13221405Die 27-jährige Nola ist Zeitungsreporterin in New Orleans und muss sich ihre Sporen in der Lokalredaktion mit Veranstaltungstipps und Klatschgeschichtchen verdienen. Doch schließlich bekommt sie ihre erste wirkliche Chance: Sie soll einen großen Artikel über freigelassene Sexualstraftäter schreiben. Die Gespräche mit Tätern und Opfern, die sie führen muss, sind allerdings nicht leicht zu verkraften. Ihre Recherche führt Nola in die verschiedensten Gegenden des immer noch von Hurrikan Katrina schwer mitgenommenen New Orleans. Als eine junge Touristin aus einem Restaurant entführt und etwas später ermordet aufgefunden wird, beschleicht Nola die Furcht, dass sie selbst im Laufe ihrer Recherche für den Artikel womöglich mit dem Täter gesprochen hat und er jetzt sie verfolgen könnte. Dann verschwindet eine zweite Frau…

Joy Castro ist Dozentin für Literatur, Creative Writing und Latino Studies an der University of Nebraska-Lincoln. Dies ist ihr erster Roman.

Meinung zum Buch:

„Krimi des Monats“ prangt als Sticker auf dem Buchumschlag…. Eine Kennzeichnung, wie man sie sehr häufig vorfindet, die aber oftmals leider nichts über die wirkliche Qualität eines Romans aussagt.
Nicht aber so bei dem Thriller-Debüt der in Miami geborenen jungen Literaturdozentin und Autorin Joy Castro, die hier mit Tödlicher Sumpf nach zahlreichen Kurzgeschichten und preisgekrönten Memoiren den Start ihrer Reihe um die engagierte Journalistin Nola Céspedes einleitet (Band zwei „Nearer Home“ ist im Juli 2013 in den Staaten erschienen). Nola Céspedes lebt in einer WG, ist 27 Jahre alt, lateinamerikanischer Abstammung und möchte ihren Durchbruch als anerkannte Journalistin haben, um New Orleans endlich verlassen zu können. Deshalb ist sie auch bereit, eine Geschichte über rehabilitierte Sexualstraftäter zu schreiben. Die Recherche jedoch erweist sich als nicht so ungefährlich, wie Nola sich dies erhoffte, gerät sie doch auf die Spur eines aktuellen Täters, der nun auch Jagd auf sie macht.

Was ist Tödlicher Sumpf? Oberflächlich betrachtet ist die Geschichte ein klassischer Krimi mit einer engagierten Titelheldin. Doch Joy Castroerschafft hier deutlich mehr, denn ihr gelingt es, neben der Behandlung einiger aktueller brisanter Themen, die allesamt hervorragend recherchiert und plastisch dargestellt sind, ein Szenario zu erschaffen, welches den Leser von der ersten Seite an entführt. Komplex aber gut lesbar geschrieben, erfährt man viel über das Leben in New Orleans nach dem verheerenden Hurrikan Katrina, der das Land im August 2005 ins Chaos stürzte und dessen Nachwirkungen auch 2008, dem Zeitpunkt der Geschichte, noch deutlich zu spüren sind. Aber auch die Figur der jungen und ehrgeizigen Journalistin ist so greifbar wie mehrschichtig, dass es für den Leser eine Freude ist, mehr von ihr zu erfahren. Die Autorin zeichnet hier ein Bild einer selbstständigen, sehr lebendig wirkenden Person, die jedoch auch von ihren Zweifeln und Ängsten geplagt wird, ihre Gefühle in der „Ich“-Form offen darlegt und so eine Figur mit einer echten Persönlichkeit wird. Selten hatte man in einem Thriller solch eine authentisch wirkende Titelheldin.

Joy Castro

Joy Castro

Man kennt als leidenschaftlicher Leser dieses Erlebnis. Mit guten Geschichten ist es wie mit seinen Lieblingspuschen. Man schlüpft hinein und fühlt sich gleich heimisch und gut aufgehoben. Genauso erging es mir bei Tödlicher Sumpf. Die Autorin Joy Castro schafft es auf eine beeindruckende Weise, dass man sich durch ihre perfekt gewählten Worte und ihre gelungenen Formulierungen und Beschreibungen direkt in die Geschichte fallen lassen kann. Auch wenn der Einstieg des Romans dabei klassisch den Thriller-Aspekt bedient, nimmt sie sich danach die Zeit, ihre Figuren, allen voran die sympathische, charismatische und dabei unglaublich authentisch beschriebene Titelheldin Nora mit all ihren charakterlichen Facetten Leben einzuhauchen. Dabei gelingt ihr etwas, was ich mittlerweile viel zu selten in Romanen erlebt habe: ich fühle und leide mit der Figur! Sie wächst einem im Verlauf der Geschichte ans Herz, mehr sogar, man hat das Gefühl, sie so zu kennen, als sei sie eine gute Freundin oder ein Familienmitglied. Das die Handlung von Tödlicher Sumpf dazu auch noch hervorragend recherchiert und sehr gut und spannend inszeniert ist, ist dann nur noch das i-Tüpfelchen auf einem beinahe perfekten Roman! Schon lange nicht mehr habe ich die Lektüre eines Thrillers so genossen, wie hier. Chapeau, Joy Castro!

Christian Funke-Smolka