“Backtrace” (Constantin Film Home Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

“Backtrace” (Constantin Film Home Entertainment) +++Rezension & Gewinnspiel+++

Regie:

Brian A. Miller

Darsteller:

Sylvester Stallone, Matthew Modine, Ryan Guzman, Christopher McDonald, Meadow Williams

Nach einem Raub mit einer Beute von 20 Millionen Dollar geraten MacDonald (Matthew Modine) und seine zwei Komplizen in eine Schießerei. Einzig MacDonald gelingt es zu überleben. Allerdings zu einem hohen Preis: Der Dieb ist nun gefangen in einem Hochsicherheitsgefängnis und leidet an Amnesie. Er hat keinerlei Erinnerung daran, wo er das Geld vor der Schießerei versteckt hat – bis ihn an einem Tag drei Unbekannte aus dem Gefängnis entführen. Mittels experimenteller Medikamente versuchen sie, sein Gedächtnis wiederherzustellen, um das Versteck zu finden. Die Unbekannten begeben sich zusammen mit MacDonald auf Spurensuche durch Orte seiner Vergangenheit, während der Cop Sykes (Sylvester Stallone) und das FBI ihnen immer dichter auf die Fersen rücken.

© Constantin Film Home Entertainment

Meinung zur Veröffentlichung:

Vergessen – Gnade oder Gefahr?

Macdonald (Matthew Modine), eine lebende Legende unter den Bankräubern und zwei Komplizen haben in einem erfolgreichen Coup eine Bank um 20 Millionen Dollar erleichtert. Doch die Übergabe mit den Auftraggebern läuft nicht nach Plan und endet in einer Schießerei, bei der von den drei Räubern lediglich Macdonald schwerverletzt überlebt. Sieben Jahre später befindet er sich immer noch in Haft und hat aufgrund der Schussverletzung eine langanhaltende Amnesie. Da jedoch ein großer Teil der Beute immer noch verschwunden ist, gibt es Leute, die an dem Geld und ihm Interesse haben, da sie vermuten, dass Macdonald mehr weiß, als er zugibt. Man befreit ihn aus dem Gefängnis und beginnt mithilfe eines Serums, sein verlorenes Erinnerungsvermögen zu aktivieren. Ein Wettlauf gegen die Zeit, da ihm nicht nur die Gangster, sondern auch der Ermittler Sykes (Sylvester Stallone), der ihn damals festnahm, auf den Fersen ist…    

Regisseur Brian A. Miller (Officer Down, Reprisal), der hier ein Drehbuch von Mike Maples (Miracle Run) verfilmt, inszeniert einen routinierten Thriller, der eine an sich interessante Grundidee solide, aber oftmals etwas uninspiriert in Szene setzt. Hauptdarsteller Matthew Modine spielt seine Rolle als Gangster ohne Erinnerung souverän, während Sylvester Stallone, der hier eher eine etwas umfangreichere Nebenrolle spielt und aufgrund der Erkrankung von Thomas Danneberg von Axel Lutter synchronisiert wird, ein wenig unmotiviert in seiner Darstellung wirkt, was daran liegen kann, dass seine Figur inhaltlich relativ wenig zur Geschichte beiträgt. Inhaltlich ist Backtrace relativ geradlinig aufgebaut, so dass der aufmerksame Zuschauer die Wegrichtung trotz einiger Wendungen und Überraschungen relativ schnell erahnen kann. Die Idee des mysteriösen Wahrheitsserums, welches im günstigen Fall eine Amnesie rückgängig macht, im ungünstigen Fall jedoch zum Tode führt, ist gerade in ihren Nebenwirkungen amüsant anzuschauen. Glücklicherweise droht dem gebeutelten Matthew Modine trotzdem nur wenig Gefahr, da seine Gegner offensichtlich aus dem schlechtesten Schützenverein der Vereinigten Staaten stammen. Denn wer bei gefühlten zehntausend Schuss aus wenigen Metern Entfernung lediglich 1-2 Treffer landet, der hat wahrscheinlich noch nie eine Waffe in der Hand gehabt, oder ist bekennender Pazifist. Ansonsten ist Backtrace ein solides B-Movie, produziert für das Heimkino, welches einen intellektuell nicht großartig fordert, jedoch kurzweilig unterhält.          

Backtrace (Originaltitel: Backtrace, USA/Kanada 2018) erscheint bei Constantin Film Home Entertainment auf DVD und Blu-ray. Die mir zur Ansicht vorliegende Blu-ray befand sich in Bild (1,85:1) und Ton (Deutsch & Englisch: dts-HD 5.1) auf einem qualitativ erwartet guten Niveau, im Bonusbereich befanden sich ein sechsminütiges Making of, der Trailer und Programmhinweise.

Mit Backtrace präsentiert Brian A. Miller ein solides, aber etwas überraschungsarmes Direct-to-Video-Action-B-Movie mit guter Besetzung. Wer auf eine in die tiefe gehende Story oder ausgefeilte Charaktere hofft, wird enttäuscht werden, wer jedoch für etwas mehr als anderthalb Stunden einen Action-Krimi mit sauber inszenierten Shoot-outs sucht, der wird hier gut bedient.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Verkaufsstart von „Backtrace”

2 x die Blu-ray

verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Sylvester Stallone-Film?

Wer mir bis zum 01. April 2019 eine Mail mit dem Betreff “Backtrace” (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen fest und wurden per Mail informiert. Die Blu-rays sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

Christian Funke