"Punisher: Witwenmacher" (MARVEL/Panini Comics)

„Punisher: Witwenmacher“ (MARVEL/Panini Comics)

Autoren: Garth Ennis
Zeichner: Lan Medina

Kaum ein anderer Autor hat die Welt des Punisher so nachhaltig geprägt, wie Comic-Superstar Garth Ennis. Dieser Sammelband bietet eine der härtesten und besten Storys mit Frank Castle, der bereits vielen Bösewichten und Verbrechern das Licht ausgeknipst hat. Doch jetzt setzen fünf skrupellose Gangster-Witwen der Mafia ihren brutalen Racheplan in die Tat um.

Komplette Story in einem Band

Von Superstar Garth Ennis (PREACHER, CROSSED)

© MARVEL/Panini Comics

Meinung zur Veröffentlichung:

Nach einer abwechslungsreichen Karriere läuft es seit einigen Jahren für Frank Castle, besser bekannt unter seinem Straßennamen Punisher, so gut wie lange nicht. Zahlreiche sehr gute neue Geschichte und eine eigene TV-Serie begeistern alte Fans und machen Interessenten, die ihn bis dato noch nicht kannten, aufmerksam. Da liegt es nahe, einige hervorragende ältere Geschichten für die nachwachsende Generation neu aufzulegen. Die vorliegende Story Witwenmacher ist solch eine. Geschrieben von wahrscheinlich einem der einflussreichsten und besten Punisher-Autoren aller Zeiten, Garth Ennis, legt er hier einen interessanten und außergewöhnlichen inhaltlichen Ansatz vor. Denn bisher erlebte man nahezu immer die Perspektive des Rächers, der primär vorgab, den Tod seiner Familie, die zufälligerweise bei einer Auseinandersetzung rivalisierender Gangster im Kreuzfeuer ausgelöscht wurde (so eine häufig verwendete Erklärung, die jedoch ebenso häufig variiert), zu rächen. Doch auch die von ihm gnadenlos niedergestreckten Verbrecher haben eine Familie, die trauert. In Witwenmacher gruppiert sich deshalb eine kleinere Gruppe aus Witwen verschiedener Mobster-Größen, die durch den Punisher hingerichtet wurden, um gemeinsam gegen den Rächer vorzugehen und ihn auszuschalten. Doch das Unterfangen gestaltet sich als schwieriger, als gedacht…

Kann eine Punisher-Geschichte, in der der Rächer nur am Rande auftaucht funktionieren? Ja, sie kann… sogar hervorragend! Geschickt wird hier mit drei Handlungsebenen gespielt, wobei der Fokus auf die Planung der rachsüchtigen Witwen gerichtet wird, man jedoch als Leser immer wieder die Aktionen des Mannes mit dem Totenkopf-Shirt miterleben kann. Inhaltlich ein echt harter Brocken, der seine Geschichte schonungslos – und definitiv auf eine erwachsene Zielgruppe ausgerichtet – erzählt und grandios in der detaillierten und dynamischen Visualisierung durch den philippinischen Künstler Lan Medina (Cable & Deadpool) darstellt.

Die Wiederauflage Punisher: Witwenmacher (172 Seiten, €15,99), erstmals erschienen in der Punisher MAX – Reihe, beinhaltet eine in sich abgeschlossene Geschichte, die im Original im Jahr 2004 als Heft 43 bis 49 erschienen ist. Neben einer Einleitung von Christian Endres befinden sich die Cover-Motive von Tim Bradstreet und die Künstlerbiografien in dem Sammelband.

Punisher: Witwenmacher ist spannend, fesselnd und beinhart, also eine Punisher-Geschichte, wie sie sein soll. Durch die inhaltlich abgeschlossene Erzählung benötigt man kein Vorwissen, weshalb man sowohl als Stammleser, wie auch als Neueinsteiger auf seine Kosten kommt.

Christian Funke