Marko Hautala - Leichentücher (dtv)

Marko Hautala – Leichentücher (dtv)

Die dunklen Seiten der Seele

An einem Tag im Mai 1995 wird ein Kind grausam ermordet. Ein einsamer alter Mann, Olavi Finne, gesteht die Tat, kann sich aber nicht erklären, wie es dazu gekCoverommen ist, und wird in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Mehr als zehn Jahre danach wird die Pflege des ehemaligen Kindsmörders dem dreißigjährigen Mikael übertragen. Mikael befindet sich mitten in einer Lebenskrise: Seine Frau Saana ist unheilbar krank, und er selbst kämpft mit den Folgen eines gewalttätigen Zwischenfalls mit einem früheren Patienten. Zunehmend ziehen die verrückten Geschichten des seltsamen Alten – Geschichten von der Möglichkeit ewigen Lebens und dem Sieg über den Tod – den verunsicherten Mikael an…

Marko Hautala, 1973 im finnischen Kauhava geboren, ist Lehrer für englische Sprache und Literatur und gibt Kurse für kreatives Schreiben. 2010 erhielt er den Kalevi-Jäntin Preis für junge Autoren, eine der wichtigsten Auszeichnungen in Finnland.

Meinung zum Buch:

Wir schreiben das Jahr 1995 und befinden uns als Leser in Finnland. Die Familie Finne feiert den Gewinn der Eishockeyweltmeisterschaft. Währenddessen geschieht das Unglaubliche: der Babysitter des vierjährigen Sohnes Pyry, Olavi Finne, Onkel des Vaters von Pyry, ermordet den Kleinen auf brutale Weise. Auch wenn der alte Mann die Tat sofort gesteht, kann er die Beweggründe nicht erklären, sondern ist vielmehr der Meinung, er habe eine streunende Katze getötet.

Marko Hautala © Tammi Publishers, Helsinki 2011

Marko Hautala
© Tammi Publishers, Helsinki 2011

Nach zehn Jahren sitzt der alte Mann immer noch in der geschlossenen psychiatrischen Anstalt. Pfleger Mikael, neu auf der Station, übernimmt die Pflege Olavis. Mikael ist im privaten Bereich mit der Situation seiner unheilbar krebskranken Frau überfordert, zudem kommen belastende Situationen bei der Arbeit auf der Station. All dies macht ihn empfänglich für die verwirrenden, aber auch faszinierenden Geschichten des Alten. Es scheint die beiden mehr zu verbinden, als dies auf den ersten Blick zu erkennen war…

Dem finnischen Autor Marko Hautala gelingt mit seinem im soliden Stil geschriebenen Buch Leichentücher (dtv, 287 Seiten, € 9,95) ein faszinierender Roman, der den spröden Charme Finnlands atmet. Gleichzeitig gelingt es ihm, eine in der Figurenzeichnung herzliche, aber aus atmosphärischer Sicht düstere und beklemmende Grundstimmung zu kreieren, die eine im Gesamtbild angenehm vielschichtige Erzählung aufbaut. Hier stimmen sowohl das Setting als auch die Figuren, so dass man als Leser schnell in die Geschichte gezogen wird. Durch die Kommunikation zwischen Pfleger und Patient gelingt es dem Autor, die Geschichte in einem immer neuen Licht mit neuen Blickwinkeln und Perspektiven erscheinen zu lassen. Er spielt dabei clever mit den Erwartungen des Lesers, die bis zum grandios gelungenen Finale immer wieder neu gesteckt werden müssen. Leichentücher ist ein echter Pageturner, den ich nur empfehlen kann!

Christian Funke-Smolka