Special: Joe R. Lansdale im Golkonda-Verlag

Special: Joe R. Lansdale im Golkonda-Verlag

 

Joe R. Lansdale

Ein feiner dunkler Riss
Kahlschlag
Gauklersommer

(Golkonda)

 

Kaum ein mir bekannter Autor (neben Neil Gaiman) ist so vielseitig und damit erfolgreich, wie der 1951 geborene Texaner Joe R. Lansdale. Sein Schaffen umfasst unzählige Kurzgeschichten, viele Romane und Novellen, aber auch die Arbeit in der Comic- und Graphic – Novel – Szene, so wie der Mitarbeit an Filmen (der grandiose Bubba Ho-Tep, basierend auf eine seiner Kurzgeschichten) zeichnen ihn aus!
War er, gerade hierzulande, Anfangs noch als Horror- und Exploition-Autor bekannt, ja nahezu berüchtigt, so änderte sich diese Einstellung schnell, als Schritt für Schritt seine Thriller und Erzählungen veröffentlicht wurden. Hier bewies er immer deutlicher ein unglaubliches erzählerisches Talent, eine Geschichte pointiert, teils humorvoll und treffsicher, aber immer auf einer Metaebene funktionierend zu erzählen. Es gibt dabei Themen, die in seinen Geschichten immer wieder angerissen werden. Diese sind tendenziell geprägt durch sein Leben in Texas, und beschäftigen sich mit dem Leben in einem Staat, der sich zum Teil mit Gewalt, Verbrechen, Rassismus und Korruption auseinandersetzen muss. Seine Storys sind dabei auf eine Zeitebene angesiedelt, die von Anfang des letzten Jahrhunderts (zum Beispiel Sturmwarnung, Die Wälder am Fluss oder hier vorliegend der Roman Kahlschlag) über die Blütezeit Amerikas in den 50ern (Ein feiner dunkler Riss) bis in die Gegenwart (Gauklersommer) reichen.
Sein leicht lesbarer, punktgenau erklärender und humorvoller Schreibstil lassen seine Geschichten kurzweilig, spannend und unterhaltsam erscheinen, regen aber, wenn man sich mit ihnen und ihrer Kernaussage auseinandersetzt, oftmals zum Nachdenken an, und zeigen ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Situation und ihre moralischen Werte. Hier zeigt sich dann auch, dass Joe R. Lansdale einer der derzeit größten amerikanischen Autoren ist, dessen Werk zu Recht mehrfach preisgekrönt wurde.

Hier vorliegend haben wir drei Romane dieses Autors, die im Golkonda Verlag erschienen sind.

Kahlschlag spielt in Osttexas in den 30er Jahren. Das kleine Kaff Camp Rapture steht Kopf, als der dortige, für seine Brutalität bekannte Constable von seiner Frau Sunset Jones, die jahrelang von ihm misshandelt wurde, in Notwehr erschossen wird. Aber statt sie anzuzeigen, erhält die Schwiegertochter und frische Witwe sogar Rückendeckung von der Schwiegermutter, der mächtigen Sägemühlenbesitzerin Jones, die ihr auch noch den Posten ihres toten Sohnes vermacht. Diese nimmt ihren neuen Job sehr ernst, und begibt sich direkt an die Untersuchung eines Doppelmordes, der sie mit der Gier und Korruption des Dorfes konfrontiert.
Kahlschlag ist ein typischer Lansdale, der die bekannten Zutaten Rassismus, Gewalt und Korruption bietet. Tendenziell geht die Art der Geschichte in Richtung seines wohl reifsten Werkes Die Wälder am Fluss, erreicht dieses Niveau aber nicht ganz, da er sich zu oft in der epischen Beschreibung von Gewalttätigkeiten verliert. So bleibt Kahlschlag ein sehr spannendes, flüssig zu lesendes Buch mit ernsthaften und nachdenklichen Ansätzen, verschenkt aber an einigen Stellen das vorhandene Potential zugunsten überbordender literarischer Ausschweifungen.

