Karin Slaughter - Harter Schnitt (blanvalet)

Karin Slaughter – Harter Schnitt (blanvalet)

Harter Schnitt von Karin SlaughterManche Schuld verjährt nie

Nach der Geburt ihrer Tochter Emma ist Faith Mitchell vom GBI zurück im Polizeidienst, und ihr Ermittlerinstinkt ist noch immer zuverlässig: Als sie eines Tages ihre Mutter nicht erreichen kann, die sich um Emma kümmern sollte, rast sie von der Arbeit nach Hause und findet ihre Tochter in einen Schuppen gesperrt, eine frische Blutspur an der Haustür, eine Leiche in der Kammer und zwei bewaffnete Männer im Schlafzimmer vor. Von ihrer Mutter – keine Spur …

Karin Slaughter, Jahrgang 1971, stammt aus Atlanta, Georgia. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte. Ihre Grant County-Romane um Rechtsmedizinerin Sara Linton und Polizeichef Jeffrey Tolliver sind inzwischen in 30 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 20 Millionen mal verkauft worden.

Meinung zum Buch:

Karin Slaughter präsentiert mit ihrem neuen Roman Harter Schnitt den mittlerweile dritten Fall von Will Trent und Sara Linton. Eines der strukturellen Merkmale der Autorin, welches auch in Harter Schnitt anzutreffen ist, ist die kontinuierliche Weiterführung der Charakterisierung ihrer Figuren, auch weit über den eigentlichen Buchinhalt hinaus. Aus diesem Grunde ist auch hier zwar die Geschichte inhaltlicher Schwerpunkt, jedoch liefert die weitere, teils sehr detaillierte Betrachtung der persönlichen Hintergrundgeschichten ihrer Hauptfiguren für den Fan der Reihe einen besonderen Reiz.

Blanvalet präsentiert mit Harter Schnitt(gebundene Ausgabe, 512 Seiten, €19,95) nach „Tote Augen“ und „Letzte Worte“ den dritten Fall aus der Atlanta – Reihe um Special Agent Will Trent und die Rechtsmedizinerin Sara Linton. Das Cover-Artwork ist mit weißen, jedoch blutbespritzten Disteln auf einem schwarzen Untergrund sehr ästhetisch, schön ist es, dass man wieder ein Lesebändchen in das Buch eingearbeitet hat.

Karin Slaughter

Karin Slaughter

Vielschreiberin Karin Slaughter präsentiert sich hier auf dem von ihr gewohnten sprachlichen Niveau. Lockerer Stil, ein hohes erzählerisches Tempo und authentische Charaktere machen auch diesen Roman zu einem gut lesbaren Pageturner, der einen weiteren Baustein zu ihrem Atlanta-Puzzle hinzufügt. Die dem Fan bekannten Figuren entwickeln sich in gut beschriebenen Bahnen weiter, jedoch muss ich sagen, dass, auch wenn man die Geschichten eigentlich in einer willkürlichen Reihenfolge lesen kann, jedem geraten werden sollte, die korrekte Folge einzuhalten, da sich so ein runderes Bild der einzelnen Konstellationen ergibt und der Unterhaltungswert für den Leser größer ist.
Neben ihrer sehr erfolgreichen Grant-County-Reihe beweist die Autorin hier mit Harter Schnitt, dass sie auch in ihrer Atlanta-Serie psychologisch ausgefeilte, ziemlich spannende und fesselnde Thriller-Unterhaltung liefern kann. Von mir gibt es eine klare Empfehlung.

Christian Funke-Smolka