“American Animals” (Ascot Elite Home Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“American Animals” (Ascot Elite Home Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie:

Bart Layton

Darsteller:

Evan Peters, Barry Keoghan, Blake Jenner, Jared Abrahamson, Ann Dowd, Udo Kier

Vier bislang völlig unbescholtene Studenten planen 2004 einen der spektakulärsten Diebstähle der US-Geschichte. Nur mit der Erfahrung aus vielen Heist-Movies ausgestattet, wollen sie ein kostbares, viele Millionen wertes Buch aus der Sammlung ihrer Universität klauen. Doch die Realität ist irgendwie viel komplizierter als die Welt von Danny Ocean & Co. Ihre Story ist unglaublich… und wahr.…

Mit Evans Peters (X-MEN) und Barry Keoghan (DUNKIRK) ist der außergewöhnliche Gangster-Film mit zwei der angesagtesten Jungschauspielern top besetzt.

© Ascot Elite Home Entertainment

Meinung zur Veröffentlichung:

Die vier Studenten Spencer Reinhard, Warren Lipka, Eric Borsuk und Chas Allen (im Film sowohl von den realen Personen, sowie in den nachgedrehten Passagen von Barry Keoghan, Evan Peters, Jared Abrahamson und Blake Jennerverkörpert) planen, um aus ihrem Vorstadttrott auszubrechen einen spektakulären Raubüberfall. Sie wollen aus ihrer Hochschulbibliothek seltene Kunstbücher stehlen, um sie im Ausland an vermeintlich interessierte Käufer gewinnbringend zu verhökern. Bei der Planung orientiert man sich an bekannten Heist-Movies, doch die Realität ist leider kein Film…

Regisseur und Drehbuchautor Bart Layton, bekannt geworden mit seiner Dokumentation „Der Blender – The Imposter“, präsentiert hier seinen ersten True Crime-Spielfilm, in welchem er mit einer prominenten Besetzung einen aufsehenserregenden Fall aus dem Jahr 2004 nacherzählt. Der Regisseur wählt dazu einen cleveren Weg, denn neben der filmisch nacherzählten Geschichte baut er die realen Personen in den Film ein, die in Interviewpassagen teilweise die Monologe ihrer Filmfiguren nahtlos weiterführen, oder das filmische Geschehen verbal ergänzen oder näher erläutern. Dabei wird klar, dass die Sichtweisen und damit verbunden die inhaltlichen Abläufe sich mit dem jeweiligen Interviewpartner ändern, man sich als Zuschauer also nie sicher sein kann, die ultimative Wahrheit zu erfahren. Dabei wechseln humorvolle mit dramatischen Passagen ab und es wird deutlich, dass dieser völlig misslungene Versuch eines Raubüberfalls, der sich in seinem Ablauf und der Planung sowohl bei Kubrick, als auch Tarantiono orientierte, nicht nur zum Nachteil der Opfer, sondern auch zu langanhaltenden Schwierigkeiten und massiven Selbstvorwürfen bei den Tätern geführt hat. Gerade diese gekonnte Balance zwischen einem humorvollen Heist-Movie und einem tragischen Drama macht den Reiz dieses vielleicht etwas langen, dabei aber wunderbar leichtfüssig inszenierten Films aus.

American Animals (American Animals, USA 2018) erscheint bei Ascot Elite Home Entertainment auf DVD, Blu-ray und Video on Demand. Mir lag zur Ansicht die Blu-ray vor, die sich in Bild (2,39:1/1080p/24fps) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf einem qualitativ soliden Niveau befand. Im Bonusbereich gab es neben dem Trailer und einer selbstlaufenden Programmübersicht vier einminütige „Behind-the-Scenes“-Clips und das ebenfalls einminütige Special „Eine wahre Geschichte“. Zudem gab es ein neunminütiges Interview mit Regisseur Bart Layton und ein zwölfminütiges Interview mit den Darstellern Evan Peters und Blake Jenner.

Regisseur Bart Layton gelingt mit seinem Spielfilmdebüt American Animals ein halbdokumentarisches Drama über einen spektakulär misslungenen Raubüberfall, der mit knapp zwei Stunden Laufzeit vielleicht etwas zu lang geraten ist, jedoch mit einer grandiosen Inszenierung, einem unglaublich guten Soundtrack und gut aufgelegten Darstellern überzeugt.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „American Animals”

1 x die Blu-ray

1 x die DVD

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Evans Peters -Film?

Wer mir bis zum 30. Januar 2019 eine Mail mit dem Betreff “American Animals” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen  fest und wurden per Mail informiert. Die Filme sind auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke