Agent 003 1/2 in geheimer Mission  (FilmArt)

Agent 003 1/2 in geheimer Mission (FilmArt)

ER IST CLEVER…, ER IST SEXY…, ER IST GEFÄHRLICH…, ER IST 83 CM GROSS!!!

615ykIKnwWLDer Wissenschaftler Dr. Kohler wird entführt und auf eine entfernte Insel verschleppt. Der kampferprobte Spezial-Agent Weng wird mit dem Fall betraut.
Ausgerüstet nur mit einer 25er Special, folgt er den Spuren der Kidnapper. Er meistert alle heiklen Situationen auf seine Art und Weise – Knallhart geht er seinen Weg!

Eine B-Movie-Granate der Handelsklasse „A“. Mit dem philippinischen Filmstar Weng Weng. Nur er kann den Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde als „kleinster Hauptdarsteller in einem Kinofilm“ für sich beanspruchen.

Meinung zum Film:

Was soll ich sagen! Es gibt Filme, die glaubt man erst, wenn man sie gesehen hat! Dazu bedarf es natürlich eines Liebhaber-Labels wie Film Art, welches es dem geneigten Zuschauer ermöglicht, dass einem eben diese Sorte Film überhaupt erst zugänglich gemacht wird!
Hier vorliegend haben wir ein wahres Meisterwerk aus den absonderlichen Untiefen des Agentenfilms: den philippinischen Agent 003 1/2 in geheimer Mission. Hier zu sagen, dass dieser obskure Vertreter des Agentengenres mit einem der ganz großen Schauspieler des Weltkinos aufwartet, wäre ein Wortspiel, welches selbst mir zu flach wäre, deshalb spare ich mir diesen Spruch einfach!

Die Philippinen waren seit den frühen 70ern ein beliebter Drehort für preisgünstige inszenierte Filme. Dessen waren sich die internationalen Regisseure der unterschiedlichsten B-Movie-Schmieden bewusst, aber auch die dort ansässige Filmindustrie war nicht untätig. So entstand eine Unmenge an teils herrlich absurden Beiträgen zu verschiedenen Genres, die aber selten außerhalb der Philippinen Beachtung fanden. Es sei denn, man dreht eine Agentenfilm-Trilogie, die sich bewusst an den wohl bekanntesten Geheimdienstmitarbeiter der Filmgeschichte anlehnt, aber sämtliche dort anzutreffenden Klischees noch mal massiv überzeichnete. Dargestellt wird Agent 00 von dem philippinischen Darsteller Weng Weng, der laut Guinness-Buch der Rekorde als „kleinster Hauptdarsteller in einem Kinofilm“ bekannt geworden ist. Am 7. September 1957 in Baclaran, Manila auf den Philippinen geboren, trat der kleinwüchsige Mime schon in jungen Jahren in diversen, größtenteils dem Kampfsportgenre zugehörigen Filmen auf. Unsterblich sollte der am 29. August 1992 verstorbene Darsteller jedoch durch seine Verkörperung des Agenten 00 werden, deren filmischen Mittelteil wir hier vorliegen haben.agent103b

Die Handlung ist dabei so herrlich absurd wie unterhaltsam. Der Wissenschaftler Doktor van Kohler, der sich wegen eines Fachkongresses im Lande aufhält, wurde von dem Gangster Tiger und seinen Männern entführt. Sie sind jedoch nur das ausführende Organ des Hintermannes Mr. Giant, der mit Hilfe eines Zauberspiegels kommuniziert (einem Gerät, welches ich seitdem händeringend beim Online-Händler meines Vertrauens suche!). Dr. Kohler soll für Mr. Giant eine Atombombe bauen, damit dieser damit die Weltherrschaft erlangt. Ein klarer Fall für Agent 00, der von seiner Dienststelle mit den nötigen Hilfsmitteln wie einer Röntgenbrille, einem Jetpack, einer Stift-Pistole und seiner legendären ferngesteuerten Hut-Waffe ausgestattet wird und nun loszieht, die Welt mit seinen unglaublichen Moves zu beeindrucken und letztendlich natürlich auch zu retten.

Als aufmerksamer Leser merkt man wahrscheinlich schnell, dass es sich hier nicht um einen ernstzunehmenden Actionfilm handelt, sondern ganz deutlich der Unterhaltungswert im Vordergrund steht, dem ein deutliches und übergroßes „Trash“ auf die Stirn getackert wurde.
Beeindruckend ist aber auch heute, mehr als dreißig Jahre nach Erstausstrahlung die Lässigkeit, mit der Weng Weng seine Rolle verkörpert. Er springt, fliegt, tritt und kämpft sich durch die Gegnerscharen, dass es für den Zuschauer eine wahre Freude ist, ihm dabei zuzuschauen. Denn man merkt, dass ihm die Verkörperung des Agenten einen riesigen Spaß zu bereiten scheint und er die Rolle deshalb mit Humor und einer großen Portion Selbstironie versieht.

agent103cFilm Art präsentiert diese B-Movie-Agenten-Granate uncut in einer sehr schönen, auf 1000 Stück limitierten Sammleredition als kleine Hartbox in Lederoptik. Der Film ist sowohl inhaltlich als auch aus technischer Sicht klasse, besonders Mühe hat man sich aber erneut beim umfangreichen Bonusmaterial gegeben. Neben der normalen Kinofassung gibt des den Hauptfilm noch in einer alternativen Widescreen-Fassung (1,66:1, anamorph), ein interessantes halbstündiges Featurette zum tragischen Werdegang des Hauptdarstellers Weng Weng so wie ein On-Disc-Booklet über ihn. Dieses wurde verfasst von Andrew Leavold, welches sowohl zu lesen als auch in einer von Charles Rettinghaus (Synchro-Stimme von Jean-Claude van Damme) gesprochenen Version anwählbar ist. Dazu kommen dann noch Trailer, seltenes Werbematerial und der Originaltrailer zur Fortsetzung „The Impossible Kid“.

Agent 003 1/2 in geheimer Mission ist mit normalen Maßstäben nicht zu bewerten. Wir sehen hier knapp anderthalb Stunden einem 83cm großen Mann zu, wie er reihenweise Gangstern in die Weichteile tritt, zwischen ihren Beinen hindurch wegrennt, sie auf dem Rücken nach hinten rutschend erschießt (wobei er sich des Öfteren den Kopf stößt) und nebenbei so manche Frau erobert. Die Requisiten wirken oftmals so, als habe man den Kunstkurs der örtlichen Grundschule damit beauftragt und so mancher inszenatorischer Kniff so wie die Dialoge lassen „Story of Ricky“ dagegen wie Arthouse-Kino wirken. Aber was zählt, ist der Spaß (der durch die herrliche deutsche Synchronisation noch positiv unterstützt wird), den man bei Agent 003 1/2 in geheimer Mission hat… und davon hat man hier eine Menge!!!! Also gilt es, anschnallen, zurücklehnen und staunen!

Christian Funke-Smolka