„Arctic“ (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

„Arctic“ (Koch Films) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie: Joe Penna

Darsteller: Mads Mikkelsen, Maria Thelma Smáradóttir, Tintrinai Thikhasuk u.a.

Der Forscher Overgard ist nach einem Flugzeugabsturz in der Arktis gestrandet. Einsam und allein geht er stoisch seinem Alltag nach: Jeden Tag schnitzt er ein riesiges SOS ins Eis, in der Hoffnung, dadurch entdeckt zu werden. Als die lang ersehnte Rettung in Form eines Hubschraubers naht, kommt es zu einem Unfall, den nur die Co-Pilotin schwerverletzt überlebt. Für Overgard ist klar: Die junge Frau stirbt, wenn sie in seinem Camp verbleiben. Sie hat nur dann eine Chance, wenn es die beiden zu einem Stützpunkt am anderen Ende der Insel schaffen. Der Weg dorthin ist voller Gefahren – das Abenteuer beginnt!

Mads Mikkelsen (STAR WARS: ROGUE ONE, DOCTOR STRANGE) in der besten Rolle seiner Karriere. In diesem gefeierten Survival-Thriller beweist der Ausnahmeschauspieler als Held mit großem Herzen sein ganzes Können. ARCTIC ist pures Kino, mit großer Wucht inszeniert und gefilmt.

© Koch Films

Meinung zur Veröffentlichung:

Overgård (Mads Mikkelsen) ist bei Forschungsarbeiten in der Arktis mit seinem Flugzeug abgestürzt und hat als einziger diesen Unfall überlebt. Alleine und ohne die Möglichkeit, Hilfe zu organisieren, muss er um sein Überleben kämpfen. Sich im Flugzeugwrack einnistend, wartet er auf Hilfe. Doch die Rettungsaktion verläuft anders als geplant, weshalb er sich plötzlich nicht nur um sein Überleben kümmern muss, sondern auch das einer schwer verletzten Co-Pilotin (Maria Thelma Smáradóttir, Black’s Game – Kaltes Land). Ein schier aussichtsloser Kampf gegen Hunger, wilde Tiere und eisige Kälte!

JoeMysteryGuitarMan“ Penna ist ein brasilianischer Gitarrist, Animationskünstler und Filmemacher. Bekannt wurde er mit seinen Stop-Motion-Clips, mit Arctic präsentiert er sein für die Goldene Kamera 2018 nominiertes Spielfilmdebüt, für welches er gemeinsam mit Ryan Morrison auch das Drehbuch verfasste. Gewinnen konnte man für die Hauptrolle des verunglückten Forschers den charismatischen Darsteller Mads Mikkelsen, der hier erneut sein Talent unter Beweis stellen konnte. Gedreht in zwei Monaten in Island, wo man die geeigneten Drehorte fand, den Überlebenskampf bildgewaltig in Szene zu setzen. Herausgekommen ist ein inszenatorisch schon beeindruckender Film, der komplett von seinem Hauptdarsteller getragen wird, da man Maria Thelma Smáradóttir, die eine die meiste Zeit besinnungslose Schwerverletzte spielt, darstellerisch nur bedingt wahrnimmt. So haben wir hier einen Survival-Thriller, der in großen Teilen auf das gesprochene Wort verzichtet und seine Wucht aus der Vermengung von Landschaft- und Tieraufnahmen in Verbindung mit der ausweglosen Situation des Forschers zieht. Mikkelsen spielt den Allerweltstypen in Not überzeugend, so dass wir hier einen glaubwürdigen, sehr grimmigen Film haben, dem es jedoch an erzählerischem Tempo mangelt. So intensiv die darstellerische Leistung, so reduziert manchmal die Inszenierung. Man muss sich schon auf einen Film einlassen können, der seine Geschichte mit wenig gesprochenen Worten und unglaublich ruhig erzählt. Wer dies jedoch macht, wird mit einem atmosphärisch dichten, musikalisch stimmig von Joseph Trapanese (Greatest Showman, The Raid 2) untermalten, außergewöhnlichen Film belohnt.

Arctic (Originaltitel: Arctic, Island 2018) erscheint bei Koch Films als DVD, Blu-ray, einem limitieren Steelbook und Video on Demand. Die mir zur Verfügung gestellte Blu-ray befand sich in Bild (2,35:1/1080p) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD Master Audio 5.1) auf einem qualitativ überzeugenden Niveau. Im Bonusbereich befanden sich ein kurzes Mads Mikkelsen-Special, ein zweiminütiges Featurette über die Story, sieben Minuten an entfernten Szenen, der Trailer und eine Programmübersicht.

Mit Arctic erleben wir einen zwar durchaus intensiven und stimmungsvollen, in seiner extrem ruhigen Art jedoch auch stark entschleunigten und wortkargen Survival-Film. Mads Mikkelsen ist mal wieder grandios, die Landschaftsaufnahmen zum Teil atemberaubend, inhaltlich jedoch bietet der Film nur wenige erzählerische Höhepunkte, so dass er nicht ganz an Genrebeiträge wie Castaway, The Grey, Jungle oder 127 Hours heranzureichen vermag.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „Arctic”

1 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Mads Mikkelsen-Film?

Wer mir bis zum 06. Dezember 2019 eine Mail mit dem Betreff „Arctic” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Christian Funke