Stitched – Das schwarze Fass: Mike Wolfer/ Fernando Furukawa (Avatar Press/ Panini Comics)

Stitched – Das schwarze Fass: Mike Wolfer/ Fernando Furukawa (Avatar Press/ Panini Comics)

Weil ein geldgieriger Schmuggler das Geheimnis der Stitches an einen reichen Sammler verkaufen will, gelangen die Untoten in die moderne Welt. Ein Team von Marinesoldaten soll das Schlimmste verhindern und einen Weg finden, die Stitches zu zerstören, bevor sie auf eine unvorbereitete Menschheit losgelassen werden. Doch nichts läuft nach Plan…

Meinung zur Veröffentlichung:

CoverMit „Stitched“ betrat Garth Ennis Neuland. Nach seiner eigenen Idee verfasste er ein Drehbuch und inszenierte gleichzeitig einen Kurzfilm über die „Stitches“. Anhand der Drehbuchvorlage konzipierte Autor und Zeichner Mike Wolfer dann den ersten Teil der Geschichte über die künstlich erzeugten Untoten. Spielte dieser jedoch noch komplett im Hochland Afghanistans, knüpft Wolfer nun hier an und zeigt, wozu Geldgier einen skrupellosen Menschen treiben kann. Dabei greift er auf mehrere Handlungsorte zurück, die in ihrer Unterschiedlichkeit einen großen Teil des Reizes der Geschichte ausmachen. Denn sowohl die klaustrophobische Enge eines Frachtschiffes, als auch der Ankunftsort Sri Lanka, wo man sich im Privatparadies eines exzentrischen Schwerreichen befindet, geben der Geschichte sowohl spannende als auch facettenreiche Impulse.

Es ist immer schwierig, eine von Garth Ennis kreierte Geschichte weiterzuführen. Autor Mike Wolfer (Lady Death, Night of the Living Dead) kann auf eine langjährige Erfahrung als Autor und Zeichner zurückblicken, so dass es ihm auch in dem zweiten Band gelingt die ziemlich hoch liegende Messlatte zu meistern und eine in sich stimmige, auf den Vorgänger logisch aufbauende Geschichte zu erzählen und dadurch die Storyline geschickt auszubauen und fortzusetzen. Dabei gelingt es ihm, einige interessante Aspekte aufzugreifen und neue Einflüsse hinzuzufügen, so dass ihm trotz der klaren Vorgaben eine innovative, eigenständige Erzählung gelingt, die den Leser tiefer in das Geschehen um die „Stitches“ hineinzieht.

Visuelle Unterstützung bekommt er dabei von dem talentierten argentinischen Zeichner Fernando Furukawa (Starcraft: Ghost Academy), der die Geschichte grafisch trotz einer eher klassischen Panel-Anordnung sehr dynamisch und detailliert bebildert.

Stitched – Das schwarze Fass erscheint als Sammelband im Softcover mit Klappumschlag bei Avatar Press und Panini Comics (148 Seiten, € 16,95). Der Sammelband, der quasi nahtlos an den ersten Teil anschließt, beinhaltet die Teile acht bis dreizehn und schafft hier einen inhaltlichen Rahmen, der die spannende Geschichte so enden lässt, dass man sich schon auf Band 3, der demnächst erscheint, freuen kann. Da die Geschichte noch deutliches Potenzial für weitere Handlungsstränge bietet, sollte sich jeder volljährige Leser, der Spaß an einer harten, gruseligen und clever inszenierten Graphik Novel hat, zugreifen!

Christian Funke-Smolka