Marissa Meyer: „Renegades - Gefährlicher Freund“ (Heyne>fliegt)

Marissa Meyer: „Renegades – Gefährlicher Freund“ (Heyne>fliegt)

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen.

Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen – um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt – und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten…

Marissa Meyer studierte Kreatives Schreiben und arbeitete als Lektorin in Seattle, bis sie ihren ersten Buchvertrag bekam. Mit den Luna-Chroniken gelang ihr auf Anhieb eine internationale Bestsellerserie, die in 27 Ländern verkauft wurde. Marissa Meyer lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Tacoma, Washington.

© Heyne>fliegt & Kali Raisl

Meinung zur Veröffentlichung:

Die sechsjährige Nova Artino muss miterleben, wie ihre komplette Familie von einem Auftragsmörder eine Verbrecherorganisation ermordet werden. Lediglich ihre Spezialfähigkeit rettet sie. Seitdem sinnt sie auf Rache. Da sie die Renegades, die in Gatlon City ein hohes Ansehen genießen, für diesen Mord verantwortlich macht, schließt sich das Mädchen den Anarchisten an, um die Gegner zu bekämpfen. Mittlerweile 17 Jahre alt, versucht sie sich im Auftrag der Anarchisten heimlich bei den Renegades einzuschleichen, um diese von innen heraus zu vernichten. Doch dadurch lernt sie auch andere, menschliche Seiten der Feinde kennen…

Renegades – Gefährlicher Freund ist eine gelungene Möglichkeit, sich einmal jenseits der Vielzahl an Comic- und Filmveröffentlichungen zu diesem Thema auf literarische Weise mit Menschen mit besonderen Fähigkeiten zu befassen. Dabei setzt auch Marissa Meyer die Grundidee voraus, dass die Geschichte in einer Welt spielt, in welcher Superkräfte normal sind. In dieser Welt wurden die Menschen mit besonderen Gaben allerdings gefürchtet und verfolgt, doch eines Tages bildete sich eine Gruppe der sogenannten Anarchisten, die sich dagegen auflehnten und ein Zeitalter der Gesetzlosigkeit anbrach, welches erst durch ein machtvolles Durchgreifen der ebenfalls mit Superkräften gesegneten Renegades eingedämmt werden konnte. Doch die Anarchisten wurden nicht zerschlagen, sondern flohen in den Untergrund. Die Autorin präsentiert hier ein phantasievolles, dystopisches Setting, welches auf spannende Weise Elemente des Superhelden-Genres mit Fantasy und Science Fiction kombiniert und so einen sehr unterhaltsamen und spannenden Einstieg in ihre neue Reihe vorlegt. Auch wenn das Buch als Jugendbuch angepriesen wird, habe ich mich als Mittvierziger prächtig unterhalten gefühlt und freue mich schon auf weitere Geschichten aus dem Renegades-Universum.

Renegades – Gefährlicher Freund (Originaltitel: Renegades, USA 2017) erscheint in einer Übersetzung aus dem Amerikanischen von Charlotte Lungstrass-Kapfer als gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag und eBook bei Heyne>fliegt (640 Seiten, €20,00). Einleitend befindet sich eine Auflistung der relevanten Figuren des Romans, am Ende eine kurze Danksagung der Autorin.

Mit Renegades – Gefährlicher Freund gelingt Autorin Marissa Meyer ein frischer und innovativer, äußerst wendungsreicher Auftakt einer neuen Reihe. Wer Lust auf eine etwas andere Superhelden-Geschichte hat, sollte hier unbedingt einen Blick riskieren. Ein, trotz der Ausrichtung auf eine eher jugendliche Zielgruppe, auch für Erwachsene gut lesbares Buch!

Christian Funke