Bruc – Napoleons blutige Niederlage (Ascot Elite)

Bruc – Napoleons blutige Niederlage (Ascot Elite)

 

Nach dem Debüt Paintball vom spanischen Regisseur Daniel Benmayor war ich ja schon begeistert, aber was er hier mit Bruc – Napoleons blutige Niederlage präsentiert, setzt dem ganzen noch einen drauf!
Die Geschichte handelt von dem jungen spanischen Köhlersohn Juan, von allen Bruc oder „der Trommler“ genannt, der als Widerstandskämpfer mit seiner Gruppe von Rebellen Napoleon Bonaparte in den bergen Kataloniens eine bittere Niederlage bereitete. Da der Feldherr dies nicht auf sich sitzen lassen wollte, schickte er seinem guten Freund und skrupellosen Elitekämpfer Maraval den Auftrag, Juan zu jagen und zu töten. Daraufhin lässt Maraval die Familie des Köhlersohnes auslöschen, tötet jeden, der mit ihm kooperiert und entführt seine Freundin. Dies ist der Beginn einer gnadenlosen Hetzjagd, bei der keiner der Beiden nachgeben und unterliegen möchte. Maraval möchte seinen Auftrag erfüllen, und Bruc Rache für die Toten. Er lockt den Feind daraufhin in die Wildnis der Berge, da er dort einen Heimvorteil sieht, welchen er im Kampf auszunutzen weiß. Die Jäger werden zu Gejagten, und Bruc zu einem Symbol für den Widerstand!
Bruc – Napoleons blutige Niederlage hat trotz der überschaubaren lauflänge von knapp 90 Minuten einen epischen Charakter. Unglaubliche Bildkompositionen und eine elementare, emotionale Geschichte, die auf einen einfachen gemeinsamen Nenner runtergebrochen wurde, ohne dabei an Tiefe zu verlieren, fesseln von der ersten Minute an.
Die Blu ray aus dem Haus Ascot Elite weiß hier auf der technischen Seite auch zu überzeugen. Bild und Ton der Disc sind vorbildlich. Im Bonusbereich findet man dazu noch ein halbstündiges Making of, einen Trailer und eine Programmshow.
Bruc – Napoleons blutige Niederlage erzählt eine Geschichte von Fanatismus, Rache und Verblendung, welche ihre Botschaft nicht nur durch intensive und plastische Bilder erzählt, sondern auch noch durch die fesselnde und dynamische Kameraarbeit, welche ruhige und atmosphärische Momente mit den hyperaktiven Kampfszenen geschickt zu verknüpfen weiß. Dazu gesellen sich noch die tolle Darstellerleistungen, allen voran bleiben jedoch Vincent Perez (The Crow, Arn – Der Kreuzritter) als manischer Maraval, und sein Feindbild Bruc, gespielt von Juan José Ballesta (Station 4, 7 Jungfrauen).
Bruc – Napoleons blutige Niederlage ist ein Abenteuer – und Kampffilm im klassischen Gewand mit modernen Mitteln verfilmt. Freunde des Genres werden an der emotionalen und packenden Geschichte und ihren hervorragend gefilmten Kampfsequenzen ihre Freude haben. Mir persönlich hat er sehr gut gefallen, und es gibt dafür eine unbedingte Empfehlung!

Christian Funke-Smolka