“A Prayer Before Dawn” (Ascot Elite Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“A Prayer Before Dawn” (Ascot Elite Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie:

Jean-Stéphane Sauvaire

Darsteller:

Billy Moore, Joe Cole, Nicolas Shake, Panya Yimmumphai, Vithaya Pansringarm

Willkommen in der Hölle, Billy! Der junge Brite hat sich in Bangkok beim Dealen erwischen lassen und ist nun im härtesten Knast von Thailand gelandet. Er spricht kein Thai, hat kein Geld, braucht dringend Stoff und ist ein blasser Exot unter den schwer tätowierten einheimischen Gefangenen. Aber Billy kann boxen. In der äußerst brutalen Knasthierarchie ist das seine einzige Überlebenschance. Doch selbst als er für den Muay Thai Wettkampf der Gefängnisse nominiert wird, muss er um sein Leben kämpfen. Denn die Häftlinge haben auf seinen Sieg gewettet. Wenn er als Verlierer zurückkommt, ist er so gut wie tot…

© Ascot Elite Entertainment

Meinung zur Veröffentlichung:

Fight Your Way Out!

Der junge Brite Billy Moore wuch in ärmlichen, gewalttätigen Verhältnissen auf. Seinem tristen Leben versuchte er durch den Konsum und Verkauf von Drogen zu entfliehen, doch es brachte ihn lediglich ins Gefängnis. Wieder auf freiem Fuß reist er nach Thailand, um Abstand von seinem alten Leben zu bekommen. Da er ein talentierter Muay Thai-Kämpfer ist, verdient er sich hiermit seinen Lebensunterhalt. Doch schnell holt ihn seine Vergangenheit ein und er beginnt erneut, Drogen zu verkaufen und zu konsumieren. Es kommt, wie es kommen muss und er landet in einem der berüchtigten thailändischen Gefängnisse, wo er schnell lernt, dass nur die Stärksten überleben…

William “Billy” Moore hat sich freigekämpft und seine Lektion gelernt. In seinem Buch A Prayer Before Dawn: My Nightmare in Thailand’s Prisons erzählt er seine Geschichte, die ihn im Jahr 2008 in einem thailändischen Gefängnis an seinen persönlichen Wendepunkt brachte. Schon sehr früh war klar, dass diese Geschichte verfilmt werden sollte, wobei man anfangs den damals noch nicht so populären Charlie Hunnam für die Hauptrolle vorgesehen hatte. Diese Pläne gingen letztendlich nicht auf und so besetzte man die Rolle des Billy Moore mit dem ebenfalls sehr talentierten Joe Cole (Green Room, Peaky Blinders), der sich hier die Seele aus dem Leib spielt. Regisseur Jean-Stéphane Sauvaire, der hier nach Johnny Mad Dog seinen zweiten Kinofilm präsentiert, weiß die Geschichte atmosphärisch dicht in Szene zu setzen. Um die Situation eines britischen Gefangenen in einem Thai-Knast, der weder die Sprache, noch die kulturellen Gepflogenheiten kennt, adäquat zu verdeutlichen, gibt es viele Passagen in Thai ohne Untertitel. Seine Kameraführung ist dabei immer nahe am Geschehen und erzeugt dadurch einen dokumentarischen, atmosphärisch unglaublich intensiven Charakter der in manchen Passagen beinahe körperliche Schmerzen erzeugt. Das Spiel der Darsteller ist roh und ungeschliffen und schafft es, so manche Klischeeklippe zu umschiffen. A Prayer Before Dawn ist ein sehenswerter Film, der mir sehr gut gefallen hat.

A Prayer Before Dawn (Originaltitel: A Prayer Before Dawn, Großbritannien / Frankreich 2017) erscheint bei Ascot Elite Entertainment als DVD und Blu-ray. Zur Ansicht lag mir die Blu-ray vor, die in Bild (2,38:1/1080p/24fps) und Ton (Deutsch & Englisch/Thai: dts-HD Master Audio 5.1) überzeugen konnte. Neben dem Trailer und einer Programmübersicht gab es im Bonusmaterial noch ein viertelstündiges Interview mit dem echten Billy Moore.

A Prayer Before Dawn ist ein sehr intensiver, gut gespielter und emotional packender Film, der eine faszinierende biografische Geschichte mit einem harten, gut choreografierten Knastfighterfilm kombiniert und so einen mit knapp zwei Stunden vielleicht etwas zu langen, aber im Gesamteindruck doch ziemlich unterhaltsamen Genrebeitrag bietet.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „A Prayer Before Dawn”

1 x die Blu-ray

1 x die DVD

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Knastfilm

Wer mir bis zum 10. März 2019 eine Mail mit dem Betreff “A Prayer Before Dawn” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Filme sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke