After.Life

After.Life

After.Life
(Koch Media)

In dem vorliegenden Film After.Life trifft der großartige Vielfilmer Liam Neeson auf die wunderbare (aber leider viel zu selten in Filmen zu sehen) Christina Ricci. Hierbei werden elementare Fragen um den Tod, das Sterben und den Übergang ins Jenseits aufgeworfen, ohne dabei trocken zu theoretisieren, sondern durchaus fesselnd zu unterhalten!
Die Geschichte handelt von der jungen Lehrerin Anna (Christina Ricci – Addams Family, Verflucht), welche nach einem Autounfall auf dem Tisch von Eliot (Liam Neeson – Unknown Identity, Das A-Team) erwacht, welcher ihr mitteilt, sie sei bei diesem Unfall umgekommen, und er nun ihr Bestatter, der sie für die Beerdigung herrichte. Da siech Anna aber noch recht lebendig fühlt, stellt sie diese Aussage erst mal in Frage. Währenddessen beschleicht auch ihren Freund Paul (Justin Long – Drag Me to Hell, Zack and Miri Make a Porno) ein ungutes Gefühl, und er versucht, der Sache auf den Grund zu gehen.
Regisseurin Agnieszka Wojtowicz-Vosloo spielt geschickt in ihrem Filmdebüt mit der Wahrnehmung des Zuschauers. Nie ist man sich wirklich im Klaren, was genau vor sich geht. Dazu tragen in diesem kammerspielartigen Film auch die hervorragenden Darsteller bei. Allen voran Liam Neeson spielt seine Rolle hervorragend zurückhaltend, und gestaltet seine Rolle nuanciert und punktgenau aus. Aber auch Christina Ricci, welche sich leider sehr rar im Filmgeschäft macht, spielt ihre Rolle großartig, steckt sie doch in der schwierigen Situation, einen Großteil des Filmes völlig nackt auf einem Tisch zu liegen, und trotzdem eine Präsenz ausstrahlen zu müssen.
After.Life ist ein kleiner aber feiner, mysteriös-morbider Film, der seine Zuschauer zum Nachdenken anregt, da er in seiner Geschichte viele Grauzonen mit gedanklichem Handlungsspielraum anreißt, falsche Fährten legt, und der Zuschauer nie sicher sein kann, was ist Realität und was Phantasie.
Die Blu ray aus dem Hause Koch Media zeigt sich auf dem gewohnt hohen technischen Niveau. Bild und Ton sind sauber und ohne sichtbare Mängel. Im Bonusbereich findet man allerdings lediglich einen Trailer.
After.Life ist ein interessanter, hochkarätig besetzter Mystery -Film, der für ein Debüt unglaublich routiniert und stilsicher inszeniert wurde. Seine morbide Story weiß zu gefallen, ist sie doch einerseits interessant und wendungsreich erzählt, regt aber auf der anderen Seite auch zum nachdenken an.

CFS

Trailer