1920: Die letzte Schlacht (Koch Media)

1920: Die letzte Schlacht (Koch Media)

In „real 3D“ gedrehtes, aufwändig produziertes Epos über die letzte Schlacht des 1. Weltkriegs
Mit großartig komponierten Bildern des Oscar®-nominierten Kameramannes von „Black Hawk Down“ und „Harry Potter und der Orden des Phoenix“

51A1IoCqN+L._SL500_

Im August 1920 kommt es vor den Toren Warschaus zu einer Schlacht, die den Lauf der europäischen Geschichte für alle Zeiten prägen wird: Es herrscht Krieg zwischen Polen und Russland, die Rote Armee marschiert unaufhaltsam auf die 51LzPYZn9ELHauptstadt zu. Nur ein Wunder kann die Niederlage der polnischen Streitkräfte abwenden. Inmitten der Kriegswirren finden sich die Tänzerin Ola und der Kavallerieoffizier Jan. Ihre Liebe und ihr gemeinsames Schicksal wird jedoch von der alles entscheidenden Schlacht überschattet.
Das aufwendig in Szene gesetzte Kriegsepos, an dem unter anderen die Produktionsfirma der „Millenium Trilogie“ mitwirkte wurde in 3D gedreht und besticht durch Bildgewalt und Qualität. Der Oscar® nominierte Regisseur Jerzy Hoffmann stellt mit diesem Werk sein Können zum wiederholten Male unter Beweis und der Zuschauer hat das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.

Meinung zum Film:

1920: Die letzte Schlacht ist eine HBO-Produktion eines  Films des polnischen Regisseur Jerzy Hoffmann (Blutiger Schnee, Wikinger – Angiff der Nordmänner). Die im Film beschriebene Kampf gilt als eine der bedeutendsten Schlachten dieser Zeit und hatte einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das politische Weltgeschehen. Es war den Machern anscheinend ein persönliches Anliegen, bis in das kleinste Detail authentisch zu wirken, denn visuell ist der Gesamteindruck des Filmes berauschend. Auch wenn es im Drehbuch kleinere Ungereimtheiten gibt, fallen die im Ganzen eher gering ins Gewicht. Emotional intensiv in Szene gesetzt wird man durch episch inszenierte und gewaltige Bilder mit ihren teils wunderschönen und in anderen Momenten drastischen Szenen komplett in den Film gezogen.

Die Blu-ray aus dem Hause Koch Media glänzt mit einem hervorragenden und sehr kontrastreichen Bild und einem sauber ausbalancierten und raumfüllenden Sound. Der Bonussektor ist gut ausgestattet und sehr informativ und liefert Zusatzinformationen in Form eines knapp 45 Minuten langen Making of, einer Bildergalerie, dem Originaltrailer und dem Kurzfilm „Enemy“. 51+cvwRV3EL

1920: Die letzte Schlacht ist ein Kriegsfilm, wie man ihn sich als Genrefan wünscht. Im klassischen Stil aufgebaut wirken die Szenen wie bewegte Gemälde, großartige Massenszenen ziehen einen in das Geschehen, die packende Bildsprache wird dabei gekonnt durch den Einsatz von Farbfiltern verstärkt. Überzeugende und charismatische Darsteller und die geschickte Balance zwischen emotionalen und actionreichen Szenen machen 1920: Die letzte Schlacht deshalb zu einem der fesselndsten Kriegsepen der letzten Jahre!

Christian Funke-Smolka