Lapham/Ortiz: Dan - Einfach unverletzbar 2  (Avatar/Panini Comics)

Lapham/Ortiz: Dan – Einfach unverletzbar 2 (Avatar/Panini Comics)

Dan hat plötzlich ein paar Kinder am Hals, von denen er nicht mal sicher ist, dass es wirklich seine eigenen sind. Und die Älteste will endlich Gewissheit. Sie beginnt, in der Vergangenheit ihrer Mutter herumzuschnüffeln, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Denn wer hat schon einen Vater, dem absolut nichts etwas anhaben kann?

Wer „THE BOYS“ mochte, wird „DAN“ lieben!

Meinung zum Buch:

Dan ist ein echter Traumtyp. Ungepflegt, etwas moppelig, eine Ausstrahlung wie ein Phlegmatiker auf Valium und der nötigen „mir ist alles egal“-EinstellunCoverg, die ihn vor so ziemlich jedem Stress und unnötigen Gedanken schützt. Dass er ein echter Potenzgott zu sein scheint, ist aber noch nicht sein auffälligstes Merkmal, denn er ist komplett unzerstörbar. Wie er jedoch zu dieser außergewöhnlichen Fähigkeit kam, weiß er nicht, denn leider kann er sich nicht an seine Vergangenheit erinnern. So paaren sich Unwissenheit und Ignoranz bei dem Mann mit dem guten Musikgeschmack auf eine unnachahmliche Weise. Erst der Kontakt zu seinen angeblichen Kindern reißt ihn etwas aus dem Alltagstrott, denn mit ihnen kommen nicht nur neue Alltagsprobleme oder eine ungewohnte Verantwortung auf ihn zu, sondern auch eine Reihe geheimnisvoller Menschen, die ihm nach dem Leben trachten! Alles scheint mit Umständen aus seiner ihm unbekannten Vergangenheit zusammenzuhängen…

David Lapham ist seit 1990 im Geschäft, bekannt wurde er jedoch durch seine im Eigenverlag veröffentlichte Serie „Stray Bullets“, die ihn in die erste Liga der Comic-Autoren katapultierte. Des Weiteren schrieb er Geschichten für „Darkness“, „Deadpool“, „Crossed“ oder „Caligula“.
Rafael Ortiz ist ein Neuling in der Comic-Branche, mit der vorliegenden Geschichte Dan – Einfach Unverletzbar präsentiert er seine erste große von ihm gezeichnete Serie.

David Lapham

David Lapham

Auch die Fortsetzung Dan – Einfach Unverletzbar Band 2 erscheint bei Avatar und wird hierzulande von Panini Comics als Sammelband (148 Seiten, € 16,99), der die Ausgaben 7 – 12 beinhaltet, veröffentlicht.

Auch wenn sich die nahtlos an den ersten Sammelband anschließende Fortsetzung eher auf die Erlebnisse von Chandra „Lizzy“ Hickenlooper konzentriert, gelingt es David Lapham, durch ihre Erkenntnisse und Nachforschungen mehr Licht in die dunkle Vergangenheit der Titelfigur Dan zu bringen. Insgesamt sind die Kapitel 7-12 etwas ernsthafter als die vorangegangenen Hefte, da der teils sehr absurd- schwarze Humor etwas in den Hintergrund geschoben scheint, was der Story insgesamt aber letztendlich gut bekommt, da man sich so intensiver auf die Geschehnisse um Dan, seine Vergangenheit und dem geheimnisvollen Konsortium konzentriert und die Geschichte ziemlich an Fahrt gewinnt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man auf die inhaltlich und grafisch explizit dargestellten Momenten des Vorgängers verzichten muss, denn diese sind immer noch im ausreichenden Maß vorhanden! Da Band zwei mit einem fiesen Cliffhanger endet, bin ich schon extrem gespannt, wie die Story fortgesetzt wird!

Christian Funke-Smolka