WOLVERINE MAX: Der Beschützer - Jason Starr/Roland Boschi/Felix Ruiz (MAX Comics/Panini Comics)

WOLVERINE MAX: Der Beschützer – Jason Starr/Roland Boschi/Felix Ruiz (MAX Comics/Panini Comics)

Wolverines knallharte MAX-Serie von Thriller-Star Jason Starr geht weiter! Nach den Ereignissen in Japan möchte Logan in Los Angeles eine ruhige Kugel schieben und wieder Ordnung in sein Leben bringen. Allerdings folgt Männern wie ihm der Ärger oft von allein. Meist in Form einer schönen Frau, die am Ende nur selten das ist, was sie zu sein vorgibt …

Für alle Fans von MARVEL NOIR!

Wolverines neue Solo-Serie!

Meinung zum Buch:

Unter all den Figuren der verschiedenen Comic-Universen empfinde ich Wolverine als eine der tragischsten Figuren. 1974 kreiert von den Autoren Len Wein, CoverRoy Thomas und vom Zeichner John Romita sr ist Wolverine ein Mutant, der neben einer unglaublichen Regenerationsfähigkeit Klingen in seinen Händen hat, die bei Wut zur Verteidigung ausgefahren werden können. Zudem besteht sein gesamtes Skelett aus dem unzerstörbaren Adamantium, was ihn insgesamt zu einer gefährlichen und oftmals unberechenbaren Waffe werden lässt. Über seine Vergangenheit weiß er nur sehr wenig, muss aber erkennen, dass er unsterblich ist und schon länger als jeder andere Mensch zu leben scheint. So streift er ruhelos durch die Welt und versucht, seinem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Da er sich jedoch auch gerne in Angelegenheiten anderer Leute einmischt, gerät er dabei immer wieder in gefährliche Situationen.

In der von Stan Lee präsentierten MAX: Wolverine-Reihe erleben wir hier nun nach seinem Abenteuer in Japan die Fortsetzung. Autor Jason Starr, bekannt für seine Noir-Thriller, aber auch für seine Arbeiten in der Comic-Branche an Reihen wie „JSA“, „Doc Savage“ oder „The Chill“ und die Zeichner Felix Ruiz (Hefte 6-8) und Roland Boschi (Hefte 9 und 10) versetzen unseren Helden nach Kalifornien, wo er statt der erhoSzene 1fften Ruhe direkt in zwei düstere Geschichten gezogen wird. In der ersten Episode „Der Beschützer“ gerät er an eine junge und geheimnisvolle Frau namens Candace Cassidy, die Wolverine in einen Strudel aus Verbrechen und Gewalt verwickelt. In der Episode „Die lange Straße“ zieht es ihn dann in das nicht minder gefährliche Las Vegas.

Man merkt deutlich die Noir-Einflüsse, die Autor Starr in seine Geschichten einfließen lässt. Geheimnisvolle und gefährliche Hintermänner, undurchschaubare Frauen und kriminelle Machenschaften, soweit das Auge reicht. Trotz der Wolverine-typischen Zutaten meint man, man befinde sich in einem klassischen Hard Boiled-Roman der 50er Jahre, wo die Frauen noch verruchter, die Verbrecher noch hinterhältiger und die Helden gebrochener und innerlich zerrissener wirkten. Zeichnerisch wird das in beiden Episoden perfekt in Szene gesetzt!

WOLVERINE MAX – Der Beschützer erscheint als Band 56 bei MAX Comics und Panini Comics (116 Seiten, €14,99) als Softcover in der bewährten Klappenbroschur und beinhaltet die Hefte 6 bis 10, welche im Original zwischen Juni und Oktober 2013 erschienen sind. Im Anhang befinden sich neben einer Covergalerie noch Auszüge aus den Skizzenbüchern von Roland Boschi und Felix Ruiz, so wie Coverentwürfe von Jock.

Im zweiten Band der in einem alternativen, härteren MAX-Universum spielenden Reihe versetzt Autor Jason Starr den Wolverine nach seinen Erlebnissen in Japan auf der Suche nach den fehlenden Puzzlesteinchen in das nicht minder harte Los Angeles. Der Wunsch, Ruhe zu finden wird sich zur Freude der Leser, natürlich nicht erfüllen, so dass wir hier zwei düstere, temporeiche und sehr reife Actionstories finden, die den Fan definitiv begeistern werden. Von mir gibt es dafür eine klare Empfehlung!

Christian Funke-Smolka