Sebastian Fitzek - Der Nachtwandler (KNAUR)

Sebastian Fitzek – Der Nachtwandler (KNAUR)

Fitzek-Der-NachtwandlerIn seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt

zu sein – doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um

zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

Sebastian Fitzek hat sich mit bislang acht Bestsellern – zuletzt „Abgeschnitten“ zusammen mit Michael Tsokos – längst seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers erschrieben. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt; als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat des Spannungsromans. Sein dritter Roman „Das Kind“ wurde mit internationaler Besetzung verfilmt.

 

Meinung zum Buch:

057482844-der-nachtwandler

50 Jahre KNAUR-Taschenbuch sind ein Grund zum feiern. Aus diesem Grund erscheinen bestimmte Bücher in einer Jubiläumsausgabe, die sich durch ein extravagantes Buchdesign auszeichnet. Der Nachtwandler (Knaur, 318 Seiten, €9,99) von Sebastian Fitzek (Die Therapie, Das Kind, Abgeschnitten – mit Michael Tsokos) ist eines dieser Bücher, welches alleine durch seine Aufmachung ein echter Hingucker ist. Durch den Klappcover-Einband, der das gesamte Buch umschließt, erscheint es auf den ersten Blick wie aus einem Guss, so dass man, um das Buch lesen zu können, erst mal den Einband „entblättern“ muss. Im Innenteil des Buchumschlags befinden sich dann neben einem signierten Kurzinterview mit dem Autor noch eine kurze Inhaltsangabe und eine Bibliografie.

Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek entwickelt sich immer deutlicher zu einem der wohl populärsten Thriller-Autoren Deutschlands. Seine Mischung aus clever konstruierten Geschichten, deren eigentlich simple Grundstruktur durch unerwartete Wendungen ständig aufgebrochen wird, den authentisch wirkenden Charakteren und dem Faible für wirklich haarsträubende Situationen machen seine Geschichten unverwechselbar. Sprachlich relativ einfach aber enorm bildhaft gelingt es ihm, von Beginn an ein enormes Tempo aufzubauen, welches Erzählgeschwindigkeit und Spannungslevel in einem sehr hohen Drehzahlbereich hält. Fitzekweiß genau, was seine Leser wollen: kurzweiliges Abtauchen in finstere, alptraumhafte Schreckensszenarien. Dies liefert der Autor mit einer enormen Präzision. Seine Figuren sind so beschrieben, dass man viele Merkmale an ihnen entdeckt, die man aus dem eigenen Umfeld oder von sich selbst kennt. Die Schauplätze profitieren von ihrem Lokalkolorit, die Thriller-Elemente sind spannend mit einem ausgeprägten Hang zur expliziten Beschreibung der Abscheulichkeiten (man bemerkt deutlich in den anatomischen Beschreibungen die kollegiale Freundschaft zu Rechtsmediziner Michael Tsokos!). Das zieht den Leser in die Geschichte und bindet ihn für mehrere Stunden an Der Nachtwandler, denn man kann es eigentlich erst weglegen, wenn man es durchgelesen hat.

Sebastian Fitzek präsentiert auch mit seinem neuen Roman Der Nachtwandler das, was man von ihm und einem spannenden Thriller erwartet. Rasante, schaurige Unterhaltung in einer Filmreifen Inszenierung, die den Leser seine Umgebung für einige Zeit vergessen lässt.

Christian Funke-Smolka