And the Oscar goes to - Rückblick auf die 85. Verleihung der Academy Awards

And the Oscar goes to – Rückblick auf die 85. Verleihung der Academy Awards

Und wieder einmal ist eine der spektakulärsten Nächte des ganzen Jahres zu Ende gegangen. Zum 85. Mal wurden Stars und Sternchen der Filmbranche für ihre Leistungen im Jahre 2012 mit dem Oscar (offiziell Academy Award genannt) Kodak_3geehrt. Mindestens so aufgeregt wie die Stars ist jedoch auch das Publikum – wie jedes Jahr saßen Millionen Menschen weltweit vor ihren Bildschirmen – die Liveübertragung aus dem Kodak-Theater in Los Angeles, wo die Oscars verliehen werden, ermöglichte es Interessierten, alle wichtigen Momente mitzuerleben, mitzufeiern, mitzujubeln, mitzulachen und mitzuweinen. Grund für diese emotionalen Turbulenzen gab es auf jeden Fall genug.
Barbara Streisand verzauberte das Publikum, nach 36-jähriger Auftrittspause, mit ihrer atemberaubenden Stimme. Auch trat die Sängerin Adele auf, die für ihr Lied “Skyfall”, Titelsong des gleichnamigen James Bond Filmes, einen Oscar überreicht bekam. Einen Preis für die beste Filmmusik hingegen bekam “Life of Pi”, ein Film von Ang Lee, der dann auch gleich als bester Regisseur für den selben Film gekürt wurde.
Jennifer Lawrence erhielt den Oscar als beste Schauspielerin im Film “Silver Linings”. Bei der Entgegennahme des Goldmännchens gingen dann doch die Nerven mit ihr durch. Sie war so aufgeregt, dass sie auf den Stufen, die zur Bühne führen, prompt stolperte. Das tat ihrer eleganten Erscheinung jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil – sie wurde vielfach für ihr sagenhaftes Outfit (ein langes weißes Plissé-Kleid mit hoher Taille) gelobt. Ihre weiblichen Fans waren hellauf begeistert. Wer nicht das nötige Kleingeld für ein solches Kleid hat, sollte sich mal im Zalando Online Shop umgucken – dort trifft er auf viele, nicht weniger elegante, aber deutlich erschwinglichere Outfits.
Als bester männlicher Hauptdarsteller wurde Daniel Day-Lewis für seine Hauptrolle im Film “Lincoln” geehrt. Meryl Streep, Gewinnerin im Vorjahr, überreichte ihm sichtlich bewegt die begehrte KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERATrophäe.
Eine Live-Schaltung ins Weiße Haus (die Szene hätte fast aus einem Science-Fiction-Film stammen können) zeigte die First Lady Michelle Obama, die hocherfreut den Gewinner der Kategorie “Bester Regisseur” verkündete; wie erwartet ging der Titel an Ben Affleck für seinen Film “Argo”. Das beste Originaldrehbuch kam ganz eindeutig von Quentin Tarantino für seinen Kino-Hit “Django Unchained”, der auch prompt den Oscar dafür erhielt. Anne Hathaway bekam als einzige des gesamten Ensembles von “Les Misérables” einen Oscar.
Es fehlte an nichts: Hochgradig komische Momente wechselten sich mit stark emotional aufgeladenen Szenen ab. Modefans waren ob der hinreißenden Kleider entzückt. Die Stimmung war bombig. Wohin man auch schaute – freudige Gesichter überall. Man mag die Teilnehmer kaum in Gewinner und Verlieren einteilen. Es schien fast, als hätten alle so viel Spaß an der Show gehabt, dass die eigentliche Preisverleihung zu einer Nebensächlichkeit wurde. Die Fans freuen sich bereits auf nächstes Jahr!