“24 Hours ­- Two Sides of Crime” (justbridge entertainment GmbH) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“24 Hours ­- Two Sides of Crime” (justbridge entertainment GmbH) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Ein Banküberfall in einer Kleinstadt läuft völlig aus dem Ruder. Polizei und Geiselnehmer beginnen ein nervenzerreißendes Katz- und Mausspiel, das die Stadt einen ganzen Tag lang in Atem hält. Die Geschehnisse werden abwechselnd aus der Perspektive der Polizei, der Presse sowie auch aus der Sicht der Bankräuber, der Opfer und ihrer Familien gezeigt. Jede neue Folge lüftet ein kleines Stück des Schleiers und der Zuschauer erkennt allmählich, dass mehr dahinter steckt als zuerst angenommen.

© justbridge entertainment GmbH

Meinung zur Veröffentlichung:

In einer Kleinstadt nahe Brüssel wird Mercedes De Vos (Sophie Decleir), Roeland Wagemans (Willy Thomas) und Ibrahim El Ghazoui (Lukas De Wolf) von der DSU, einer Spezialeinheit der flämischen Polizei, zu einem Banküberfall mit Geiselnahme gerufen. Gemäß den Vorschriften wird der Platz vor der Bank geräumt, Schafschützen platziert und die Verhandlungen aufgenommen. Die Täter verlangen eine Million Euro und einen Helikopter für die Flucht. Während die Ermittler auf Zeit spielen, haben die Täter ganz andere Pläne, die sie zielgerichtet verfolgen…    

Die belgische Serie De Dag, oder hierzulande 24 Hours -­ Two Sides of Crime tituliert, basiert auf der Idee und dem Drehbuch von Jonas Geirnaert und Julie Mahieu. Diese hatten die Idee, die eher klassische Krimigeschichte eines Banküberfalls auf besondere Weise zu erzählen und dem so altbekannten Thema völlig neue Facetten abzugewinnen. Ziel war es, einer Geschichte mehrere unterschiedliche Blickwinkel zu spendieren und so ein komplexes Puzzle auszubreiten. Die Regisseure Gilles Coulier und Dries Vos setzten dies in ihrer Inszenierung dann folgendermaßen um, dass zwei aufeinanderfolgende Episoden den identischen zeitlichen Ablauf haben, einmal wird die Geschichte vom Standpunkt der Polizei und der betroffenen Familienmitglieder aus erzählt, in der darauffolgenden Episode aus der Sicht der Geiselnehmer und Geiseln. Dabei teilte man sich den Regieposten so auf, dass Coulier die Episoden der Polizei und Familienangehörigen und Vos die Episoden der Täter und Geiseln in Szene setzte. Dies ist eine clevere Idee, da der Zuschauer so jeweils nur häppchenweise mit Informationen gefüttert wird, und sich erst peu à peu ein Gesamtbild zusammensetzt. Man ist dabei sehr auf Realismus bedacht, was sich zum einen in der beinahe dokumentarisch wirkenden Inszenierung widerspiegelt, die maximal mit Split-Screens arbeitet, ansonsten aber in betont kühlen Farben ein eher tristes Bild aufbaut, während im Erzählfluss auch der ein oder andere Leerlauf zu verzeichnen ist, der hier jedoch nicht stört, sondern lediglich das authentische Bild unterstreicht. Man verzichtet hier auf überdramatisierte, spektakuläre Bilder oder unrealistische Handlungssprünge, sondern seziert akribisch den Ablauf eines Banküberfalls. Ein spannendes, sehr lebensnahes Serienexperiment, welches im Verlauf der Geschichte eine sogartige Spannung erzeugt.       

24 Hours ­- Two Sides of Crime (Originaltitel: De Dag, Belgien 2016) erscheint bei justbridge entertainment GmbH als DVD, Blu-ray und Video on Demand. Mir stand die Blu-ray als Softbox im O-Card zur Verfügung, bei der die zwölf zwischen 40 und 52 Minuten langen Episoden auf zwei Discs verteilt waren. Bild (1,78:1/1080 Full HD) und Ton (Deutsch: Dolby Digital 5.1/2.0) befanden sich auf einem qualitativ soliden Niveau. Bonusmaterial war nicht vorhanden.   

24 Hours -­ Two Sides of Crime ist eine verschachtelt erzählte Geschichte, die ihr eigentlich altbekanntes Thema durch die unterschiedlichen Blickwinkel aufpeppt und mit den jeweiligen Episoden ein Puzzlestein zum anderen fügt, bis sich dem Zuschauer ein Gesamtbild zusammenfügt. Neben der geschickt platzierten Spannungsebene gibt es durch die alternativen Sichtweisen zahlreiche durchaus kritische Denkanstöße, die der Serie dank guter Charakterskizzierungen und glaubhafter Darsteller eine angenehme inhaltliche Tiefe beschert. Eine sehenswerte Serie, die gut und spannend unterhält!  

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von “24 Hours -­ Two Sides Of Crime”

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist eure liebste Thriller-Serie?

Wer mir bis zum 27. März 2019 eine Mail mit dem Betreff “Two Sides Of Crime” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Blu-rays sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke