Blogger-Special, Rezension & Gewinnspiel zu "OUIJA - URSPRUNG DES BÖSEN"

Blogger-Special, Rezension & Gewinnspiel zu „OUIJA – URSPRUNG DES BÖSEN“

Regie:
Mike Flanagan

Drehbuch:
Mike Flanagan & Jeff Howard

Produzenten:
Michael Bay, Brad Fuller, Andrew Form, Jason Blum, Brian Goldner, Stephen Davis

Cast:
Henry Thomas, Elizabeth Reaser, Doug Jones, Parker Mack, Sam Anderson, Kate Siegel, Annalise Basso, Lulu Wilson

Regisseur Mike Flanagan hat bereits mehrmals bewiesen, dass sein Name für unvergessliche Horror-Erlebnisse steht. Jetzt erscheint am 23. Februar endlich sein neuster Geniestreich OUIJA – URSPRUNG DES BÖSEN auf Blu-ray und DVD.

Was als Spiel mit einem Ouija-Geisterbrett begann, wird bitterer Ernst. Ouija – Ursprung des Bösen, die Fortsetzung des Überraschungs-Kinohits von 2015, lässt erneut das Grauen auferstehen. Im Los Angeles des Jahres 1965 nehmen die vorgetäuschten Geisterbeschwörungen einer verwitweten Mutter und ihrer zwei Töchter eine ungeahnte Wendung, als bei einer Séance das Böse selbst Macht über die jüngste Tochter gewinnt. Mit ihren furchtbarsten Ängsten konfrontiert, muss die kleine Familie alles daran setzen, das Grauen wieder an seinen Ursprungsort zu verbannen und so das Mädchen den dunklen Mächten zu entreißen.

OUIJA – Ursprung des Bösen wurde erneut von den Partnern von Platinum Dunes produziert. Unter anderem haben Michael Bay, Brad Fuller und Andrew Form („Blutgericht in Texas“, „The Purge“) das Prequel produziert. Des Weiteren haben Jason Blum („The Purge“ und „Insidious-Reihe“) der blumhouse production, Brian Goldner („Transformers und G.I. Joe-Reihe“) von Hasbro und Stephen Davis („Ouija“) mitgewirkt.

© Universal Pictures International Germany

Meinung zur Veröffentlichung:

„Es war niemals nur ein Spiel“

Wir befinden uns im Los Angeles Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die alleinerziehende Alice Zander (Elizabeth Reaser) und ihre zwei Töchter verdienen sich ihren Lebensunterhalt mit Seancen, die von den Kindern manipuliert und mit Tricks beeinflusst werden. Als eine der Töchter vorschlägt, ein Ouija-Board als neues Hilfsmittel hinzuzuziehen, überschlagen sich schon bald die Ereignisse. Denn plötzlich tauchen echte Geister auf und sprechen durch die junge Doris (Lulu Wilson). Bedrohlich wird die Situation, als ein bösartiger Dämon von dem Mädchen Besitz ergreift…

Regisseur und Drehbuchautor Mike Flanagan präsentiert mit Ouija – Ursprung des Bösen knapp zwei Jahre nach dem Kinostart von Ouija – Spiel nicht mit dem Teufel ein Prequel, welches die Geschichte der Familie Zander erzählt. Als Produzenten waren u.a. Michael Bay und Jason Blum beteiligt, so dass der Genrefreund erahnen kann, was ihn erwartet. Erfreulich stimmig gelingt es dem Filmemacher, die späten 60er Jahre aufleben zu lassen, was in Kombination mit den gezielt gesetzten Schockmomenten und einem perfekten Einsatz der Soundeffekte für einen Großteil der Atmosphäre verantwortlich ist. Aber auch seitens der Darstellerriege kann man hervorragende Ergebnisse sehen. Hier überzeugt gerade die 2005 geborene Lulu Wilson (Erlöse uns von dem Bösen) in ihrer Rolle als vom Dämon besessenes junges Mädchen. Auch wenn der Film im Gesamtbild dem Genre wenig neue Impulse zu verleihen vermag, besticht er in einigen Momenten durch frische Impulse und ungewöhnliche Ansätze.