Ein feiner dunkler Riss spielt im Jahr 1958 in einem anderen texanischen Dorf namens Dewmont. Der dreizehnjährige Stanley wächst in einem relativ behüteten Umfeld auf (hier treffen wir wieder auf Lansdales Liebe für das Autokino), muss aber mit seinem größer werdenden geistigen Horizont erkennen, dass die Welt um ihn nicht unbedingt der friedliche Ort ist, den er sich in seiner Kindheit vorgestellt hat. An vielen Stellen trifft man auf Gewalt, ob bei Ehefrauen durch ihre gewalttätigen Männer, oder durch brutale Väter, die ihre Kinder misshandeln. Als Stanley von der Ermordung zweier Mädchen hört, macht er sich mit seinem treuen Hund Nub auf die Suche nach der Wahrheit.
Ein feiner dunkler Riss ist ein feinfühliger und abenteuerlicher Roman über einen Heranwachsenden und die Veränderung seiner Sicht auf die Welt. Die Geschichte wird aus der Perspektive des Jungen beschrieben, und schafft das Kunststück, einen Krimi zu erzählen, und dabei doch so viel mehr zu sein! Lansdale ist hier ein großartiges und emotional sehr bewegendes Buch gelungen, welches in der Tradition der Geschichten von Mark Twain oder dem wunderbaren Stand By Me steht, und einfach gelesen werden muss!

Gauklersommer spielt erneut in Camp Rapture, allerdings in der heutigen Zeit. Der beruflich und persönlich gescheiterte Irak-Veteran Cason Statler kehrt nach einer zu Beginn vielversprechenden Karriere als Journalist desillusioniert in seine Heimatstadt zurück. In Selbstmitleid und übermäßigen Alkoholkonsum versinkend tritt er als Kollumnist eine Stelle bei der örtlichen Zeitung an, um über einen alten, ungeklärten Fall einer verschwundenen Studentin zu stolpern. Als er mit seinen Recherchen beginnt, bemerkt er schnell, dass dies Gewalt und große Gefahr für ihn bringt.
Hier gelingt dem Autor ein schnörkelloser, harter und astrein erzählter Thriller, der punktgenau und souverän seine Geschichte erzählt. Bis auf einige Momente derb-schwarzen Humors wird die Story ernsthaft und temporeich nach vorne gepeitscht, und ist damit ein echter Pageturner. Für Thrillerfans eine klare Empfehlung!

Der Golkonda Verlag wurde am 01. Januar 2010 mit Sitz in Berlin von Hannes Riffel gegründet, und ist Teil der Berliner Phantastik- und Krimiszene. Diese Genres bilden auch den Schwerpunkt der dort bisher veröffentlichten Bücher, so beherbergt Golkonda unter anderem Autoren wie den hier besprochenen Joe R. Lansdale, Robert Bloch und Poppy Z. Brite, aus den Bereichen der Phantastischen Literatur zum Beispiel Arkadi und Boris Strugatzki oder Hal Duncan und aus der anspruchsvollen Science Fiction David Marusek, Ted Chiang oder Paolo Bacigalupi.
Was die Buchveröffentlichungen auszeichnet, ist die spezielle und liebevolle Gestaltung und Verarbeitung der einzelnen Ausgaben sowohl in der grafischen Aufmachung als auch dem hochwertigen Papier. Zusätzlich zu den Taschenbüchern gibt es dann noch hochwertige in Leinen oder Leder gebundene Sammlerausgaben einiger Autoren.
Wenn jemand noch überzeugt werden müsste, was der Vorteil eines Buches gegenüber einem I-Pad ist, dem würde ich wortlos ein Exemplar eines Buches aus dem Golkonda Verlag in die Hand drücken. Schöner kann ein Buch kaum gestaltet sein, denn jede Veröffentlichung gleicht einem kleinen Kunstwerk. Neben dem unglaublich schön gestalteten und sehr ästhetischen Cover-Artwork wird jede einzelne Seite zu einem kleinen grafischen Hingucker, da man sowohl die durchgehenden Seitenzahlen als auch die Kapitelnummerierungen visuell hervorgehoben hat. Klein und unauffällig, aber stilistisch prägnant!

Joe R. Lansdale wurde in Deutschland schon von verschiedenen Verlagshäusern veröffentlicht, aber noch keines hat meiner Meinung so ansprechende Ausgaben dieses Autors präsentiert, wie der Golkonda Verlag und seine drei bisher dort erschienenen Romane Kahlschlag, Ein feiner dunkler Riss und Gauklersommer. Bleibt nur zu hoffen, dass hier noch viele weitere Bücher meines Champion Mojo Storytellers erscheinen werden!!!

Christian Funke-Smolka