Mischa – Sarim Vérollet - Warum ich Angst vor Frauen habe  (Ullstein)

Mischa – Sarim Vérollet – Warum ich Angst vor Frauen habe (Ullstein)

Geschichten über das Heranwachsen, die Pubertät und die ersten Versuche beim anderen Geschlecht können echt ermüdend und schnarchig sein, es sei denn, man heißt Mischa-Sarim Vérollet, ist ein eloquenter Schriftsteller, Poetry Slammer und Mitglied der legendären Lesebühnen LMBN und Spree vom Weizen!
1981 auf Gibraltar geboren, mit drei Jahren aber in die Weltstadt Bielefeld gezogen, weiß er, was es heißt, sich im rauen Dschungel der Großstadt zu behaupten, und so handeln seine Geschichte und Anekdoten auch von all den Problemen, die man als Heranwachsender in einem Jahrzehnt der Absonderlichkeiten hatte.
Zwischen Schulgeschichten und Bäume treten, verwirrenden Kontakten zu Mädchen und der wohligen Flucht in Tim und Struppi – Geschichten erlebt der Leser dabei neben vielen unterhaltsamen, skurrilen und einfach nur herrlich albernen Momenten auch Abschnitte, die einem eine tiefe Wahrheit aufzeigen, wie man sie leider nur sehr selten in der Unterhaltungsliteratur vorfindet.
Erfreut anmerken muss ich, dass die Geschichten auch dann noch ihren Reiz haben, wenn man sie nicht live vom Autor vorgetragen bekommt. Denn dies ist oftmals ein Manko der Poetry Slammer… liest man die Geschichten mit der eigenen Betonung, dem eigenen Rhythmus, verlieren sie oftmals ihren pointierten und sonst durch den Autor betonten Humor und damit ihren Reiz.

Warum ich Angst vor Frauen habe (Ullstein, 224 Seiten, €7,99) erzählt detailreich und wortgewandt, immer durchzogen von einem beißenden Humor und einem tiefschwarzen Verständnis von Situationskomik Geschichten des Alltags.

Mischa-Sarim Vérollet

Angenehm unaufgeregt geht es hier nicht um den x-ten Drogenkonsum und die nächste Absturzfete, sondern es beschreibt ein Lebensumfeld, welches so ziemlich jeder Leser erlebt und durchlitten haben dürfte. Dadurch entsteht eine Vertrautheit, in welcher man sich über das Gelesene amüsieren kann, denn nichts ist besser, als mit einem altersbedingten Abstand zu solchen Situationen nun aus der Distanz über diese, in der Regel selbst auch erlebten Momente, lachen zu können!

Wer dem Dunstkreis der YPS-Generation entstammt, Lust an einem sprachversierten Satzakrobaten hat, der den alltäglichen Pubertäts- und Alltagswahnsinn pointiert und schwarzhumorig in Worte packt, der kommt nicht an Mischa-Sarim Vérollets Warum ich Angst vor Frauen habe vorbei!

Christian Funke-Smolka