Agent Hamilton 1&2  (Ascot Elite)

Agent Hamilton 1&2 (Ascot Elite)

513CHQ45-KL._SL500_Die schwedische Antwort auf James Bond und Jason Bourne heißt Carl Hamilton, der Agent, der von seiner Lizenz zum Töten bedenkenlos Gebrauch macht.

Schwedens Filmindustrie erobert den Markt für temporeiches Action-Entertainment, was AGENT HAMILTON nach der Millenium-Trilogie wieder demonstriert.

Mikael Persbrandt kann als Geheimagent Carl Hamilton endlich das tun, wofür er als Gunvald Larsson bei „Kommissar Beck“ oft Ärger bekommen hat – richtig zuschlagen. Der Schauspieler hat sich für seine Rolle rundum in Form gebracht, musste er doch gegen beachtliche Vorgänger bestehen. Seine international erfolgreichen Kollegen Stellan Skarsgård und Peter Stormare sind vor ihm in die Rolle des schwedischen James Bond geschlüpft.

Hamilton ist die bekannteste Figur von Jan Guillou, dem erfolgreichsten Thriller-Autor Schwedens. Seine Hamilton-Romane erzielen Millionenauflagen und wurden in 15 Sprachen übersetzt. Die neueste Verfilmung ist innerhalb weniger Wochen zu einem der erfolgreichsten einheimischen Filme aller Zeiten in Schweden aufgestiegen.

Meinung zu den Filmen:

Seit über einem Vierteljahrhundert ist Carl Gustav Gilbert Graf Hamilton, ein schwedischer Adeliger mit linksradikaler Vergangenheit, im Auftrag des schwedischen Nachrichtendienstes 51YGAY2shYL._SL500_unterwegs um seine Missionen zu erfüllen. Zehn Bücher schrieb der Journalist und Bestsellerautor Jan Guillou über seine Figur, neun davon sind in Deutschland erhältlich. Einige wurden schon in der Vergangenheit verfilmt, aber die wohl gelungensten Umsetzungen sind die hier vorliegenden, wo der aus Kommissar Beck bekannte und sehr markante Mime Mikael Persbrandt den Agenten überzeugend und charismatisch verkörpert. Im Jahr 2012 entstanden die Filme Agent Hamilton – Im Interesse der Nation (Regie: Kathrine Windfeld) und sein Nachfolger Agent Hamilton 2 – In persönlicher Mission (Regie: Tobias Falk).
Stilistisch versucht man in den jüngsten Agent Hamilton-Verfilmungen dem großen Vorbild James Bond nachzueifern, hätte dies aber aus meiner Sicht gar nicht nötig. Denn eine intelligente, brisante und gut durchdachte Story, gerade bei der ersten Verfilmung, gibt der Reihe eine Eigenständigkeit, die dazu auch noch wunderbar durch die perfekte Besetzung gestützt wird.

In Im Interesse der Nation befindet sich unser Protagonist im Undercover-Einsatz bei der russischen Waffenmafia. Als bei einer Übergabe plötzlich eine dritte, ihm unbekannte Partei mitmischt und die Anwesenden tötet, heftet sich Hamilton auf die Spur der Mörder und trifft auf eine Privatarmee namens „Sectragon“, deren Anführer einen perfiden Plan verfolgt. Doch Hamilton muss sich zudem auch noch seinen eigenen Dämonen stellen, die immer mehr sein Leben beeinflussen, bis es zu einem schrecklichen Zwischenfall kommt.

Agent Hamilton – Im Interesse der Nation ist als Actionfilm nahezu perfekt! Die Actionszenen sind gut choreografiert, ohne nervende Hektik inszeniert und mit einer ordentlichen, aber realistisch wirkenden Härte in Szene gesetzt. Die Darsteller spielen ihre Charaktere überzeugend und tragen somit zu einer dank dem gelungenen Drehbuch fesselnden Grundstimmung bei. Hier wird lobenswerterweise auf jeglichen Humor oder Ironie verzichtet, dies hätte auch in der sehr ernsten und brisanten Grundstory deplatziert gewirkt. Stattdessen wirkt der Film, als habe man die Stilmittel eines der qualitativ hoch41WGJ1W3n2Lwertigen Skandinavien-Thriller auf einen hochbudgetierten Action-Polit-Thriller abgewandt.

Da ist die Fortsetzung Agent Hamilton 2 – In persönlicher Mission inhaltlich ganz anders. Hier wird es, man sieht es schon im Titel, für unseren Protagonisten persönlich! Ohne offiziellen Auftrag versucht Hamilton, wieder durch Mikael Persbrandt verkörpert, die entführte Tochter einer Freundin zu befreien. Auch diese Mission bringt Hamilton an diverse interessante Locations, wo es nicht zimperlich zugeht, wie die auftauchenden Kampfeinlagen beweisen. Hier wurde auf die teils explizit gezeigten Momente des ersten Teils verzichtet, so dass diesen Film nun auch Minderjährige ab 16 Jahren anschauen dürfen. Trotzdem ist auch die Fortsetzung auf einem sehr hohen Niveau und liefert durchweg spannenden Unterhaltung.

Erschienen sind beide in einer wirklich herausragenden Bild- und Tonqualität bei Ascot Elite, im Bonussektor befinden sich neben den Originaltrailern und der Programmshow noch ein Making of mit Interviews und Szenen vom Dreh für den ersten Teil.

Agent Hamilton lief erstaunlicherweise nicht im Kino, sondern wurde direkt für den Heimkinomarkt ausgewertet. Ich war von beiden Teilen schwer begeistert, Freunde des intelligenten Action-Thrillers sollten hier auf jeden Fall zugreifen, denn die Filme um den schwedischen Agenten sind intelligente, gut gemachte Filme die von der ersten bis zur letzten Minute fesseln.

Christian Funke-Smolka