Margie Orford - Todestanz  (Blanvalet)

Margie Orford – Todestanz (Blanvalet)

Margie Orford (Blutsbräute und Blutrose), eine gebürtige Britin gilt als eine der erfolgreichsten Schriftstellerinnen Südafrikas. Die Autorin, Journalistin und Filmemacherin lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Kapstadt, und legt hier mit Todestanz (Blanvalet, 416 Seiten) den dritten Roman ihrer überaus erfolgreichen Clare-Hart-Thriller-Reihe vor.
Bekannt und geschätzt wird sie von ihren Lesern und den Kritikern für ihre gut recherchierten und fesselnd erzählten Geschichten, die zwischen ihren grausamen Schilderungen immer ein authentisches Bild der gesellschaftlichen und politischen Lage des Landes darlegen.

Dieses mal haben die beiden Protagonisten, Clare Hart, eine TV-Journalistin und Profilerin und Riedwaan Faizal, Leiter einer Eliteeinheit, die das Bandenwesen in Kapstadt bekämpft, mit einem besonders brisanten Fall zu tun, da sie persönlich betroffen sind.
In den Suburb Maitlands werden zwei Mädchenleichen gefunden, kurze Zeit später verschwindet ein drittes Kind. Ihr Name: Yasmin Faizal, Tochter des Ermittlers. Da Riedwaan Faizal zwar als sehr erfolgreich, aber in seinem Job auch als eigenbrötlerisch, cholerisch und streitsüchtig gilt, darüber seine Ehe in die Brüche ging, und seine Ex-Frau mit der gemeinsamen Tochter nach Kanada auswandern wollte, ist er plötzlich ein Tatverdächtiger. Er ist auf die Hilfe der Journalistin angewiesen, mit der er sich nun in die dunkelsten Abgründe des Landes begibt, um den Fall zu klären. Doch nicht nur die politischen Intrigen und das Kompetenzgerangel der teils korrupten Polizeibehörden erschweren die Suche nach dem Mädchen, je tiefer man in die Geschichte eindringt, desto gefährlicher wird der Fall für das ungleiche Ermittlerpaar.

Todestanzist, auch wenn er in der Reihe um Clare Hart erscheint, sehr gut unabhängig ohne das Vorwissen der beiden anderen Romane zu lesen, denn es handelt sich hier um einen Roman, der von der Autorin im Jahr 2009 geschrieben wurde und somit zeitlich vor den Geschichten Blutsbräute und Blutrose spielt (man merkt dies daran, dass sich die beiden Hauptcharaktere hier erst kennenlernen).

Margie Orford

Auch wenn Margie Orford stilistisch nicht so harte Literatur liefert wie ihr Landsmann Roger Smith, sind ihre Geschichten doch nicht minder grausam. Zwischen den Zeilen ihrer brutalen, mit expliziten Details gespickten Geschichte gelingt es der Autorin, ein lebensnahes und authentisches Bild des Lebens in Kapstadt aufzuzeigen. Korruption, Bandenkriminalität, Verrat und Mord sind hier in bestimmten Bereichen des Landes an der Tagesordnung und legen damit ein grausames Netz aus Angst und Schrecken über die Bevölkerung, welches in Todestanz anschaulich beschrieben wird.
Spannend und temporeich, mit einem flüssig lesbaren Schreibstil (dem im Anhang ein Glossar mit Erklärungen von Slang-Begriffen angehängt wurde) schafft Orford eine dichte und beklemmende Atmosphäre, die den Leser an das Buch fesselt, und ihn erst wieder loslässt, wenn die letzte Seite gelesen wurde. Hier sollte jeder Fan des harten Thrillers zugreifen!

Christian Funke-Smolka