"3 from Hell" (Studiocanal) +++Rezension & Gewinnspiel+++

„3 from Hell“ (Studiocanal) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie: Rob Zombie

Cast: Bill Moseley, Sheri Moon Zombie, Sid Haig, Danny Trejo, u.a.

Wie durch ein Wunder schaffen es Otis, Baby und Cpt. Spaulding den Kugelhagel am Ende von „The Devil‘s Rejects“ zu überleben. Aufgrund ihrer unzähligen Verbrechen der letzten Jahre kommt das mörderische Trio ins Gefängnis ohne jegliche Aussicht auf Freilassung. Doch die Mauern, die die Familie Firefly aufhalten könnten, müssen noch gebaut werden; und so dauert es nicht allzu lange, bevor die Devil‘s Rejects samt Unterstützung des komplett verrückten „Midnight Wolfman“ wieder plündernd und mordend durch die USA ziehen – eine grausame Spur der Verwüstung hinter sich ziehend …

Nach den mittlerweile kultigen Vorgängern „Haus der 1000 Leichen“ und „The Devil’s Rejects“ schlägt Regisseur Rob Zombie mit seinem neuesten Horrorstreifen 3 FROM HELL ein neues, blutiges Kapitel der berüchtigten Firefly-Familie auf. Und er bleibt sich und seinen Genre-Fans treu. Mit seinem neuesten Regiestreich, der zu einem der meist erwarteten Highlights auf dem Fantasy Filmfest 2019 gehörte, führt der Kultregisseur die Geschichte seiner legendären Firefly-Familie fort.

3 FROM HELL ist mörderisch gut besetzt mit: Bill Moseley als Otis Firefly („The Texas Chainsaw Massacre“, „The Devil’s Rejects“, „Haus der 1000 Leichen“), Sheri Moon Zombie als Baby Firefly („Halloween“, „The Devil’s Rejects“, „Haus der 1000 Leichen“) und Danny Trejo als Rondo („Machete“, „From Dusk Till Dawn“, „The Devil’s Rejects“). Als Captain Spaulding und damit traurigerweise in seiner letzten Rolle zu sehen ist: Sid Haig („Kill Bill Vol. 2“, „The Devil’s Rejects“, „Haus der 1000 Leichen“).

© Studiocanal

Meinung zur Veröffentlichung:

Schwerverletzt haben die drei letzten verbliebenen Mitglieder der Familie Firefly, Baby (Sheri Moon Zombie), Otis B. Driftwood (Bill Moseley) und Captain Spaulding (Sid Haig) den bleihaltigen Schusswechsel auf ihrer legendären Flucht überlebt. Nach ihrer Genesung kommen Otis und Baby Firefly ins Gefängnis, während sich außerhalb eine Art Popkultur um ihre Personen gebildet hat. Als Otis mit dem Mithäftling Winslow (Richard Brake) die Flucht gelingt, befreien sie Baby und fliehen in eine mexikanische Kleinstadt. Doch hier fangen die Turbulenzen erst richtig an…

Wenn der kürzlich verstorbene Sid Haig und Bill Moseley auf Conventions gefragt wurden, warum die Devil’s Rejects nicht auf die Leinwand zurückkehren, war ihre Antwort jedes Mal, dass dies nicht geschehen würde, weil sie verflucht noch mal tot seien. Nun gut, offensichtlich waren sie es doch nicht so ganz, denn nun kehren sie nach 14 – jähriger Abstinenz zurück und liefern genau das, was der Fan sehen will: brachialen, hemmungslosen White Trash-Terror. Da Sid Haig, dem man seine Krankheit deutlich ansieht, gesundheitlich kaum noch in der Lage war, die Rolle des Captain Spaulding zu spielen, wurde das Drehbuch kurzfristig angepasst und man muss sich als Fan leider mit einem extrem kurzen Auftritt zu Beginn abfinden.

3 from Hell, erneut geschrieben, produziert und inszeniert von Rob Zombie, setzt direkt an das finale von The Devil’s Rejects an und ähnelt auch stilistisch seinem Vorgänger. Erneut konfrontiert der Regisseur die Zuschauer mit den emotional degenerierten Outlaws, lässt sie jedoch, speziell in dem Erzählstrang um Baby Firefly und ihre Erlebnisse im Frauengefängnis auf mindestens ebenbürtige Gegner treffen. Hier besticht speziell eine kaum wiederzuerkennende Dee Wallace (Cujo) als sadistische Wärterin. Erzählerisch wird die Handlung stringent weitergeführt, lässt jedoch nur wenig Raum für neue Einflüsse oder Ideen. Erfreulicherweise werden einige Handlungen des Vorgängers aufgenommen, so dass man auf alte Bekannte, wie Danny Trejo als Rondo, trifft. Etwas störend empfand ich den Einsatz von CGI bei den gewohnt souverän in Szene gesetzten Shoot-outs, da diese dem eh schon auf Exploation getrimmten Stil etwas visuell billiges anhaften ließen. Wer sich auf ein wiedersehen mit der Familie Firefly freut, kann hier bedenkenlos zugreifen, wer jedoch gleichzeitig eine sinnvolle Weiterentwicklung der Geschichte sucht, wird hier etwas enttäuscht werden. Somit ist 3 from Hell ein durchaus unterhaltsamer, sehr zynischer Genrebeitrag mit den zu erwartenden Gewalteskapaden, der jedoch nicht den Esprit des Vorgängers besitzt.

3 from Hell (Originaltitel: 3 from Hell, USA 2019) erscheint in der R-Rated Fassung bei Studiocanal auf DVD und Blu-ray. Lief der Film schon in dieser Version im Kino, gab es bei der späteren Heimkinoauswertung Schwierigkeiten mit der FSK, welche ihn in dieser Form erst im zweiten Anlauf ohne zusätzliche Schnitte freigaben. Bild (1,85:1/1080/24p Full HD) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) der mir vorliegenden Blu-ray waren auf einem sehr guten Niveau, neben einem Trailer und Programmhinweisen befindet sich zudem im Bonusmaterial die wirklich gelungene, sehr interessante und charmante 94 Minuten lange Dokumentation „Zur Hölle und zurück: Das Making-of“, welche von Steven Addair inszeniert wurde.

Mit 3 from Hell versucht Rob Zombie noch einmal das Gefühl der Devil’s Rejects heraufzubeschwören. So ganz will ihm das nicht gelingen, auch wenn er die bekannten Zutaten (mitreißender Soundtrack – hier z.B. In-A-Gadda-Da-Vida von Iron Butterfly – Grindhouse-Stil, zelebrierte Gewalt) erneut in bewährter Manier nutzt. Doch es fehlen irgendwie die großen Gegenspieler und neue Ideen. So weiß 3 from Hell zwar durchaus zu gefallen, kann den Vorgänger, den ich persönlich für den besten Teil der Reihe halte, jedoch nicht toppen, befindet sich aber auf einem soliden zweiten Platz.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „3 from Hell”

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Rob Zombie-Film?

Wer mir bis zum 22. November 2019 eine Mail mit dem Betreff „3 from Hell” (plus der Anschrift, dem Altersnachweis & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die (volljährigen) Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Blu-rays sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke