Olle Lönnaeus - Gottes Zorn (rororo)

Olle Lönnaeus – Gottes Zorn (rororo)

Eine einzige Wahrheit.

Südschweden, auf dem Land: Joel Lindgren findet seinen Vater ermordet auf. Der Künstler wurde in seinem Atelier erhängt, die Wände sind mit unkenntlichen Schriftzeichen beschmiert. Die aus dem Libanon stammende Fatima, KommissarCoverin bei der Polizei in Ystad, entziffert die Schmierereien als Botschaft islamistischer Fanatiker. Auch im Internet wird die Tötung des «Schweins von Tomellila» gefordert. Denn Joels Vater hatte auf einigen Bildern den Propheten Mohammed verunglimpft. Gemeinsam kommen Joel und Fatima einem islamistischen Netzwerk auf die Spur. Aber ging es bei dem Mord wirklich um religiösen Fanatismus? Oder doch um einen Familienstreit?

Olle Lönnaeus, geboren 1957, wohnt in Lund und arbeitet seit über zwanzig Jahren beim «Sydsvenska Dagbladet». Der Journalist hat für seine investigativen Reportagen bereits mehrere Preise erhalten. Für seinen Debütroman «Das fremde Kind» wurde Lönnaeus 2009 von der Schwedischen Krimi-Akademie mit dem renommierten Preis für das beste schwedische Krimidebüt ausgezeichnet – so wie vor ihm Åke Edwardson und Håkan Nesser. (Quelle: rororo)

Meinung zum Buch:

In seinem dritten Roman Gottes Zorn nimmt sich Autor Olle Lönnaeus eines brisanten Themas an. Religiöser Fanatismus und hinter der gutbürgerlichen Fassade brodelnde Vorurteile liefern ein Sittengemälde eines Schwedens der Gegenwart, wie wir es auch schon bei Henning Mankell, dessen Fälle ebenfalls in Ystad spielten, finden konnten. Die Thematik ist interessant und fesselnd, seine Figuren gut gewählt und authentisch skizziert. Jedoch neigt der Autor an vielen Stellen dazu, tief in die verbale Klischeekiste zu greifen. Hier kommt es dann zu Formulierungen, die beim Leser trotz der durchgehend spannenden Handlung ein Grinsen ins Gesicht zaubert. Das der Roman trotzdem interessant bleibt, liegt am gut lesbaren Stil und den interessant ausgearbeiteten Figuren des Joel Lindgren und der Kommissarin. Gerade erstgenannter muss sich im Verlauf der Geschichte mit seiner Vergangenheit und der seines gewalttätigen Vaters auseinandersetzen. Aber auch das persönliche Umfeld Fatimas, die sich um ihren an Demenz erkrankten Vater kümmert, wird ausgiebig beschrieben, so dass die Figuren den nötigen Raum bekommen, sich zu entfalten und dem Leser dadurch nähergebracht werden.

Olle Lönnaeus © by Thomas Löfqvist

Olle Lönnaeus
© by Thomas Löfqvist

Olle Lönnaeus dritter Roman Gottes Zorn (446 Seiten, €9,99) wird von rororo als Taschenbuch mit einem im Artwork zwar spartanisch gestalteten aber trotzdem auffallenden Cover veröffentlicht.

Gottes Zorn ist ein überaus spannender Thriller, der jedoch stilistisch manchmal in klischeebehafteten Beschreibungen schwelgt. Zudem lässt Olle Lönnaeus es in seiner Inszenierung an einigen Stellen an Raffinesse vermissen, so dass manche Entwicklungen wenig überraschen. Trotzdem ist der Roman im Gesamteindruck gerade wegen seiner Thematik und der glaubwürdigen Figurenzeichnung spannend und jedem Fan skandinavischer Krimis zu empfehlen!

Christian Funke-Smolka