Begierde – Season 1

Begierde
Season 1
(Koch Media)

Wir schreiben das Jahr 1983, ein erfolgreicher Werberegisseur wagt sich an sein Filmdebüt. Es handelt sich um eine Vampirgeschichte namens The Hunger, in Deutschland als Begierde veröffentlicht, und der Regisseur war kein geringerer als Ridleys Bruder Tony Scott (Domino, True Romance, Top Gun).
Nun springen wir in das Jahr 1997, der damalige Regieneuling ist mittlerweile ein prominenter und weltweit anerkannter Filmemacher, und er verwirklicht sich einen Traum. Sein Debüt soll als Grundlage für eine TV-Serie auf hohem Niveau herhalten. Dazu gelingt es ihm, eine Crew von Fachleuten um sich zu scharen. Auf der Seite des Regiestuhls sitzen unter anderem Russel Mulcahy, Christian Duguay oder eben Tony Scott, seitens der Darsteller greift er auf  Prominente wie etwa Daniel Craig, Balthazar Getty, Eric Roberts und als Gastmoderator der ersten Staffel Terence Stamp, zurück, für die zweite Staffel kam dann als Moderator David Bowie ins Spiel, der auch schon in dem Filmdebüt Begierde vor der Kamera stand.
Die einzelnen Geschichten sind in sich abgeschlossen, und haben inhaltlich viele Erotik- Horror oder Mystery- Elemente vorzuweisen. Dabei ist sie freizügig, sowohl was die Gewalt als auch den Sex angeht (dies jedoch subtil ansprechend und nicht plakativ). Es ist dabei auffallend, das gerade die visuelle Umsetzung für eine ältere Serie sehr kinotauglich ist. Hier merkt man direkt, dass sich ein Kino- und Werbeclipregisseur mit einem visuellen Gespür verantwortlich zeigt.
Im Bonussektor befindet sich lediglich nur eine Bildergalerie, ansonsten sind die 22 Episoden auf vier DVDs verteilt in einer ansprechenden Box verpackt. Die einzelnen Episoden mit einer jeweiligen Länge von knapp 30 Minuten bieten jeweils abgeschlossene Handlungen, was auf der einen Seite gut für eine stringent erzählte, punktgenaue Geschichte ist, auf der anderen Seite einen epischen Erzählrahmen, welcher eine Geschichte über mehrere Folgen und Staffeln auf- und ausbaut, unterbindet. Diese Art des TV-Serienformats wurde erst später durch die stärkere Konkurrenz in diesem Sektor populärer.
Somit ist Begierde, welche es auf zwei Staffeln bracht, die hierzulande bisher nur geschnitten im TV liefen, und nun erstmal von Koch Media ungeschnitten auf DVD erscheinen, eine an die klassischen Geschichten aus der Gruft angelehnte Vampirserie, die den geneigten Genrefan definitiv gut unterhalten wird.

CFS