Beyond The Front Line - Kampf um Karelien (Pandastorm Pictures)

Beyond The Front Line – Kampf um Karelien (Pandastorm Pictures)

 

Selbst als interessierter und belesener Zuschauer gibt es immer noch Kapitel des Zweiten Weltkrieges, die einem eher unbekannt sind. Ich für meinen Teil muss gestehen, dass ich sehr wenig über die Zeit von 1942 – 44 und dem Kampf der finnischen Soldaten gegen die Übermacht der Roten Armee weiß, obwohl es eines der wichtigsten und gleichzeitig kontroversesten Kapitel der finnischen Geschichte ist, erhielten sie doch, nachdem sie fast ihre gesamte Artillerie zusammengezogen hatten, Luftunterstützung von den deutschen Verbündeten.

Der hier vorliegende Film Beyond The Front Line – Kampf um Karelien erzählt in über zwei Stunden Laufzeit die Geschichte eines der Männer, Leutnant Harry Järv, der mit seinem Aufklärungs- und Stoßtrupp des Infanterie-Regiments IR61 entscheidend für das Kriegsgeschehen dieses sogenannten „Fortsetzungskrieges“ verantwortlich war. Mit seinen Soldaten, eine Einheit schwedischer Freiwilliger innerhalb der finnischen Armee, begab er sich immer wieder hinter die Frontlinien, um gezielt russische Posten zu überfallen. Trotz seiner großen Erfolge war es eine aufreibende Arbeit, die seine Gruppe immer wieder dezimierte. Große Verluste und eine unmenschliche Anspannung fordern ihren Tribut unter den Männern.
Im Juni 1944 gilt es, in einem harten Gefecht die russische Großoffensive in Karelien zurückzudrängen, denn man will unter allen Umständen die Stadt Tienhaara auf der karelischen Landenge halten. Wären sie hier nicht erfolgreich, wäre die Straße nach Helsinki für den Feind frei, und Finnland verloren.

Der Jussi – Award-Preisträger Ake Lindman führt Regie bei diesem soliden, teils sehr ruhig inszenierten Film. Mit Liebe zum Detail und großem Respekt vor den Protagonisten und ihren Schicksalen inszeniert er einen ergreifenden und dramatischen Film, der die Geschichte anschaulich und realistisch greifbar macht.

Die Blu-ray von Beyond The Front Line – Kampf um Karelien aus dem Hause Pandastorm Pictures liefert den Film mit einer soliden Bild- und Tonqualität. Im Bonusbereich findet der Zuschauer ein etwa zwanzig Minuten langes Making of mit Interviews und Szenen vom Dreh. Zusätzlich ist dann noch ein zehn Minuten langes Gespräch mit dem noch lebenden Protagonisten der realen Geschichte Harry Järv zu finden, der als Zeitzeuge interessante Details zu den im Film geschilderten Vorkommnissen liefert.

Beyond The Front Line – Kampf um Karelien ist einer dieser Antikriegsfilme, die ihre Geschichte über bombastische Schlachtengemälde stellen. Hier steht die einzelne Person im Zentrum, und so hat man als Zuschauer die Gelegenheit, mehr über die Vorkommnisse einer der größten jemals in Nordeuropa geschlagenen Schlachten und ihre Soldaten zu erfahren. Ein Antikriegsfilm, der neben überzeugenden Bildern auch gute Schauspieler und eine authentische Geschichte zu bieten hat. Für Genrefans ein Pflichtkauf!

Christian Funke-Smolka