4.3.2.1

4.3.2.1

4.3.2.1
(Ascot Elite)

Filme für ein jugendliches Publikum gibt es wie Sand am Meer. Einige sind gut, noch mehr aber schlechte und nach einem Schema gestrickte Beiträge. Actionthriller für diese Zielgruppe, die dazu noch ihre Charaktere ernst nehmen, findet man dann noch viel seltener.
Mit dem vorliegenden 4.3.2.1 von den Regisseuren Mark Davis und Noel Clarke (als Regisseur bisher in Erscheinung getreten mit dem Film Streets of London – Tag der Vergeltung ist eigentlich eher als Darsteller aus Filmen wie zum Beispiel Doghouse, Centurion – Fight or Die, Heartless bekannt) gibt es endlich mal wieder ein positives Beispiel.
Die Geschichte handelt von der jungen Shannon (Ophelia Lovibond – was für ein Name!!!!! Spielte bisher unter anderem in Filmen wie Nowhere Boy, Freundschaft Plus oder Chatroom mit), welche durch einen Zufall gestohlene und sehr wertvolle Blutdiamanten in ihre Hände bekommt. Da sich nun natürlich eine Gruppe übler Verbrecher auf ihre Spur macht, holt sie ihre besten Freundinnen (unter Anderem Emma Roberts – Blow, Wild Child, Twelve, Scre4m und Tamsin Egerton – Die Nebel von Avalon, Mord im Pfarrhaus), um zu überleben, und sich zu wehren, teils auch mit unkonventionellen Methoden.
Nun gut, was haben wir hier. Die Geschichte hört sich wie eine 08/15 Actionstory aus der Fließbandproduktion an. Was jedoch den Reiz ausmacht, sind die Darsteller, die ihren Rollen einen natürlichen Charme geben, alltägliche Probleme in die Geschichte einbetten, und so dem Ganzen einen nachvollziehbaren Touch verpassen. Hier wird nicht nur wild und stilsicher gekämpft und geschossen, sondern da werden auch mal Probleme mit der besten Freundin beim Toilettengang ausgetauscht. Die Inszenierung wechselt dabei von stylischem Clip-Gewitter zu ruhigeren Passagen, immer getragen von einem stimmigen und passenden Soundtrack.
Die Blu ray – Veröffentlichung aus dem Hause Ascot Elite ist auf gewohnt hohem Niveau. Da Bonusmaterial ist allerdings mit einem Trailer und einer Programmshow eher mau ausgefallen.
Wer sich einen coolen, witzigen und herrlich selbstironischen Film anschauen möchte, am Besten noch (falls vorhanden) mit seinem pubertierenden Nachwuchs, der sollte sich 4.3.2.1 nicht entgehen lassen.

CFS