 

Ouija – Ursprung des Bösen (Originaltitel: Ouija: Origin of Evil, 2016) erscheint bei Universal Pictures International Germany als DVD, Blu-ray und Video on Demand. Zur Ansicht stand mir die Blu-ray zur Verfügung, die in Bild (1,85:1 Widescreen in High Definition) und Ton (Englisch: DTS HD Master Audio 5.1, Deutsch, Französisch, u.a.: DTS Digital Surround 5.1) auf einem guten Niveau überzeugen konnte. Visuell an die Handlungsrelevante zeit angepasst, wirkt das Bild gewollt grobkörnig, um den Grundton des Films zu unterstreichen. Der Sound jedoch ist unglaublich effektiv und sehr ausgewogen. Im Bonusbereich befinden sich neben sieben entfernten Szenen ein zehnminütiges Making of, einen Audiokommentar von Mike Flanagan, und zwei Featurettes, die die Hintergründe des Films näher beleuchten.

Auch wenn es aktuell eine wahre Schwemme an Gruselfilmen gibt, weiß Ouija – Ursprung des Bösen zu überzeugen und sich positiv aus der Masse hervorzuheben. Deutlich spannender und interessanter als der Vorgänger erleben wir hier ein in sich stimmiges, hervorragend gespieltes Prequel, welches ich unbedingt empfehlen kann!

    

Blogger-Special:

Mit Ouija – Ursprung des Bösen beweist Regisseur Mike Flanagan nach seinem überraschend guten Genrebeitrag Before I Wake, dass er es hervorragend versteht, seine Zuschauer das Gruseln zu lehren. Da Vielseher wie ich natürlich eine Menge Horror- oder Gruselfilme kennen, muss man für einen perfekten Filmabend für die passende Atmosphäre sorgen, um sich von dem jeweiligen Film in seinen Bann ziehen zu lassen. Ich muss gestehen, dass ich dabei relativ pflegeleicht bin, denn mir reicht es bereits, den Raum abzudunkeln und es mir mit einer Decke, einer Tüte Chips und einem Glas Rotwein auf der Couch gemütlich zu machen. Telefone und Türschelle werden natürlich auf lautlos gestellt, damit ich mich voll und ganz auf den Film einlassen kann. Sind all diese Voraussetzungen erfüllt, kann es losgehen und ich mich ungestört in alptraumhafte Welten entführen lassen.

Ich bin schon sehr auf die Beiträge der geschätzten Kollegen von myofb, cinekie und Kino7 gespannt.

Gewinnspiel:

Ich freue mich, zum Heimkinostart von „Ouija – Ursprung des Bösen“ zwei Fanpakete, jeweils bestehend aus einem Ouija Karten-Set und einem Filmplakat, verlosen zu können.

Frage:

Was ist euer liebster Gruselfilm?

Wer mir bis zum 02. März 2017 eine Mail mit dem Betreff „Ouija – Ursprung des Bösen“ (plus der Anschrift & der Antwort) an:

christian@wewantmedia.de

schickt, das Gewinnspiel freiwillig auf Facebook mit jemandem teilt, dem das auch gefallen könnte und mir, wer mag, noch ein “gefällt mir” auf meiner Facebook – Seite (https://www.facebook.com/wewantmedia) gibt, nimmt an der Verlosung teil!

Bestimmt durch die Reihenfolge der Teilnahme bekommt jeder Teilnehmer eine Nummer zugeordnet, über den oder die Gewinner/in entscheidet ganz unparteiisch und unbestechlich Random.org.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der/die Gewinner/in wird zeitnah benachrichtigt und unter diesem Post genannt.

Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner stehen  fest und wurden per Mail informiert. Die Fanpakete sind bereits auf dem Weg, viel Spaß damit! Allen anderen Teilnehmenden meinen herzlichen Dank für die große Resonanz und viel Glück beim nächsten Gewinnspiel!

 

Christian Funke